Andreas Andricopoulos - Der Star hinter der Adina Alto Bar im Interview
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Andreas Andricopoulos - Der Star hinter der Adina Alto Bar im Interview

05.02.2013 | uschi liebl pr

Von gelungenen Cocktails und der hohen Kunst der Mixologie im Adina Apartment Hotel Berlin Hackescher Markt

Andreas Andricopoulos ist Barmanager in der Alto Bar / Bildquelle: uschi liebl pr
Andreas Andricopoulos ist Barmanager in der Alto Bar / Bildquelle: uschi liebl pr

Ein halbes Glas Leidenschaft, ein guter Schuss Genialität, auf jeder Menge Charme serviert — Andreas Andricopoulos ist Mixologe und Barmanager der Alto Bar im Adina Apartment Hotel Berlin Hackescher Markt. Hinter dem Tresen der szenigen Alto Bar in Berlin-Mitte mixt er köstliche, ungewöhnliche Kreationen und produziert seine eigenen Sirups, Liköre und Infusionen.

Mittlerweile tourt er außerdem als Mixologe für Le Grand Saint Sparkling Vodka immer öfter um den Globus und präsentiert seine Signature-Drinks in Las Vegas und Kapstadt auf den größten Food- & Beverage-Messen der Welt. Im November 2012 schulte er den Barnachwuchs in den Top-Hotels in L.A., Las Vegas und Miami. Doch bei aller Weltenbummlerei bleibt die Alto Bar sein kreatives Zuhause.

Tipps

Ein Interview:

Frage: Was ist Dein persönlicher Lieblings-Cocktail?
Andreas: Ich liebe die Klassiker und deren moderne Interpretationen. Tendenziell bevorzuge ich außerdem eher Drinks ohne Saft und mit alten, gelagerten Spirituosen! Derzeit genieße ich gerne zum Feierabend einen „Blood and Sand” auf Mezcal-Basis oder am frühen Abend einen „Pimms Cup”.

Wie bist Du darauf gekommen, Barkeeper zu werden und wann wurdest Du vom Barkeeper zum Mixologen?
Andreas: Während meiner Ausbildung zum Hotelfachmann kam ich das erste Mal in Berührung mit der Bar und verbrachte dort schließlich den größten Teil meiner Ausbildungszeit. Zwar durfte ich anfangs keine Cocktails machen, aber der Grundgedanke Gastgeber zu sein und mit Leidenschaft zu mixen hat mich seitdem nicht mehr losgelassen.

Später kam dank der Teilnahme an einigen renommierten Cocktail-Wettbewerben ein besseres Verständnis für Spirituosen, Kräuter und die Geschichte hinter einem Drink dazu. So wurde ich Mixologe und stelle heute in der Alto Bar eigene Sirups, Liköre und Infusionen her.

Was ist Dein beruflicher Werdegang als Barmann?

  • 2000 bis 2003: Ausbildung zum Hotelfachmann
  • 2003 bis 2006: Bartender im Dorint Parkhotel Mönchengladbach
  • 2006: Head Bartender auf der Aida Aura
  • 2007: Bartender im Hyatt Zürich
  • 2007 bis 2009: Bar-Manager Riva Restaurant Düsseldorf
  • 2009 bis 2011: Chef de Bar im Kameha Grand Bonn
  • Seit 2011 Barmanager in der Alto Bar, Adina Berlin Hackescher Markt

Warum hat es Dich nach Berlin verschlagen und weshalb hast Du Dich für die Alto Bar entschieden?
Ich habe mich für Berlin entschieden, weil hier derzeit — neben London — der Mittelpunkt der Bar-Szene ist. Für die Alto Bar spricht die hochmoderne Bar mit ihrem einzigartigen Design. Zudem steht das Hotelmanagement zu 100 Prozent hinter dem Konzept: In der Alto Bar wollen wir den Gast nicht belehren, sondern ihm ein Stück Trinkkultur nahe bringen — mit ehrlichen, mit Leidenschaft hergestellten Drinks.

Worauf hast Du Dich spezialisiert? Was kannst Du besonders gut an der Bar?
Ich lege großen Wert darauf, qualitativ gute und hochwertige Drinks zu produzieren und durch einen stetigen Lernprozess meine persönlichen Fähigkeiten hinter der Bar ständig zu verbessern. Ich denke, ich bin ein guter Gastgeber und ich versuche jeden meiner Gäste zufrieden zu stellen. In der Alto Bar geht es um den Gast und nicht um den Barkeeper.

Konntest Du schon Platzierungen bei Cocktail-Competitions sammeln?
Ich habe in den letzten Jahren an einigen Cocktail-Competitions teil genommen. Dabei musste ich unter Wettbewerbsbedingungen gegen die Elite der Szene antreten, und ich kann mit Stolz behaupten, ich brauchte mich nicht zu verstecken. Zu meinen größten Erfolgen zählt die Teilnahme bei „make it 2 bushmills” 2011 in Belfast, wo ich für Deutschland den 2. Platz holte. Das wichtigste für mich bei jedem Wettbewerb ist, neue interessante Kollegen kennenzulernen, mich auszutauschen und mein Netzwerk branchenintern weiter auszubauen.

Hast Du einen Signature-Drink?
In den letzten Jahren habe ich unzählige Drinks an der Bar kreiert, die zum Teil immer noch Bestandteil der jeweiligen Barkarten sind. Ein sehr beliebter Drink in der Alto Bar ist mein Signature Drink und Wettbewerbs-Cocktail für Glenfiddich, „Good Morning Berlin”, bestehend aus Berliner Waldfrucht-Marmelade, Zitronensaft, Glenfiddich 15 Jahre, selbstgemachtem Altbier-Sirup und selbstgemachtem Asbach-Bitter.

Wie kommt es, dass Du derzeit so viel in der Welt unterwegs bist?
Seit Ende 2011 bin ich Mixologe für Le Grand Saint Sparkling Vodka. Daher durfte ich im Laufe dieses Jahres meine Signature-Drinks in Las Vegas, auf der größten F&B-Messe der Welt, und in Kapstadt, auf der wichtigsten Messe Afrikas, vorstellen. Dank des großen Erfolges war ich Anfang November nochmals in den Staaten, unter anderem in L.A, Las Vegas und Miami, um dort in Top-Hotels die Mitarbeiter zu schulen.

Wo siehst Du die Alto Bar in zehn Jahren?
Durch unsere Leidenschaft und die enge Bindung zu unseren Stammgästen wird die Alto Bar zu einem Muss fürs nächtliche Barhopping werden.

Und zum Abschluss: Hast Du noch einen persönlichen Tipp für uns, auf was man beim Cocktailmixen achten sollte?
Um einen hochwertigen und ausbalancierten Cocktail zu mixen, sollte man sich an folgende Punkte halten: hochwertige Spirituosen, frische Säfte, kein aufgetautes Eis verwenden — und stets lächeln.

 Hier ist Andreas zu finden: Alto Restaurant & Bar im Adina Apartment Hotel Berlin Hackescher Markt,  An der Spandauer Brücke 11, 10178 Berlin

Links

Andere Presseberichte