Spaß muss sein
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Spaß muss sein

22.04.2010 | Redaktionsbüro Hartmut Kamphausen
Für Hendrik Canis, Inhaber des Gasthauses und Genusshandlung „Die Spindel“ in Berlin, ist das gastronomische Konzept ganz einfach: „Es soll allen Spaß machen!“
Unkompliziert und nicht überfrachtet - Gasthaus und Genusshandlung „Die Spindel” in Berlin (Foto: Canis)
Unkompliziert und nicht überfrachtet - Gasthaus und Genusshandlung „Die Spindel” in Berlin (Foto: Canis)
Hendrik Canis (Foto: Canis)
Hendrik Canis (Foto: Canis)
Dies umzusetzen, ist aber nicht so einfach wie es klingt, dazu gehören Professionalität und Perfektionismus genauso wie die richtigen Zutaten. Trotzdem soll alles unkompliziert und nicht überfrachtet sein.

Dieses Grundprinzip gilt für Hendrik Canis, der bereits in der Weinbar Rutz oder dem Restaurant VAU als Gastgeber bzw. Sommelier tätig war, auch beim Weintrinken. “Ich arbeite gerne mit offenen Weinen, um meinen Gästen eine möglichst große Abwechslung bieten zu können”, beschreibt Canis seine Praxis. Und er möchte damit seinen Gästen nicht zuletzt neue Perspektiven öffnen: “Sommelier sein bedeutet fu?r mich”, so Canis, “immer auf der Suche nach Neuem zu sein”. Dies zeigt sich nicht zuletzt in den eigenen Cuvees, die er zusammen mit Winzern kreiert.

Unkomplizierte Professionalität ist für Hendrik Canis auch beim Weinglas von großer Bedeutung: “Ein Glas soll auf keinen Fall sensorisch u?berreizen und es soll den Wein nicht besser machen als er ist”, erläutert der Sommelier seine Anspru?che an ein optimales Weinglas. Wenn die Glasform beispielsweise die Aromen zu stark bu?ndelt, kann es vor dem ersten Schluck zum olfaktorischen GAU kommen.

Deshalb setzt er bei seinen Weingläsern auf die technisch und qualitativ hervorragenden Gläser von Stölzle Lausitz. Sie zeichnen sich, fu?r den professionellen Einsatz in der Gastronomie sehr wichtig, durch eine hohe Festigkeit und gleichzeitig geringes Gewicht aus. Das besondere Herstellungsverfahren sorgt dafu?r, dass die so genannte Sollbruchstelle zwischen Kelch und Stiel bei den Stölzle-Gläsern nicht auftritt.

Darüber hinaus bieten diese Gläser ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis auf. Zusammen mit Stölzle Lausitz hat er eine Glasserie entwickelt, deren Gläser in ihrer Höhe zudem auf die Maschinenreinigung abgestimmt sind, so dass sie alle problemlos in die Spu?lmaschine können. “Bei vielen Glasserien, die von Sommeliers entwickelt wurden, gewinnt man den Eindruck, dass sie schon lange nicht mehr selber Gläser gereinigt haben”, unterstreicht Canis.

„Wichtig ist die weingerechte, funktionale Formgebung des Glases, den Rest soll der Wein zeigen”, resümiert der Sommelier - wie immer unkompliziert und professionell.


Kontakt:
Stölzle Lausitz GmbH
Berliner Straße 22-32
D-02943 Weißwasser

+49 (0) 3576 268-0
+49 (0) 3576 268-249
office(at)stoelzle-lausitz.de

Andere Presseberichte


Kommentare

Sie können der Erste sein, der diesen Beitrag kommentiert