HAWESKO Holding AG: Geglückter Start ins Jahr 2010
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

HAWESKO Holding AG: Geglückter Start ins Jahr 2010

07.05.2010 | Hawesko Holding AG
Hamburg, 6. Mai 2010. Die Weinhandelsgruppe Hawesko Holding AG (HAW DE, HAWG.DE, DE0006042708) hat 6. Mai 2010 auf ihrer Bilanz- und Jahrespressekonferenz in Hamburg ihren Geschäftsbericht 2009 mit dem vollständigen Jahresabschluss sowie ihren Quartalsfinanzbericht über den Zeitraum Januar bis März 2010 vorgelegt
- Umsatz +11 %
- Operatives Ergebnis (EBIT) +25 %
- Q1-Geschäftszahlen am oberen Ende der Erwartung

Der Konzern konnte in den ersten drei Monaten des laufenden Geschäftsjahres seinen Umsatz um 10,8 % auf € 81,0 Mio. steigern (Vorjahresquartal: € 73,0 Mio.). Im gleichen Zeitraum nahm der Gesamtweinmarkt in Deutschland laut Daten der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) nach Wert um 4,4 % ab. Alle drei Konzernsegmente konnten beim Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zulegen: der Facheinzelhandel (Jacques' Wein-Depot) um 6,9 % (bei vergleichbarer Verkaufsfläche um 6,6 %), der Großhandel um 18,1 % und der Versandhandel um 6,6 %. Im ersten Quartal 2010 erhöhte sich das operative Ergebnis (EBIT) um 25,1 % gegenüber dem Vorjahr (€ 3,1 Mio.) auf € 3,9 Mio., zu dem Anstieg trugen die Segmente Versandhandel (Hanseatisches Wein- und Sekt-Kontor) und Facheinzelhandel (Jacques') bei. Der Konzernjahresüberschuss ohne Minderheitsanteile belief sich auf € 2,3 Mio. (€ 0,26 pro Aktie), nach € 1,9 Mio. (€ 0,21 pro Aktie) im Vorjahr.

Die Geschäftszahlen für das erste Quartal 2010 liegen im oberen Bereich der Erwartungen des Hawesko-Vorstands. Aus Sicht des Vorstands ist eine konjunkturelle Erholung bis zu Jahresende jedoch keinesfalls sicher. Zudem hat gerade der Geschäftsverlauf im vierten Quartal in jedem Jahr wesentlichen Einfluss auf das Geschäftsjahresergebnis. Daher hält der Vorstand aktuell an seiner konservativen Prognose aus dem aktuellen Geschäftsbericht fest: Er geht für das Gesamtjahr 2010 von einem moderaten Umsatzanstieg gegenüber dem Vorjahr (Konzernumsatz 2009: € 339 Mio.) und von einem operativen Ergebnis (EBIT) in der Größenordnung des Vorjahresergebnisses (d.h. € 22-23 Mio.) aus. Der außerordentliche Finanzaufwand in 2009 von € 1,8 Mio. wird sich 2010 nicht wiederholen, was eine Steigerung des Konzernjahresüberschusses bzw. des Ergebnisses pro Aktie ermöglichen sollte. Es wird mit einem Free-Cashflow in einer Größenordnung von ca. € 15 Mio. gerechnet.

Vorstandsvorsitzender Alexander Margaritoff: "Kein Zweifel, auch am Weinmarkt ist die Finanz- und Wirtschaftskrise nicht spurlos vorübergegangen. Dennoch konnte der Hawesko-Konzern im Geschäftsjahr 2009 im zwölften Jahr hintereinander schneller wachsen als der Markt und darüber hinaus ein hervorragendes Ergebnis erzielen. Nach dem guten Auftakt im ersten Quartal 2010 sind wir durchaus zuversichtlich, auch im laufenden Jahr ein starkes Ergebnis zu erzielen, zumal die Wirtschaft die Talsohle erreicht zu haben scheint und die befürchteten Einbrüche am Arbeitsmarkt und im Konsum bislang ausgeblieben sind."

Der vorgelegte Geschäftsbericht 2009 bestätigt die bereits mitgeteilten Geschäftszahlen für die Berichtsperiode: Der Konzernumsatz konnte fast auf Vorjahresniveau (€ 338,8 Mio.) gehalten werden, nämlich bei € 338,5 Mio. Der in Deutschland erzielte Umsatz übertraf den vergleichbaren Vorjahresumsatz um 1,8 %, während für den Gesamtweinmarkt 2009 ein Plus von 1,2 % registriert wurde. Mit € 22,4 Mio. beim Betriebsergebnis (EBIT) konnte der Rekordwert des Vorjahres (€ 25,5 Mio.) zwar nicht gehalten werden, dennoch wurde das zweitbeste EBIT in der Firmengeschichte erzielt. Der Konzernjahresüberschuss ohne Minderheitsanteile belief sich auf € 13,1 Mio. (Vorjahr: € 14,6 Mio.), das Ergebnis pro Aktie auf € 1,48 (Vorjahr: € 1,67). Der Return On Capital Employed (ROCE) für 2009 hat mit knapp 20 % (Vorjahr: 23 %) die vom Vorstand definierte nachhaltige Mindestrendite von 16 % wieder klar übertroffen; der Free-Cashflow erreichte mit € 20,8 Mio. (Vorjahr: € 17,5 Mio.) sogar trotz der anhaltend hohen Investitionen in die Unternehmensentwicklung und der weiteren Rückführung der Finanzschulden einen Rekordwert. Der Hauptversammlung am 14. Juni 2010 wird eine Anhebung der Dividende auf € 1,35 (Vorjahr: € 1,20) vorgeschlagen; somit dürfte das Jahr 2009 das siebte Jahr in Folge mit einer steigenden Dividende werden.

Die Hawesko Holding AG ist führender Anbieter von qualitativ hochwertigen Weinen und Champagnern. Im Geschäftsjahr 2009 erzielte sie - über ihre drei Vertriebskanäle Weinfacheinzelhandel (Jacques' Wein-Depot), Großhandel (Wein-Wolf und CWD Champagner- und Wein-Distributionsgesellschaft) und Versandhandel (insbesondere Hanseatisches Wein- und Sekt-Kontor) - einen Umsatz von € 339 Mio. und beschäftigte rund 657 Mitarbeiter. Die Aktien der Hawesko Holding AG werden außer an der Hanseatischen Wertpapierbörse Hamburg im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert.

Der vollständige Geschäftsbericht 2009 sowie der Quartalsfinanzbericht zum 31. März 2010 können unter http://www.hawesko.com, "Investor Relations" --> "Finanzinfos" --> "Finanzberichte" abgerufen werden.


Herausgeber:
Hawesko Holding AG, 20247 Hamburg

Presse/Medien:    
Vera Maria Bau, VMB Consulting  

Tel. (0228) 4496 406   
Fax  (0228) 4496 9406   
E-Mail: vmb@veramariabau-pr.de  

Investor Relations:
Thomas Hutchinson, Hawesko Holding AG

Tel. (040) 30 39 21 00
Fax  (040) 30 39 21 05
E-Mail: ir@hawesko.com">ir@hawesko.com

Kommentare

Sie können der Erste sein, der diesen Beitrag kommentiert