Braugasthaus Altes Mädchen: Perfekte Kühlung mit Showeffekt
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Braugasthaus Altes Mädchen: Perfekte Kühlung mit Showeffekt

26.07.2015 | Jensen media GmbH

Einfach cool: Im Braugasthaus „Altes Mädchen” wird die Kühlzelle zum Hingucker

Kühlzelle Tecto Spezial / Bildquelle: Viessmann Kühlsysteme GmbH
Kühlzelle Tecto Spezial / Bildquelle: Viessmann Kühlsysteme GmbH

„Unser Konzept kommt bei den Gästen hervorragend an. Wir wollten uns bei der Einrichtung des Gasthauses ganz bewusst vom traditionellen Braugasthof abheben und mit innovativen Ideen glänzen. Deswegen sieht man bei uns eben keine Holzfässer oder die herkömmlichen Kupferleitungen, sondern direkt hinein in die Kühlzelle, die mit einer beheizten Scheibe und einer farbigen LED-Beleuchtung ausgestattet ist, so dass wir auch die Farbe des Lichts im RGB-Modus verändern können”, erklärt Patrick Rüther, einer der beiden Geschäftsführer im „Alten Mädchen”.

Umgesetzt wurde das coole Konzept von André Schapke, dem Kühl- und Klimaanlagenspezialisten aus Delmenhorst, der sich in der Branche längst den Ruf des „Showkühlers” erarbeitet hat und im Hamburger Schanzenviertel immer dann zum Einsatz kommt, wenn  es um die besonderen Kühleffekte geht. In der von Patrick Rüther und Tim Mälzer betriebenen Bullerei war Schapke, der in der Szene von allen „Schappi” genannt wird, genauso für die Kühl- und Tiefkühlzelleninstallation verantwortlich wie im Lokal1 in der Kampstraße.

Bei Kühlzellen und Tiefkühlzellen vertraut der Spezialist von Anfang an auf die Produkte der Viessmann Kühlsysteme GmbH, einem der führenden Hersteller von innovativen Kühllösungen in Europa. „Für mich kommt nichts anderes in Frage. Die Viessmann-Zellen sind die einzigen auf dem Markt, die über eine antimikrobielle Pulverbeschichtung und die spaltfreie Tecto-Überlappung der Zellenwände verfügen. Dieses Hygieneplus will ich meinen Kunden nicht vorenthalten”, so André Schapke, für den auch das einfache Montagesystem ein wichtiges Entscheidungskriterium ist.

„Dank des sich selbst zentrierenden Nut-/Federsystems passen die einzelnen Elemente perfekt zusammen. Bei der Montage einer 2 x 2 Meter großen Kühlzelle spare ich mir pro Zelle bis zu eineinhalb Stunden der sonst benötigten Zeit ein. Da fällt in der Gesamtkalkulation der Mehrpreis für die höhere Viessmann-Qualität nicht mehr ins Gewicht. Wichtig ist doch, dass wir dem Kunden die beste Lösung anbieten können”, erläutert André Schapke weiter.

Im Braugasthaus „Altes Mädchen” ist das wieder einmal eindrucksvoll gelungen. Die Herausforderung war groß, denn das Gebäude steht unter Denkmalschutz und so war es für André Schapke nicht möglich, die Kühlmaschine außen an der Fassade zu installieren. „Dies haben wir jetzt anders gelöst, und zwar mit einem Zwischenboden, der über der Küche installiert wurde”, erklärt Schapke.

Nicht minder anspruchsvoll war es, die sichtbare Getränkezelle mit der Theke zu verbinden. „Durch das transparente Konzept mussten die knapp 20 Bierleitungen so installiert werden, dass dies optisch ansprechend wirkt. Das ist gelungen”, freut sich Patrick Rüther. Für die Theke hatte sich André Schapke noch etwas ganz Besonderes einfallen lassen: eine rundumlaufende geeiste Kühlleiste, auf der die Gäste ihre Biergläser zum Kühlen abstellen können.

Gut 100 Meter Kälteleitung verlegte der Kühl- und Klimaanlagenspezialist mit seinem Team im Braugasthaus von Patrick Rüther und Axel Ohm. Neben der beleuchteten Getränkekühlzelle setzte Schapke auch die Kühlung in der Küche um, mit einer 10,2  x 1,45 m großen Kombikühlzelle, die aus vier Kühlzellen und einer Tiefkühlzelle besteht. Hier kamen Viessmann-Zellen vom Typ Tecto Standard WL 100 zum Einsatz; in der Getränkezelle das System Tecto Spezial in Wandstärke 100 mm. Neben dem hohen Hygienestandard wurde den Kühlzellen von Viessmann bei Effizienzprüfungen durch den TÜV Süd eine hohe Energie- und Dämmeffizienz bescheinigt. Die hochwertigen Zellen zeichnen sich außerdem durch sehr günstige Lebenszykluskosten aus.

Bei Tecto Spezial Zellen ist der wärmegedämmte Edelstahlboden zu den Zellenwänden hin mit einem großen, hygienischen Radius ausgeführt. Zusätzlich sind die Bodenecken ausgerundet und die Bodenoberfläche fugenfrei und stufenlos unterlappt. Das Festsetzen von Schmutz wird so nachhaltig vermieden.

Die antimikrobielle Pulverbeschichtung Smart Protec gehört standardmäßig zum Hygienepaket der Viessmann Tecto Standard und Tecto Spezial Kühl- und Tiefkühlzellen. Alle inneren und äußeren Wand-, Boden- und Deckenoberflächen sind dauerhaft mit Smart Protec beschichtet oder in Edelstahl ausgeführt.

Durch die antimikrobielle Pulverbeschichtung werden die physikalischen Eigenschaften der Oberflächen derart verändert, dass sich darauf keine Biofilme bilden können. Bakterien und Pilzen wird der Lebensraum entzogen und sie sterben ab. Gegenüber dem bereits hygienisch überlegenen Vorgängerprodukt werden nochmals 20 Prozent mehr mikrobielle Stämme bekämpft, inklusive Schwarzschimmel.

Links

Andere Presseberichte