Gaststättengewerbe

Induktionsbräter bzw. Bräter für Induktion in der Gastronomie

Donnerstag, 4 Dezember, 2014
Autor: Hotelier.de
Bräter für Induktion - wie funktionieren die eigentlich? Wir stellen eine Technik vor, die in der Gastronomie nicht mehr wegzudenken ist
Bei einem Bräter für Induktion wird Induktionstechnik durch elektromagnetische Induktion eingesetzt. Dabei wird eine elektrische Spannung entweder durch
  • Bewegung eines Leiters durch ein Magnetfeld oder
  • die Änderung des magnetischen Flusses

erzeugt, der einen Leiter durchfließt.

Beim Kochen auf einem normalen Kochfeld wird dieses Feld erhitzt. Bei der Induktionstechnik ist es anders: Die Wärme entsteht direkt im Topfboden. Durch Kupferspulen unter der Glaskeramik fließt Strom und erzeugt ein elektromagnetisches Feld mittels Niederfrequenz. Der Kochtopfboden nimmt die Energie auf und wandelt es in Wärme um. Wenn der Topf von der Kochplatte genommen wird, schaltet der Strom wieder ab.

Effekt beim Bräter für Induktion: Mit so genannten Induktionsfeldern geht das Kochen schneller und Strom sparender. Diese Induktionstechnik wird im Induktionsbräter eingesetzt - sie sind vielseitig nutzbare Multifunktionsgeräte.

Mit einem Kupferplattenaufbau unter Verwendung der Induktionstechnik ist es gelungen, kürzeste Aufheizzeiten und eine gleichmäßig schnelle Wärmeverteilung sowie eine hohe Wärmespeicherung zu erreichen. Eine exakte Temperaturerkennung von +/- 1°C sorgt dafür, dass durch die Induktionstechnik ein Plus an Leistung, Produktivität und Energieeffizienz erreicht wird.

Dank der Induktionstechnik wird ein Maximum an Essensfertigung in kürzester Zeit erzielt. Mit einer Energieersparnis von bis zu 35% zeigt sich die besondere Klasse der Induktions-Bräter.

Bräter für Induktion kaufen

Induktionsbräter - ein Fachbegriff der Technik


Kontakt:
HSI Hotel Suppliers Index Ltd.
Friedrichstr. 5
21614 Buxtehude

Wolfgang Ahrens
wa@hotelier.de

Kommentar hinzufügen

* Pflichtangabe
Import-ID: 
26022