Hotelgewerbe

Illegale Vermietung: DEHOGA Berlin begrüßt Gesetzesänderung

Donnerstag, 01.10.2015 07:01

Autor: DEHOGA Berlin

Änderung soll illegale Vermietung von Ferienwohnungen besser aufdecken und bekämpfen

DEHOGA-Berlin.jpg

(Berlin, 30. September 2015) Der Berliner Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA Berlin) begrüßt die vom Senat beschlossene Gesetzesänderung, um die illegale Vermietung an Gäste aufzudecken und zu bekämpfen - auch unter dem Aspekt der damit verbundenen illegalen Beschäftigung und der Steuerverluste für die Stadt, beispielsweise durch entgangene City Tax.

Der Verband stellt sich nicht grundsätzlich und pauschal gegen die Vermietung von Ferienwohnungen, es muss jedoch  im Sinne von gleichen Wettbewerbsbedingungen mit Pensionen, Hostels und Hotels gewährleistet sein, dass dort ebenso alle  geltenden Auflagen erfüllt werden, inklusive des Abführens von Steuern, der Investition in Brandschutz und Sicherheit. Werden gesetzliche Vorgaben nicht erfüllt, muss dies geahndet werden. Das ist in jeder Branche üblich.

Sofern die praktische Umsetzung eines Gesetzes zeigt, dass Nachbesserungen nötig sind, sollte es angepasst werden, um das Ziel zu erreichen. Dies hat die Landesregierung erkannt und getan und das ist gut so.

Kommentar hinzufügen