QOMO Restaurant im Düsseldorfer Rheinturm ist offiziell eröffnet
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

QOMO Restaurant im Düsseldorfer Rheinturm ist offiziell eröffnet

27.09.2018 | PR + Presseagentur Textschwester

Düsseldorf, September 2018. Genuss und Design im Wahrzeichen von Düsseldorf: Nach einer erfolgreichen Soft-Opening-Phase ist das neue Restaurant QOMO im Düsseldorfer Rheinturm ab dem 27. September 2018 ganz offiziell eröffnet

Von links nach rechts: Nicolas Talon (SVP F&B Development Centro Hotels), Manfred Birkenfeld (General Manager QOMO), Masanori Ito (Chefkoch QOMO), Claus Liebscher (QOMO-Bar-Manager), Philipp Santen (Betriebsleiter Rheinturm)  / Bildquelle: QOMO | Restaurant | Bar
Von links nach rechts: Nicolas Talon (SVP F&B Development Centro Hotels), Manfred Birkenfeld (General Manager QOMO), Masanori Ito (Chefkoch QOMO), Claus Liebscher (QOMO-Bar-Manager), Philipp Santen (Betriebsleiter Rheinturm) / Bildquelle: QOMO | Restaurant | Bar

Das einzigartige Restaurant- und Barkonzept bietet seinen Gästen zeitgenössische japanische Fusion-Küche sowie erlesene, internationale Cocktail-Kreationen in rund 172,5 Metern Höhe über den Dächern der Stadt. Das Besondere: Für Gäste des QOMO sind der Eintritt und die Fahrt mit dem Aufzug in die Restaurant-/ Bar-Ebene kostenlos! Erstklassige Qualität, raffiniertes Design und die sprichwörtlich japanische Gastfreundschaft vereinen sich vor der wohl spektakulärsten Kulisse Düsseldorfs. Ein internationales Team schenkt den Düsseldorfern ab sofort einen neuen, pulsierenden Treffpunkt.

Seit Beginn der Entstehung im Jahr 1979 gilt der Rheinturm als Wahrzeichen der Stadt. An keinem anderen Ort bietet sich den Besuchern ein solch beeindruckender Blick über die Rheinmetropole. Bis zum Horizont erstreckt sich Düsseldorf als modernes und kosmopolitisches Zentrum, zeigt seine Lebendigkeit und vor allem seine Vielfältigkeit. Die moderne und charakterstarke Lifestyle-Metropole Düsseldorf ist der ideale Ort für das ambitionierte Restaurant-Konzept, welches sich von Branchengrößen wie dem Zuma oder dem Coya in London inspirieren ließ.

QOMO verbindet japanische Zutaten, Aromen und Zubereitungsarten mit internationalen Einflüssen und exklusiver Ästhetik, so dass eine einzigartige kulinarische Erfahrung entsteht, die keine Wünsche offenlässt. Ob à la carte oder Mix-and-Match – Küchenchef Masanori Ito kreiert kreative Signature-Gerichte mit seltenen Zutaten, wie beispielsweise schwarzer Kabeljau und Wagyu-Rind: Das moderne Sharing-Konzept lädt zum geselligen Teilen ein und erlaubt es den Gästen, verschiedenste Gerichte an einem Abend zu genießen. An der offenen Sushi-Bar wird die japanische Spezialität vom Sushi-Meister direkt frisch vor den Augen der Gäste zubereitet. Masanori Ito war unter anderem bereits in Sternerestaurants in London, Ibiza und Dubai tätig.

In seinem Lebenslauf stehen renommierte Restaurants wie „Sketch“, „The Greenhouse“, „Sake No Hana“ oder „Chiringuito“. Der Japaner arbeitet mit viel Liebe zum Detail an seinen Speisen – jede für sich ein kleines Kunstwerk, das seine Liebe zu gutem Essen und hochwertigen Zutaten widerspiegelt. Ein harmonisches Zusammenspiel zwischen japanischer Kochkunst, moderner Architektur und internationalem Flair. Auch die angeschlossene QOMO Bar hat zahlreiche Spezialitäten aus dem Land der aufgehenden Sonne zu bieten: Eine exquisite Auswahl an Sake-Spezialitäten sowie japanischen Spirituosen verleihen dem abwechslungsreichen Cocktailangebot eine innovative Note.

Die Barkarte führt hauseigene Signature-Drinks, wie Cha Cha Sake, Shiso Moji, Walking in Kyoto, Geisha Mule oder Berry Otome sowie erlesene Weine. Zusammengestellt wurde die Auswahl von dem renommierten Hamburger Barkeeper Uwe Christiansen, der zu den 100 Top Barchefs weltweit zählt, von Kenichi Kakuta aus dem Hakkasan in London sowie dem QOMO-Bar-Manager Claus Liebscher. Handwerkliches Know-how trifft dabei auf Innovation, Kreativität und langjährige Erfahrung – eine Barkarte, die Spaß macht und überrascht!

Das QOMO bietet nicht nur gastronomisch, sondern auch atmosphärisch eine unvergessliche Location. Hierbei spielt der soziale Aspekt des gemeinsamen Essens und das gemeinsame Erleben eine wesentliche Rolle. DJ-Klänge und Live-Musik fügen sich nahtlos in das stylisch-elegante Ambiente ein. Die französischen DJ’s Yuri Barbas und Romain Deborde, die sonst für internationale Brands wie Zuma und Coya an den Turntables stehen, haben exklusiv eine Playlist erstellt und speziell auf das QOMO abgestimmt. Nicht zuletzt die rotierende Restaurantfläche, die sich in gut einer Stunde um die eigene Achse dreht, macht das QOMO zu einer der ausgefallensten und beeindruckendsten Highlights in Düsseldorf.

Sowohl für die Düsseldorfer, regionale Besucher als auch für Touristen aus der ganzen Welt. Für die Entwicklung des innovativen Restaurantkonzepts holte sich die Betreiberin, die Hamburger Centro Hotel Group, internationale Unterstützung mit ins Boot: Die Position des General Manager hält der erfahrene Gastronom Manfred Birkenfeld inne. Neben dem japanischen Starkoch Masanori Ito und den erfolgreichen Mixologen Uwe Christiansen und Kenichi Kakuta, komplettiert Nicolas Alexandre Talon als Manager das Team.

Er war bereits in erfolgreichen Restaurants in ganz Europa und im Nahen Osten aktiv. Der Franzose profitiert von den internationalen, verschiedenen Einflüssen seiner früheren professionellen Engagements. Er war bereits für das „Nikki Beach“ sowie das „Bagatelle“ in Saint Tropez, das „Megu“ in New York und das „Liza“ in Beirut tätig.

Links

Andere Presseberichte