Deutschland in Champagnerlaune
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Deutschland in Champagnerlaune

11.12.2013 | Pressestelle Champagne Nicolas Feuillatte
Gfk-Umfrage: Deutschland in Champagnerlaune - Zwei Drittel der Deutschen genießen ihn in besonderen Momenten - Unterschiedlicher Champagnerkonsum in den Bundesländern; Köln / Epernay, Dezember 2013. Ob zum bevorstehenden Weihnachtsfest oder zur Silvesterparty, zur Hochzeit oder beim „Happy birthday“: Champagner ist in Deutschland das Getränk, das besondere Momente würdigt. Dies zeigt eine repräsentative GfK-Studie, die sich im Auftrag des französischen Marktführers „Champagne Nicolas Feuillatte“ dem Champagnerkonsum der Deutschen widmet
Bildquelle Pressestelle Champagne Nicolas Feuillatte
Bildquelle Pressestelle Champagne Nicolas Feuillatte
Dabei geben 63,5 Prozent der Champagnertrinker an, dass sie Champagner ausschließlich zu feierlichen Ereignissen trinken. Nur 17,7 Prozent hingegen genießen den edlen Tropfen gemütlich Zuhause. Auf Firmenfesten haben bereits 10,9 Prozent im Kollegenkreis mit einem Glas Champagner angestoßen. En vogue ist er insbesondere bei den jüngeren Befragten (20-29 Jahre). Hier wird Champagner gerne in der Außer-Haus-Gastronomie, in einer Bar, einem Restaurant (14,8 Prozent) oder in einem Nachtclub (10,9 Prozent) zelebriert. Dass sich die Frauen (38 Prozent) noch lieber mit einem schlanken Champagnerglas schmücken als Männer (26,6 Prozent), zeigt Haute Couture-Gespür für das Detail – auch bei der Getränkewahl.
Champagner und das erste Mal…

16,7 Prozent erinnerten sich genau: Silvester war ihre persönliche Champagner-Premiere. Für 13,7 Prozent der Befragten war eine Hochzeit nicht nur ein unvergessliches Ereignis, sondern auch der Beginn einer Champagner-Liebe. 10 Prozent erlebten erstmals zum Geburtstag den besonderen Champagnergeschmack. Doch wer hat die Flaschen geöffnet? Interessanterweise gab die Mehrheit der Befragten (45,5 Prozent) an, noch nie eine Flasche Champagner entkorkt zu haben. Sie lassen sich lieber bedienen. Die verbleibenden „Fachleute“ (54,5 Prozent) verrieten, dass es beim Öffnen nur ganz leise zischen soll (19,4 Prozent). 18,6 Prozent entscheiden je nach Anlass. Konsequent lautstark hingegen zelebrieren es 16,5 Prozent. Da muss es richtig knallen!

Champagner - Konsumhäufigkeit und Produktwissen
Die Vorliebe für Champagner als Getränk für besondere Momente zeigt sich auch in der Konsumhäufigkeit: Mehr als die Hälfte der Deutschen trinkt Champagner seltener als einmal im Jahr (53,1 Prozent). Rund ein Drittel (32,6 Prozent) kommen ein- bis zweimal jährlich in den Genuss des edlen Getränks. Deutlich geringer hingegen ist der Anteil jener, die Champagner drei- bis fünfmal Mal pro Jahr genießen. Nur etwa ein Zehntel (10,6 Prozent) zählt zu den häufigeren Champagnerkonsumenten. Was die Produktkenntnis anbelangt, sind die Konsumenten gut informiert : Etwa die Hälfte der Befragten weiß, dass der Name „Champagne“ korrekterweise auch den alleinigen Herkunftsort bezeichnet. Weitere 20,7 Prozent nahmen es nicht so genau: Sie vermuteten, dass Champagner in ganz Frankreich hergestellt wird.

Champagner - Empfehlung und Beratung

Bei der Wahl für eine bestimmte Champagnersorte setzen die Konsumenten auf persönliche Erfahrungen oder fachmännisches Wissen: So vertrauen die meisten den Empfehlungen von Freunden und Kollegen (43,3 Prozent), beziehungsweise der Beratung durch einen Experten oder Fachverkäufer (25,9 Prozent).

Champagner - Qualität und Preisschwellen

Für eine Flasche Champagner würde rund ein Drittel der Befragten, die Champagner trinken, zwischen 11 und 20 Euro ausgeben (32,8 Prozent). 25,1 Prozent wären bereit, zwischen 21 und 40 Euro zu zahlen. Nur 0,9 Prozent der Befragten gibt an, für eine Flasche Champagner mehr als 60 Euro bezahlen zu wollen.

Champagnerkonsum in den Bundesländern

Die Hessen sind, mit 44 Prozent, besondere Liebhaber des französischen Schaumweines, der ausschließlich in der französischen Champagne produziert werden darf. Dicht gefolgt vom Weinland Baden-Württemberg, wo 43,8 Prozent dem prickelnden Champagnergenuss zusagen. Auch im Osten hält – das für seine Biertradition bekannte – Sachsen mit 40,3 Prozent eine starke Champagner-Bastion.

Champagner - Großes Potenzial auf dem deutschen Markt
Die GfK-Studie im Auftrag von Champagne Nicolas Feuillatte verdeutlicht, dass der Champagnermarkt aus Sicht der Konsumenten in Deutschland – neben einigen generellen Strömungen – inhaltlich, aber auch geographisch, sehr differenziert betrachtet werden muss. Insgesamt zeigt die Studie aber auch, welch großes Potenzial der deutsche Champagnermarkt für Hersteller und Handel bietet.

  • Hessen 44,0 Prozent
  • Baden-Württemberg 43,8 Prozent
  • Sachsen 40,3 Prozent
  • Thüringen 34,8 Prozent
  • Bayern 32,7 Prozent
  • Berlin 32,5 Prozent
  • Nordrhein-Westfalen 30,2 Prozent
  • Niedersachsen / Bremen 30,0 Prozent
  • Hamburg 27,3 Prozent
  • Mecklenburg-Vorpommern 26,9 Prozent
  • Rheinland-Pfalz / Saarland 21,6 Prozent
  • Schleswig-Holstein 21,5 Prozent
  • Brandenburg 19,7 Prozent
  • Sachsen-Anhalt 16,5 Prozent

Vertriebskontakt:

Mack & Schühle AG
Product Manager: Franziska Lettner
Neue Straße 45, 73277 Owen/Teck
Tel.: +49 7021 5701-541
Fax: +49 7021 5701-200

E-Mail: lettner@weinwelt.de" title="Antwort Hotelier.de">lettner@weinwelt.de
Web: www.weinwelt.de, www.mack-schuehle.de

Tipps von Hotelier.de

Links

Andere Presseberichte


Kommentare

Sie können der Erste sein, der diesen Beitrag kommentiert