Quantensprung mit ‚eibach Küche' im RH Landhaus Gardels
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Quantensprung mit ‚eibach Küche' im RH Landhaus Gardels

05.02.2015 | Agentur Plaß Relations

Davon träumt  jeder ambitionierte Koch: eine neue Hightech-Küche mit allem, was das Leben und Kochen leichter macht. Jan Peters, Inhaber vom Ringhotel Landhaus Gardels, hat den roten Faden zu einem modernen und anspruchsvollen 4-Sterne-Hotel in St. Michaelisdonn weiter gesponnen und rund 380.000 Euro für die neue ‚eibach Küche' in seinem 50-Zimmer-Hotel investiert

Wolfgang Eibach, Marc Schlürscheid, Jan Peters / Bildquelle: alle Susanne Plaß
Wolfgang Eibach, Marc Schlürscheid, Jan Peters / Bildquelle: alle Susanne Plaß
Alte Küche
Alte Küche
Neue Küche
Neue Küche

Bei laufendem Geschäft fand der Aus- und Neubau im November/Dezember 2014 statt. Die Küchenmöbel wurden von der Eibach Küchen GmbH aus Neuenkirchen maßgefertigt, gekocht wird auf erstklassigen MKN Geräten. Für die Elektro-, Fliesen-, Lüftung-, Kälte- und Installationsarbeiten arbeitet Jan Peters mit regionalen Firmen aus Dithmarschen zusammen.

Für die Planung hat Jan Peters keinen geringeren als den Küchen-Guru Wolfgang Eibach ins Boot geholt, der schon für Spitzenköche wie Johann Lafer, Helmut Thieltges, Christian Rach und Heinz O. Wehmann das Herzstück ihrer Gourmet-Restaurants gestaltete. Eibach-Küchen haben seit über 20 Jahren den Ruf, die Besten ihrer Art zu sein. Wer ihn engagiert, der setzt nicht auf kurzfristige Planung, sondern auf Qualität die dauerhaft und wirtschaftlich sinnvoll realisiert wird. "Wir planen die Küche an den Menschen an, nicht umgekehrt", erklärt Wolfgang Eibach seine Sichtweise: "Aber dafür muss man den Menschen erstmal verstehen."

Beim Team vom Ringhotel Landhaus Gardels merkte der gebürtige Westfale, dass die Liebe zur Kochkunst gelebt wird. "Wolfgang Eibach hat sich erst einmal zwei Tage in unsere Küche gestellt, um die täglichen Arbeitsabläufe unseres Teams im Restaurant Gardels zu ermitteln und den Bedarf zu analysieren", erinnert sich Jan Peters. Er übernahm das seit 133 Jahren in Familienbesitz befindliche Hotel 1997 von seinen Eltern.

2,5 Jahre hat die Planung dieser effizienten Kochwerkstatt gedauert, damit die Abläufe bis ins Detail stimmten. "Die alte Küche hat uns jedes Jahr rund 10.000 Euro an Reparaturen gekostet, daher wollten wir langfristig eine Lösung. Für den Aus- und Neubau bei laufendem Betrieb hatten wir drei Monate Zeit veranschlagt, denn bis zum Weihnachtsgeschäft musste alles fertig sein", so Jan Peters. Ihm und seinem Küchenchef Marc Schlürscheid sind nicht nur ein optimaler Warenfluss wichtig, sondern auch die Energiekosten.

"Wir wollen mit der neuen Küche 30 Prozent Energie einsparen", gibt Peters das Ziel vor. Am 22. Dezember wurde das Dithmarscher Referenzprojekt von Wolfgang Eibach eingeweiht. Jetzt finden die Mitarbeiter optimale Bedingungen zur Ausübung ihres Jobs vor. "Wir erleben einen echten Quantensprung in unserer Küchentechnik", freut sich Marc Schlürscheid, der seit 2007 im Restaurant Gardels für eine leichte, aromatische Landhaus-Gourmetküche verantwortlich zeichnet. Die individuell auf den Verwendungszweck angepassten MKN Geräte ermöglichen eine ‚Küche der kurzen Wege'.

"In der alten Küche sind die Köche kontinuierlich längs, quer und über Kreuz gerannt, um die benötigten Produkte oder Geräte nutzen zu können. Heute geht es nur in eine Richtung - von der Außenwand zum Pass. Auf diesem kurzen Weg von maximal drei bis vier Metern ist alles, was der Koch für seinen Posten benötigt", erklärt Wolfgang Eibach sein Konzept. Der Herdblock mit Induktionstechnik in der Mitte des Raumes und in der Höhe verstellbare Arbeitsflächen schaffen ergonomische und effiziente Arbeitsabläufe auch mit kleinen Küchenteams. Durch eine vergrößerte Anrichte mit integrierten Wärmelampen für die Speisen und die Nutzung von benutzerfreundlichen Convotherm-Öfen mit logischen und intuitiven Systemen, können jetzt Bankette und das À-la-Carte-Geschäft gleichzeitig bewältigt werden.

"Meine Konzepte stehen für gelebte Hygiene. Früher war diese noch kein Thema, denn man hatte Zeit zum Saubermachen. Eine Eibach Küche wird nach dem Grundsatz geplant und gebaut, das alles was leicht zu machen ist und wenig Kraft benötigt auch eher gemacht wird", sagt der Spezialist. Zur leichten Reinigung trägt auch das Aufstellen aller Geräte auf Sockeln bei.

Jedes Jahr investieren Claudia und Jan Peters in die Modernisierung ihres Hotelbetriebs, um den Erfolg langfristig zu sichern. Unter dem Motto ‚Tradition trifft Moderne' wurde erst aus dem unrentablen kleinen Schwimmbad eine moderne Fitness- und Sauna-Oase. Um die Energiekosten zu senken, investierte der Hotelier 2002 in moderne und effiziente Blockheizkraftwerke. Nach und nach wurden die 50 Zimmer und Suiten zeitgemäß modernisiert und 2012 folgte der Bankett-Bereich. Zum Energieprofi avanciert, ließ Jan Peters bei der Neueindeckung des Dachs eine Photovoltaik-Anlage installieren: "Wir nutzen jetzt unseren selbst erzeugten Strom von rund 20.000 Kilowatt pro Jahr durch Photovoltaik und 150.000 KW durch BHKWs. Dabei sparen wir erhebliche Energiekosten."

Die stetigen Investitionen in das 4-Sterne-Ringhotel zeigen Erfolge: "Unter der Woche buchen zu 80 Prozent Seminar- und Tagungsgäste aus ganz Norddeutschland sowie internati-onale Geschäftsleute das Ringhotel Landhaus Gardels. Wir wurden als Top Tagungshotel mit unseren drei Konferenz- und Seminarräumen ausgezeichnet. Am Wochenende sind wir mit anspruchsvollen Kurzurlaubern belegt, die aus ganz Deutschland, Dänemark, Holland und Schweden anreisen", sagt der begeisterte Pilot, der seit 17 Jahren seinen Sportflugschein besitzt und interessierte Gäste gern auf einen Rundflug über die Elbmündung oder den Nord-Ostsee-Kanal mitnimmt.

Andere Presseberichte


Kommentare

Sie können der Erste sein, der diesen Beitrag kommentiert