Kassen Österreich - Registrierkassenpflicht seit 01.01.2016
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Kassen Österreich - Registrierkassenpflicht seit 01.01.2016

13.03.2016 | Wolfgang Ahrens Hotelier.de

Seit dem 1. Januar 2016 wurde eine Registrierkassen- und Belegerstellungpflicht eingeführt. Kassen in Österreich müssen ab bestimmten Euro Grenzen gewisse Merkmale erfüllen

Am 01.01.2016 ist in Österreich für Betriebe mit einem Jahresumsatz von mindestens 15.000 Euro und einem Barumsatz von über 7.500 Euro die gesetzliche Registrierkassenpflicht und Belegerteilungsverpflichtung in Kraft getreten.

Was sind 'Barumsätze' in Österreich?

Als Barumsätze gelten Umsätze für Leistungen, die mit Bargeld, Kredit- oder Bankomatkarte sowie anderen Zahlungsformen (z.B. Zahlung mittels Mobiltelefon oder PayLife Quick) beglichen werden. Als Barzahlung gilt auch die Bezahlung mit Barschecks sowie vom Unternehmer angenommene Voucher, Bons und so weiter.

Die Bezahlung mit E-Banking zählt nicht zu den Barumsätzen. Für jedes Unternehmen besteht bei obig genannten Barzahlungen die Verpflichtung, Kassenbelege zu erstellen nebst Aushändigung dieser an den Käufer. Dieser muss den Beleg entgegennehmen und später für die Kontrolle durch die Finanzverwaltung vorhalten.

Ab dem 01.01.2017 müssen Registrierkassen auch über eine technische Sicherheitseinrichtung verfügen, die die Unveränderbarkeit der Aufzeichnungen sicherstellt. Die Firma Hamburger Software kann mit dem Auftragsmanager und dem integrierten Modul Kasse die Auflagen der Registrierkassenpflicht erfüllen.

Tipps für Kassen in Österreich und Deutschland

Tags: Kassen Gastronomie, Gastronomie, Kassen Österreich

Andere Presseberichte


Kommentare

Sie können der Erste sein, der diesen Beitrag kommentiert