Stichwort: Digitale Lohnschnittstelle (DLS)
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Stichwort: Digitale Lohnschnittstelle (DLS)

16.06.2016 | performanceliebe.de

Vielen Unternehmern stellen sich die Haare zu Berge, wenn sie nur an die Erstellung der korrekten Lohnabrechnung denken. Doch das muss nicht sein, denn es gibt ganz spezielle Lohnbuchhaltungsprogramme, die sich für Sie um dieses Thema kümmern. Bereits seit dem Jahr 2001 verlangt der Gesetzgeber die Möglichkeit, elektronisch in die Abrechnungen eines Unternehmens hineinsehen zu können. So ist das Finanzamt sozusagen der Dritte im Bunde zwischen Unternehmer, Dienstleister und Arbeitnehmer. Dabei ist Lohnabrechnung keine höhere Kunst, sondern sie kann, mit einem externen Partner an der Seite, eigentlich ganz einfach sein

Die digitale Lohnschnittstelle

Seit dem Jahr 2001 verlangt das Bundeszentralamt für Steuern, zu dem man hier Näheres findet, den digitalen Zugriff auf die relevanten Daten. Es sichert sich somit jederzeit den Zugriff auf die Abgaben, die im Zuge einer Lohnabrechnung zwischen Unternehmer und seinem Dienstleister entstehen. Ein guter Dienstleister arbeitet mit spezieller Lohnabrechnungssoftware, die eine schnelle und sichere Übermittlung der einzelnen Daten sichert. Die DLS, wie die Digital-Lohnschnittstelle auch genannt wird, ist jetzt bereits ein schier unverzichtbares Instrument für das korrekte Übermitteln der Abrechnungen ans Finanzamt. Im Jahr 2018 wird die Übertragung der abgerechneten Summen über diese Schnittstelle übrigens für alle Firmen in Deutschland zur Pflicht.

Lohnabrechnung - bitte den Profis überlassen!

Leider ist es wie immer im Internet. Ein wahrer Dschungel von Anbietern für Dienstleistungen aus dem Bereich der externen, digitalen Lohnbuchhaltung wartet auf den Suchenden. Ein Beispiel für einen guten Anbieter wäre beispielsweise http://sicherlohn.de, denn hier sind Transparenz und Professionalität angesagt. Es ist übrigens gar nicht zu empfehlen, sich selbst an das Thema Lohnabrechnung zu machen. Fehler sind nämlich schnell passiert und diese können wesentlich mehr kosten als die digitale Abrechnung mit unterstützter Software. Die Lohnabrechnung sollten Firmen bitte wirklich den Profis überlassen, denn Fehler sind dem Finanzamt gegenüber sonst fast vorprogrammiert.

Ersparnis durch Eigenleistung oder Full Service

Im Bereich der digitalen, externen Lohnbuchhaltung wählt der Kunde zwischen Standardleistungen und komfortablem Full Service. So gibt es für die kleinen und mittleren Unternehmen, aber auch für die großen Konzerne, immer die perfekte Lösung im Bereich der externen Lohnbuchhaltung. Der volle Service enthält dann auch nicht nur die reine Übermittlung von monatlichen Daten, sondern zum Beispiel auch Unterstützung bei den gefürchteten Betriebsprüfungen. Die digitale Übertragung von Daten bezüglich der Lohnabrechnungen findet übrigens nicht nur mit dem Finanzamt statt. Die Software des Dienstleisters ermöglicht nicht nur die Übermittlung an das jeweils zuständige Finanzamt, sondern auch an die zuständigen Sozialversicherer.

Ob totale Eigenleistung unter Nutzung der Software des Dienstleisters, ob mit teilweisem Service oder als Full Service Paket, Lohnbuchhaltung durch externe Dienstleistung ist in jedem Fall zu empfehlen. Denn eigener Einsatz ist zwar immer eine lobenswerte Sache, aber beim Thema Lohnbuchhaltung setzt der kluge Firmenchef auf den Dienstleister, der weiß, wie es geht.

Links

Andere Presseberichte


Kommentare

Sie können der Erste sein, der diesen Beitrag kommentiert