EU muss Restaurant-Arbeitsplätze schützen
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

EU muss Restaurant-Arbeitsplätze schützen

15.01.2018 | HotDot Communications GmbH

Berlin, den Januar 2018 – Deliveroo hat die Europäische Union aufgefordert, Arbeitsplätze in der europäischen Gastronomie zu schützen und innovative Unternehmen nicht unnötig zu regulieren. Dieses hat das Lieferservice-Unternehmen mit seiner Stellungnahme in den laufenden Konsultationsprozess zur europäischen Säule sozialer Rechte eingebracht

„Unser On-demand-Lieferservice ist ein großer Jobmotor – europaweit. Dieser Motor darf jetzt nicht durch zusätzliche und unnötige Regulierung abgewürgt werden“, so Felix Chrobog, General Manager von Deliveroo in Deutschland. „Für ein modernes Leben in einer modernen Wirtschaft müssen Unternehmen auch moderne Arbeitsbedingungen anbieten können“, so Chrobog weiter. Dieses müsse die EU-Kommission berücksichtigen.

Deliveroo setzt sich bei der EU-Kommission dafür ein, dass die Kurier-Fahrer besser geschützt werden: „Flexibilität und Sicherheit müssen Hand in Hand gehen“, sagt Felix Chrobog. Im bestehenden Arbeitsrecht sei dies jedoch nicht möglich. „Wir bei Deliveroo hören unseren Fahrern zu. Deshalb verstehen wir auch, welche flexiblen Angebote gemacht werden müssen. Sollte Flexibilität nicht mehr möglich sein, wird es weniger Fahrer geben. Und das ist schlecht für Kunden und Restaurants“, ist Chrobog überzeugt.

Mit seinem Lieferservice trägt Deliveroo dazu bei, den Restaurant-Sektor zu revolutionieren. Dieses bringt große Vorteile und ein erhebliches Wachstumspotential für die gesamte Gastronomiebranche. Deliveroos Angebot hilft Restaurants neue Kunden zu gewinnen, die Essen nicht nur nach Hause bestellen, sondern später auch vor Ort speisen.

Die positiven Auswirkungen auf den europäischen Arbeitsmarkt sind immens. Neue Daten von unabhängigen Wirtschaftsexperten belegen: Deliveroo hat dazu beigetragen, in ganz Europa rund 13.000 Arbeitsplätze in Partnerrestaurants und deren Lieferketten zu schaffen. Bei gleichbleibendem Wachstum von Deliveroo werden in den nächsten zwei Jahren rund 54.000 weitere Arbeitsplätze dazukommen.

Deliveroo ist in acht europäischen Ländern aktiv: Großbritannien, Irland, Spanien, Italien, den Niederlanden, Belgien, Frankreich und Deutschland. In diesen Ländern arbeiten rund 27.000 Restaurants mit Deliveroo zusammen. Diese konnten so ihre Umsätze um bis zu 30 Prozent steigern.

Links

Andere Presseberichte