Möglichkeiten des Online Marketings für die Gastronomie
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Möglichkeiten des Online Marketings für die Gastronomie

02.05.2013 | Wolfgaang Ahrens Hotelier.de
In der Gastronomie herrscht ein immens starker Wettbewerbsdruck. Dementsprechend gibt es auch nur wenige Restaurants, die einzig und allein von ihrem guten Namen leben können. Die Mehrheit der Restaurantbetreiber ist dazu angehalten, Werbung zu machen. Doch Werbung ist kostspielig und gerade im Bereich der Gastronomie gar nicht so leicht zu realisieren. Selbst große Werbebudgets führen nicht automatisch zum Erfolg. Die Kunst besteht darin, regional zu werben und dabei die Menschen zu erreichen, die als Kunden in Frage kommen
Foto © Sascha Brenning - Hotelier.de
Foto © Sascha Brenning - Hotelier.de
In Anbetracht dieser Anforderungen entdecken zunehmend mehr Gastronomen das Internet. Schon etliche Restaurantbetreiber haben Internetmarketing ausprobiert und zumindest teilweise positive Erfahrungen gemacht. Sofern Kampagnen richtig angegangen werden, tragen sie dazu bei, die Auslastung zu steigern und somit auch die Profitabilität zu erhöhen. Allerdings kommt auch hier der Erfolg nicht von selbst. Wer erfolgreich sein möchte, braucht ein schlüssiges Konzept.

Chancen und Risiken des Internetmarketings

Das Schöne am Internetmarketing ist die Möglichkeit, sehr gezielt arbeiten zu können. Im Vergleich zu anderen Werbemitteln, wie beispielsweise Printanzeigen oder Radiowerbung, kann die Zielgruppe sehr viel direkter und somit auch günstiger angesprochen werden.

Es ist generell möglich, mit deutlich niedrigeren Budgets zu arbeiten - ein Vorteil, den sich vor allem kleine Restaurants zu Nutze machen können. Des Weiteren zeichnet sich Online Marketing dadurch aus, dass die Ergebnisse messbar sind und man die Leistung einzelner Aktivitäten und Kampagnen beurteilen kann.

Allerdings bringt das Werben im Internet auch gewisse Herausforderungen mit sich.
Es existiert inzwischen eine Vielzahl an Werbemöglichkeiten im Internet, die für Restaurantwerbung wiederum unterschiedlich gut geeignet sind.

Hinzu kommt die Komplexität der einzelnen Kanäle und Werbemittel. Wer online wirbt, muss auch nicht zwangsläufig Erfolg haben. Schon so mancher Gastronom hat es trotz großem Onlinebudget nicht geschafft, nennenswerte Erfolge zu erzielen bzw. mehr Gäste anzuziehen.

Die wichtigsten Werbekanäle

Bei Restaurantwerbung spielt vor allem der regionale Bezug eine große Rolle. Daher ist es empfehlenswert, in digitalen Restaurantführern, Bewerbungsportalen und auch in Online Telefonbüchern wie zum Beispiel auf dastelefonbuch.de präsent zu sein. Auf diesem Weg ist es auch möglich, die Präsenz im Web zu erhöhen und somit potentielle Gäste auf das eigene Restaurant aufmerksam zu machen.

Einen weiteren und zugleich sehr bedeutenden Werbekanal verkörpern Suchmaschinen. Viele Personen, die sich auf der Suche nach einem Restaurant befinden, nutzen zum Beispiel Google oder Yahoo. Dort können Gastronomen gleich doppelt Präsenz zeigen. Da wäre zunächst die klassische Suchmaschinenwerbung. Hierunter ist das Buchen von Werbeanzeigen gemeint. Bei Google werden diese Anzeigen als AdWords bezeichnet.

Werbetreibende legen bestimmte Suchbegriffe fest, zu denen ihre Werbung eingeblendet werden soll. Wer zum Beispiel sein italienisches Restaurant in Duisburg bewerben möchte, wird voraussichtlich Werbung buchen, die immer dann eingeblendet wird, wenn Personen nach "italienisches Restaurant Duisburg" suchen.

Diese Form der Onlinewerbung zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass sie schnell zu Ergebnissen führt und im Grunde ohne große Vorbereitung genutzt werden kann. Allerdings kostet jeder einzelne Klick bares Geld. Genau das ist der Grund, weshalb zunehmend mehr Restaurantbesitzer auf Suchmaschinenoptimierung setzen. Hierunter ist zu verstehen, dass Webseiten optimiert werden, um im Idealfall in den ersten Treffern zu bestimmten Suchbegriffen zu stehen.

Auch der Social Media Bereich ist stark im Kommen. Er wird vor allem zur Kundenbindung eingesetzt. So mancher Gastronom ist beispielsweise auf Facebook sehr aktiv, um auf diesem Weg über Aktionen oder andere Besonderheiten zu informieren. Reizvoll ist diese Form der Onlinewerbung vor allem deshalb, weil sie nahezu ohne Budget praktiziert werden kann. Im Gegenzug ist es dafür aber umso wichtiger, über Social Media Kompetenz und ein besonders gutes Konzept zu verfügen.

Online Marketing erfordert Kompetenz
Zusammengefasst lässt sich sagen, dass sich der Einstieg in das Online Marketing sehr leicht gestaltet. Allerdings genügt es nicht, einfach nur Anzeigen zu schalten oder ein Facebook-Profil anzulegen. Wer große und zugleich nachhaltige Erfolge erzielen möchte, muss sich mit der Materie sehr intensiv beschäftigen und letztlich ein hohes Maß an Kompetenz entwickeln.

Doch genau hierfür mangelt es zahlreichen Gastronomen an Zeit. Es sind in erster Linie Großbetriebe oder Restaurantketten, die eigene Mitarbeiter für das Internetmarketing beschäftigen können. Andernfalls ist es häufig sinnvoller, Schulungen zu besuchen oder Agenturen zu beauftragen. Auf diese Weise kann man sicherstellen, dass nur wirkungsvolle Werbemaßnahmen ergriffen werden.

Links

Andere Presseberichte