Generation Riesling überzeugt in Oslo
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Generation Riesling überzeugt in Oslo

18.09.2010 | Deutsches Weininstitut GmbH
Jungwinzer präsentieren ihre Weine in Norwegen
Generation Riesling Präsentation in Oslo
Generation Riesling Präsentation in Oslo
15 junge WinzerInnen und ein Ziel: In Norwegen, einem florierenden Exportmarkt, Weine aus sechs verschiedenen Anbaugebieten zu präsentieren. Am 8. September 2010 stellten Generation Riesling Mitglieder ihre Weine einem hochkarätigen Fachpublikum vor. Das DWI-Büro in Oslo hatte im Vorfeld der Tischpräsentation zahlreiche Weinprofis aus Handel, Gastronomie und den Medien eingeladen.

Das moderne Ambiente des Restaurants Tjuvholmen, direkt am Hafen der Hauptstadt gelegen, verdeutlichte den hohen Qualitätsanspruch des ehrgeizigen Winzernachwuchses, mit dem das Deutsche Weininstitut (DWI) unter dem Claim „Generation Riesling – innovativ, kompetent, weltoffen“ zahlreiche Veranstaltungen im In- und Ausland durchführt. Ihr Ziel ist es, mit hervorragenden Weinqualitäten nicht nur regional oder national zu punkten, sondern sich auch auf internationalem Parkett zunehmend zu behaupten.

Das DWI-Büro in Oslo hatte im Vorfeld der Tischpräsentation zahlreiche Fachbesucher aus Handel, Gastronomie und den Medien eingeladen. Mit über 100 Teilnehmern wurden die Erwartungen sogar noch übertroffen. Viele Besucher zeigten sich überrascht von den Qualitäten der Weine, aber auch von der Modernität der Ausstattungen und der Professionalität der jungen Winzer.

Begleitet wurde die Präsentation von zwei Weinproben, die von Prof. Monika Christmann von der Forschungsanstalt und Fachhochschule Geisenheim sowie von DWI-Marketingleiter Steffen Schindler geleitet wurden. Hier wurde bewusst das Thema Riesling ausgespart, da diese Rebsorte in Norwegen bereits bestens etabliert ist. Stattdessen standen deutsche Rotweine sowie andere weiße Rebsorten im Vordergrund.

Der für deutsche Weine zuständige Einkäufer des norwegischen Monopols hatte die jungen Winzer in seinem Einführungsvortrag über die Marktchancen im hohen Norden informiert. Deutscher Wein ist mit einem Anteil von über 30 % Marktführer beim Weißwein, und in Zukunft sollen neben dem deutschen Riesling auch andere Rebsorten wie Silvaner oder Weißburgunder verstärkt angeboten werden.

Ein Meilenstein im Deutschweinangebot des Monopols stellt eine gesonderte Aktion mit rheinhessischen Weinen im kommenden Jahr dar. Auch deutschen Rotweinen räumt der Weinfachmann durchaus Chancen ein, sofern sich in Zukunft mehr Betriebe als bisher an den Ausschreibungen des Monopols beteiligen.

Der von allen als wertvoll und erfolgreich eingestufte Tag endete mit einem „Winemakers’ Dinner“, zu dem hochrangige norwegische Gäste eingeladen waren. Auch Prof. Christmann freute sich darüber, viele ihrer ehemaligen Studenten in Oslo wieder zu treffen: „Es war eine tolle Gelegenheit zu sehen, wie sich die ehemaligen Studenten weiterentwickelt haben und sich ihren Platz in der Weinwelt erkämpfen!“


Weitere Informationen:
Deutsches Weininstitut GmbH
Gutenbergplatz 3-5
55116 Mainz

Telefon: 06131-2829-0
Fax: 06131-2829-20
eMail: info@deutscheweine.de">info@deutscheweine.de