Amflora-Kartoffel kann weiter angebaut werden
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Amflora-Kartoffel kann weiter angebaut werden

06.05.2010 | Deutscher Bundestag
Ausschuss für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (Berlin: (hib/HIL/LEU): Der kommerzielle Anbau der Gen-Kartoffel Amflora in Deutschland wird nicht gestoppt. Dafür hat sich der Landwirtschaftsausschuss am Mittwochmittag ausgesprochen
Kartoffelernte in der Lüneburger Heide (Bildeigner: Lüneburger Heide GmbH)
Kartoffelernte in der Lüneburger Heide (Bildeigner: Lüneburger Heide GmbH)
Mit den Stimmen von CDU/CSU und FDP lehnte das Gremium gegen die Stimmen der Fraktionen von SPD, Die Linke und Bündnis 90/Die Grünen einen Antrag der SPD (17/1410) ab, in dem neben dem Anbaustopp unter anderem auch eine Überprüfung der Rechtmäßigkeit der Zulassung der Amflora gefordert wird.

Die SPD begründete ihre Forderung unter anderem damit, dass die Weltgesundheitsorganisation WHO Bedenken in Bezug auf das in der Amflora-Kartoffel enthaltene Antibiotikaresistenz-Markergen habe. Die Grünen kritisierten, die Zulassung der Kartoffel für den kommerziellen Anbau sei nicht rechtmäßig gewesen, und Die Linke forderte die Bundesregierung auf, die Diskussion um die Amflora-Kartoffel nicht ”auf die leichte Schulter“ zu nehmen und die Meinung der Bevölkerung nicht zu ignorieren.

Die Koalitionsfraktionen verteidigten das Vorgehen. Die Kritik der Opposition, es gebe keine Regeln für den Anbau der Kartoffel, sei nicht zutreffend und das Zulassungsverfahren sei korrekt verlaufen. ”In Deutschland werden seit 200 Jahren Kartoffeln angebaut und es gibt entsprechende Anbauregeln“, sagte eine Vertreterin der Liberalen.

Die Amflora-Kartoffel ist nicht zum Verzehr bestimmt, sondern zur Gewinnung von Stärke für die industrielle Produktion.

Kommentare

Sie können der Erste sein, der diesen Beitrag kommentiert