Suspended Coffees - aufgeschobener Kaffee - das neue Coffee Sharing
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Suspended Coffees - aufgeschobener Kaffee - das neue Coffee Sharing

11.11.2013 | Wolfgang Ahrens Hotelier.de

Ob als Caffè Sospeso in Neapel, Suspended Coffees in England oder aufgeschobener Kaffee in Kaufbeuren - man bezahlt einen Kaffee mehr als man trinkt und stärkt so das Miteinander in der Gesellschaft

Barista Hotelier.de
Barista Hotelier.de

Suspended Coffees - das neue Coffee Sharing

Eine alte soziale Gepflogenheit aus Italien macht eine modere Karriere: In Neapel gibt es viele Menschen, die nicht genug Geld verdienen, um im Caffè den Espresso bezahlen zu können. Und so gibt es Caffè Sospeso. Wer genug Geld in der Tasche hat, bezahlt nicht nur den eigenen Kaffee, sondern auch einen weiteren. Der Barista schreibt de Sospeso in eine Liste. Kommt ein Gast herein,  der selbst kein Geld für einen Kaffee hat, dann bekommt er auf Anfrage einen Caffè Sospeso, einen 'schwebenden Kaffee.

Diese Geste der Menschlichkeit wird nun europäisch. Das Konzept 'aufgeschobener Kaffee' wird in England als Suspended Coffee bestellt und auch in Kaufbeuren im Blasius Reloaded, wo man das auf der Straße aber noch nicht versteht. Die Kaufbeurer finden die Idee gut und letzten Donnerstag standen schon 5 Suspended Coffees auf der Liste. Man muss statt 1,80 € für einen Kaffe dann 3,60 €  ausgeben - der zweite kommt auf die Liste. Einheimische haben aber Zweifel, ob der 'Aufschobene' auch von den Bedürftigen angenommen wird. Die schwäbische Alp hat eben ein anderes Selbstverständnis als Berlin.

Folgende Cafes bieten den Suspended Coffees bzw. aufgeschobenen Kaffee an

Verwandte Begriffe im Lexikon

Links

Andere Presseberichte