Wintergarten Gastronomie von Solarlux mit flexibler Raumvergrößerung
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Wintergarten Gastronomie von Solarlux mit flexibler Raumvergrößerung

01.07.2016 | Solarlux GmbH

Wachstumsstärke und eine hohe Dynamik — diese Merkmale kennzeichnen die Systemgastronomie. Ein Beispiel dafür bietet die „L’Osteria”, ein Franchiseunternehmen, das seit 1999 erfolgreich frische italienische Küche mit familiärem Ambiente anbietet und stetig expandiert. Jetzt hat das Nürnberger Erfolgsunternehmen ein neues Konzept für seine „Freestander” — standardisierte Neubauten im städtischen Außenbereich — entwickelt. Das prägende Merkmal dieser Gebäude: Ein Wintergarten von Solarlux, dessen Front durch Glas-Faltwände die gesamte Gebäudeseite des Restaurants transparent öffnet und nahezu ganzjährig als Gastraum nutzbar ist

Schnell und unkompliziert öffnen die Glas-Faltwände den Wintergarten. Der Gastronomiebereich wird einfach auf die Terrasse erweitert. Bildquellen Solarlux GmbH
Schnell und unkompliziert öffnen die Glas-Faltwände den Wintergarten. Der Gastronomiebereich wird einfach auf die Terrasse erweitert. Bildquellen Solarlux GmbH
Wintergarten Gastronomie von Solarlux en Detail
Wintergarten Gastronomie von Solarlux en Detail
Wintergarten Gastronomie des L’Osteria von innen
Wintergarten Gastronomie des L’Osteria von innen

Der Entwurf für das im Jahr 2015 gebaute L'Osteria-Gebäude stammt von der Bochumer Gruppe SodaTM GmbH, einem Konzeptentwickler für trendorientierte Systemgastronomie. Die Architekten setzen ihren Fokus auf Gemeinschafts- und Systemgastronomie und verbinden diese mit der Individualgastronomie. Was bei dem Restaurant-Neubau auf den ersten Blick ins Auge sticht: Durch das Spiel mit den puristischen Rohstoffen bezieht das von der Gruppe entworfene Konzept gleichermaßen eine Flexibilität in der Raumgestaltung als auch eine gewisse Natürlichkeit mit ein, die vortrefflich zu der Philosophie der L’Osteria Gastronomie passt.

Mehr als die Summe der einzelnen Teile

Die bei dem neuen Freestander-Konzept aufeinander treffenden Materialien wirken durch ihren recht archetypischen Zustand erst richtig: Ziegel trifft auf Glas und umfasst das hölzerne Interieur der Sitzplätze. Richtig abgeschmeckt? Aber ja, denn zusammengefügt ergibt sich eine Melange, die sich auf Wesentliches, aber auch Gegensätzliches konzentriert: So erschließt das Backsteinambiente des Gebäudes mit der Verglasung des Wintergartens gekonnt das Außenlicht und öffnet den Innenraum nach außen. 

Wintergarten Gastronomie von Solarlux als Raumerweiterung

Es sind vor allem die praktischen Belange, die den Wintergarten für das Gastronomie-Konzept so attraktiv machen. Bei der passenden Witterung wird die transparente Hülle in Richtung Terrasse geöffnet oder geschlossen und steht so jeweils für eine eigene Raumsituation: Als Gastraum mit integriertem oder separiertem Freisitz sowie als auf die Terrasse erweiterten Raum, der sich auf ganzer Ebene öffnen lässt und so die Grenzen zwischen Innen- und Außenraum aufhebt.

Stufenweise Gastraumvergrößerung

Rund 300 Sitzplätze hat ein Freestander standardmäßig. Mit den Glas-Faltwänden kann nicht nur die Terrasse integriert sondern auch das Restaurant in zwei Schritten vergrößert und sogar komplett nach außen geöffnet werden. Die Übergänge des 200 m² großen Gastronomie-Bungalows sind trotz der stufenweisen Erweiterung gleichmäßig und fließend gestaltet — die Bodenschienen der Glas-Faltwände sind hierfür ebenerdig eingelassen und ermöglichen so eine barrierefreie Navigation. Zusätzlich dient der Wintergarten als Bindeglied zwischen Innen und Außen und fungiert nebenbei auch als Lichtspender bis in den hintersten Winkel des Gastraumes. 

Flexibler Gastraum bei jeder Witterung durch Wintergarten Gastronomie

Der Glasanbau selbst wurde in enger Abstimmung zwischen Soda, L'Osteria und Solarlux entwickelt. Das Ergebnis ist ganz und gar kein Kompromiss, sondern das weitergedachte Konzept der L'Osteria-Gastronomie: „Der qualitativ hochwertige Wintergarten in Kombination mit der Glas-Faltwand machen das Gebäude zu etwas ganz besonderem”, so Tobias Puder, Head of Franchise von L'Osteria. „Das mit Solarlux entwickelte Konzept funktioniert hervorragend, wir bekommen ausschließlich positive Resonanz von Gästen und Mitarbeitern.”

Mehr als die Summe der einzelnen Teile

Die baulichen Details des Wintergartens waren entscheidend für diesen Erfolg: Er setzt sich aus einem SDL Atrium plus Terrassendach mit einer Breite von 20 Metern und einer Tiefe von 6 Metern sowie einer 3,70 Meter hohen, nicht thermisch getrennten Glas-Faltwand aus Aluminium zusammen. Diese umschließt den Wintergarten zu drei Seiten und kann je nach Wetterlage teilweise oder ganz geöffnet werden. Durch die so geschützte Terrasse wird der Gastraum um ganze 120 m² erweitert.

Mit der Glas-Faltwand SL 45, die mit nur 11 Zentimetern Ansichtsbreite im Flügelstoß sehr filigran wirkt, werden die Anforderungen an maximale Transparenz und gleichzeitig nahezu saisonunabhängige Nutzbarkeit des Innenraumes optimal umgesetzt. Das Hauptgebäude wird mit einer ebenfalls 3,70 Meter hohen und 12,2 Meter breiten, wärmegedämmten Glas-Faltwand SL 70e von Wintergarten abgetrennt, wenn das Wetter zu kühl für den Terrassensitz ist. Der Wintergarten dient hierbei auch als Wärmepuffer zwischen Innen- und Außenraum.

Räumliche Grenzen verschoben

Das Ensemble schafft die unterschiedlichsten Raumsituationen, die die Terrasse bei jedem Wetter ein Teil der Raumwahrnehmung werden lassen — die Faltelemente können im Handumdrehen vom Personal geöffnet und geschlossen werden. Drei der neu konzipierten Freestander sind bereits in Langenfeld, Oberhausen und Bochum erfolgreich umgesetzt worden, weitere sind in Planung.

Tipps für Interessenten oder Hersteller von Wintergarten für die Gastronomie

Links

Andere Presseberichte