Schaerer entwickelt hauseigene Telemetrie-Lösung
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Schaerer entwickelt hauseigene Telemetrie-Lösung

08.09.2015 | Press'n'Relations GmbH Ulm

„M2M Coffee Link” für Echtzeit-Kommunikation zwischen Kaffeemaschine und Administration

Lonsee-Urspring, 04.09.2015 — Mit der Telemetrie-Lösung „M2M Coffee Link” für die Echtzeit-Kommunikation zwischen Kaffeemaschine und Administration stellt der traditionsreiche Schweizer Kaffeemaschinenhersteller Schaerer einmal mehr seinen Pioniergeist und seine Innovationskraft unter Beweis. Statt auf Standardlösungen von Drittanbietern zu setzen, entwickelte Schaerer gemeinsam mit starken Partnern eine eigene Telemetrie-Lösung und baut durch diesen Schritt die Kompetenz im eigenen Haus auf.

Die Eigenentwicklung hat im Vergleich zu einer Standardlösung einen eindeutigen Mehrwert für die Kunden und Servicepartner des Unternehmens: „M2M Coffee Link” und die Schaerer Kaffeemaschinen arbeiten perfekt zusammen, da die Telemetrie-Lösung exakt auf die Software dieser Kaffeevollautomaten abgestimmt ist und somit schnell fundierte Daten liefert. Durch die Anbindung der Software erhalten Gastronomen, Betreiber und Servicedienstleister neue Möglichkeiten für die effiziente Kontrolle, Steuerung und Optimierung betriebswirtschaftlicher sowie servicerelevanter Prozesse.

„Von der Nutzung und Auswertung der Telemetriedaten profitieren Gastronomen, Betreiber internationaler Kettenbetriebe und Servicedienstleister gleichermaßen. M2M Coffee Link erlaubt ihnen die kontinuierliche Fernabfrage von Daten. Dadurch können sie frühzeitig agieren statt im Nachhinein zu reagieren”, weiß Produktmanagerin Ina Vogelgesang. Beispielsweise sorgen fundierte Umsatzdaten für mehr Abrechnungskontrolle und Transparenz über einen oder mehrere Standorte hinweg. Informationen über Füllstände sowie Verbräuche optimieren die Bevorratung, was Leerläufen und damit Umsatzeinbußen, unter anderem bei im SB-Modus betriebenen Kaffeemaschinen, vorbeugt.

Im Hinblick auf die regelmäßige Wartung erlaubt „M2M Coffee Link” die nutzungsabhängige Planung von Wartungsintervallen, d.h. die Kaffeemaschinen werden abhängig von ihrem Einsatz und nicht nach vordefinierten Zeitintervallen gewartet. Dies reduziert einerseits die Wartungskosten und schützt andererseits vor Fehlfunktionen. Servicedienstleister können dank der Übermittlung des aktuellen Zustands der Kaffeemaschinen bei Störungen sofort reagieren. 

Echtzeitdaten für Qualitätssicherung und Prozessoptimierung

Gastronomen, Kettenbetriebe, Röstereien, Operator oder Servicedienstleister — die verschiedenen Kunden und Partner des Unternehmens stellen sehr unterschiedliche Anforderung an die Daten, die ihnen eine Telemetrie-Lösung liefern soll. „M2M Coffee Link” unterstützt die verschiedenen Nutzergruppen dank Echtzeit-Kommunikation zwischen Kaffeemaschine und Administration aktiv bei der Qualitätssicherung sowie der Überwachung und Optimierung ihrer individuellen Prozesse. Kettenbetriebe erhalten beispielsweise die Möglichkeit, Getränkestatistiken abzufragen und so das Kaufverhalten ihrer Gäste zu analysieren, um noch zielgruppengerechtere Angebote zu schaffen.

Umsatzstatistiken geben Auskunft über die Business-Performance nach Land, Region oder Marke. Zudem zeigt eine detaillierte Übersicht aller Maschinen und Standorte deren Auslastung bzw. Frequentierung. Rösterreien und Operator können mittels den Informationen, die der „M2M Coffee Link” von Schaerer liefert, Lagerhaltung und Tassenfinanzierung abwickeln und optimieren. Für eine gleichbleibende Qualität in der Tasse sorgt die Überwachung der Extraktionszeit.

Servicedienstleister hingegen profitieren von der Echtzeit-Statusbeobachtung der service- und wartungsrelevanten Daten, was nicht zuletzt der dauerhaften Funktionsfähigkeit der Kaffeemaschinen zugute kommt. „Sogar kundenindividuelle Anpassungen, beispielsweise die Anbindung an ein ERP-System, sind möglich”, erläutert Schaerer Produktmanagerin Ina Vogelgesang. 

Hohe Datensicherheit der Telemetrie-Lösung

Die von Schaerer entwickelte Telemetrie-Lösung erfüllt als „Swiss Software” mit zertifiziertem Hosting in der Schweiz und verschlüsselter Datenübertragung die höchsten Sicherheitsstandards. Auf dem Webportal www.coffeelink.schaerer.com werden alle Daten informativ und übersichtlich dargestellt. Das responsive Webdesign gewährleistet dabei hohe Benutzerfreundlichkeit durch die automatische Optimierung der Ansicht auf Desktop und Tablet.

Auf Knopfdruck lassen sich Verbrauchsdaten, Statistiken und Grafiken anzeigen und können über die Report- und Exportfunktionen sofort weiterverarbeitet werden. Die flexible Softwarearchitektur von „M2M Coffee Link” erlaubt außerdem die Anbindung an verschiedene ERP-Lösungen, wie beispielsweise SAP, Microsoft Dynamics etc. Auf Kundenwunsch ist auch eine individuelle OEM-Lösung möglich. 

Ergänzung des Aftersales-Konzepts

„Im digitalen Zeitalter kommt kein Unternehmen ohne moderne IT-Infrastruktur aus. Dazu gehören in vielen Branchen auch Telemetrie-Lösungen, die fundierte Informationen liefern, um beispielsweise auf Basis der Daten Produkte zu verbessern, Wartungsservices auszulösen oder betriebswirtschaftliche Prozesse zu optimieren”, weiß Vogelgesang. „M2M Coffee Link” ergänzt Schaerers Aftersales-Konzept um eine starke, hauseigene Telemetrie-Lösung.

Vogelgesang: „Im Sinne unserer gelebten Innovationskultur war es unser Anspruch, eine State-of-the-Art Technologie so weiterzuentwickeln, dass sie die spezifischen Anforderungen unserer Kunden sowie Partner erfüllt und darüber hinaus perfekt mit unseren Kaffeemaschinen kommuniziert. Aus diesem Grund haben wir eine maßgeschneiderte Schaerer Telemetrie-Lösung entwickelt.”

Einige Vorteile von „M2M Coffee Link” im Überblick:

  • Optimierung der „Total Cost of Ownership” der Kaffeevollautomaten: Umfassende Möglichkeiten zur Steuerung der Betriebs- und Serviceprozesse.
  • Stärkere Kontrolle und Auswertungsmöglichkeiten von Extern: Umfangreiche Statistiken als Basis für den Vergleich nach Ländern, Regionen, Filialen — besonders für Fillialsysteme und internationale Unternehmen interessant.
  • Abrechnung: Stärkere Kontrolle bei Differenzen zwischen Münz- bzw. Kassendaten aus der Zählung und telemetrisch gelieferten Umsatzdaten — besonders interessant für Kettenbetriebe.
  • Lagerkostenoptimierung: Vor allem Informationen zum Verbrauch erlauben im „BackEnd”, also der Warenwirtschaft, eine bedarfsgerechte Planung sowie Disposition und führen somit zu einer Optimierung der Lagerkosten.
  • Vorbeugen von Einnahmeausfällen: Übermittlung von Füllstands-Informationen sorgt für rechtzeitiges Nachfüllen. 
  • Service- und Wartungsoptimierung: Die detaillierte Auswertung der Maschinennutzung erlaubt exakt darauf abgestimmte Wartungsintervalle, d.h. die Kaffeemaschinen werden nach Nutzung und nicht nach Zeitintervall gewartet.

Hierzu interessiert im Lexikon: Technik, Software, Kaffeebar

Links

Andere Presseberichte