Lauffener Weingärtner erhalten wieder hohe Auszeichnung
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Lauffener Weingärtner erhalten wieder hohe Auszeichnung

28.09.2011 | wg-Kommunikation
Zwei Mal Gold und einmal Silber für Katzenbeißer-WG beim großen Internationalen Weinpreis von 'MUNDUS vini'
Lauffen am Neckar (wg) - Die Serie der Auszeichnungen für die Lauffener Weingärtner reißt nicht ab: Jetzt konnte die Katzenbeißer-WG beim Großen Internationalen Weinpreis von "MUNDUS vini" zwei Gold- und eine Silbermedaille gewinnen. Die Lauffener Weingärtner sind seit vielen Jahren nach den Bewertungen der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) der "beste Weinerzeuger" im Anbaugebiet Württemberg 

Gold gab es von der Jury der Internationalen Weinakademie MUNDUS Vini in Neustadt an der Weinstraße für die Cuvée 2008 des Jungwinzer-Projekts Vinitiative und für den 2008 Lauffener Josua Lemberger, der bereits zweimal als Wein den Stars beim Filmfestival "Berlinale" in Berlin kredenzt wurde. Mit Silber ausgezeichnet wurde der 2010 Lauffener Sauvignon blanc.

"Vor dem Hintergrund, dass bei Mundus vini immer rund 70 Prozent der angestellten Weine leer ausgehen, ist dies ein tolles Ergebnis für uns. Es zeigt außerdem, dass wir ein breites und qualitativ hochwertiges Sorten-Angebot haben, was auch unsere Kunden in ganz Deutschland sehr schätzen", kommentierte Uwe Schöttle, der Geschäftsführer der Lauffener Weingärtner, die Auszeichnung.

Erst vor einigen Tagen hatte der Einkaufsführer "Super Schoppen Shopper 2011/2012", der mehr als 1400 Weine der Lebensmittel-Handelsketten Aldi, Edeka, Kaufland, Lidl, Netto, Norma, Penny, Rewe und Rossmann verkostet und beurteilt hat, fünf Weine von Deutschlands größtem Schwarzriesling-Produzenten mit der Höchstnote "Super Schoppen" bewertet.


Weitere Informationen:

Lauffener Weingärtner                   
Geschäftsführer Uwe Schöttle               
0 71 33 - 185 12 fon                    
schoettle@wg-lauffen.de">schoettle@wg-lauffen.de

Links

Andere Presseberichte


Kommentare

Sie können der Erste sein, der diesen Beitrag kommentiert