Romantik Restaurants - die europaweite Restaurantkooperation
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Romantik Restaurants - die europaweite Restaurantkooperation

06.12.2017 | Romantik Restaurants

(6. Dezember 2017) Romantik, seit über 45 Jahren in der Hotellerie etabliert, bietet ab sofort auch Gastronomen die Vermarktung über die erste europaweite Restaurantkooperation an

Thomas Edelkamp (Mitte) und Gastgeber Stefan Rottner (l.) aus Nürnberg, hier mit einem Koch im Romantik Restaurant Stern*s in Bad Hersfeld, präsentieren mit Romantik die erste europaweite Restaurantkooperation, die mit 200 Mitgliedern startet. / Bildquelle: Romantik RestaurantsThomas Edelkamp (Mitte) und Gastgeber Stefan Rottner (l.) aus Nürnberg, hier mit einem Koch im Romantik Restaurant Stern*s in Bad Hersfeld, präsentieren mit Romantik die erste europaweite Restaurantkooperation, die mit 200 Mitgliedern startet. / Bildquelle: Romantik Restaurants

„Romantik Restaurants“ geht direkt mit 200, meist familiengeführten, Betrieben in neun Ländern an den Start, die sich erfolgreich und unabhängig positionieren wollen. Die Kooperation versteht sich als Plattform für eine hochwertige, regionale Küche, ebenso wie für Restaurateure mit höchsten Auszeichnungen. „Romantik-Restaurants“ steht Gastronomen offen, die das hohe kulinarische Niveau des Verbundes unterstreichen. Als erste grenzüberschreitende reine Gastronomiekooperation garantiert der Zusammenschluss Unternehmern ein komplettes Vermarktungspaket:

Neben der Markenwebseite (www.romantikrestaurants.com) sowie einem gedruckten Restaurantführer, stehen ein Homepage-Service und ein Tischreservierungssystem zur Verfügung. Ferner profitieren Gastronomen von umfangreichen Werbe- und Vertriebsmaßnahmen der Kooperation. „Romantik Restaurants steht für die effektive Vermarktung führender Gastronomiebetriebe, für mehr Gäste, die richtigen Mitarbeiter und Vorteile beim Einkauf“, sagt Thomas Edelkamp, der Vorstandsvorsitzende von Romantik.

„Mehr Gäste in die Restaurants“

In erster Linie sei die Initiative aber ein Turbo für den Direktvertrieb in der Gastronomie, die sich auch zukünftig ihre Unabhängigkeit bewahren müsse, unterstreicht Stefan Rottner vom Romantik Hotel Gasthaus Rottner in Nürnberg und verspricht: „Wir bringen ab sofort mehr Gäste in die Restaurants. Denn Romantik begrüßt in seinen Hotels jährlich über sechs Millionen Reisende und erreicht mit zahlreichen Werbemaßnahmen, ob klassisch oder im Internet, ein millionenfaches Publikum.“

Die Romantik-Restaurants profitierten zukünftig von diesem extrem loyalen Kundenkreis, der sich seit Jahren vor allem über das Thema Genuss definiere. So würden Romantik-Gäste bereits heute mit der Marke quer durch Europa reisen. Zudem seien die Häuser Leuchttürme der Gastfreundschaft in ihrer Region und Anziehungspunkte für die Nachwuchs- und Fachkräfte von morgen. In der Personalgewinnung sieht die Kooperation eines ihrer größten Handlungsfelder.

Hohes gastronomisches Niveau

Für die Mitgliedschaft in der Kooperation hat Romantik Kriterien formuliert, die das hohe gastronomische Niveau des Zusammenschlusses unterstreichen und ausbauen sollen. Interessierte Unternehmer müssen eine bestimmte Bewertung in mehreren relevanten Gastronomieführern erreichen, um aufgenommen werden zu können. Edelkamp und Rottner wollen „Romantik Restaurants“ zu dem starken Netzwerk erfolgreicher Gastronomen in Europa ausbauen und dabei voll auf Qualität setzten:

„Romantik nimmt schon heute eine kulinarische Führungsposition in Europa ein. Mit aktuell 15 vom Guide Michelin ausgezeichneten Küchen bietet Romantik die meisten sternedekorierten Hotelrestaurants in Deutschland.“ Weitere Auszeichnungen führender Gastronomiepublikationen, darunter über 60 Hauben im Gault & Millau und Auszeichnungen wie „Koch des Jahres“, seien Belege für das hohe gastronomische Niveau der Romantik Restaurants.

Prominente Gründungsmitglieder, treue Gäste

So setzen sich auch prominente Gastronomen aus ganz Europa für die erste Gastronomiekooperation des Kontinents ein. Zwei Sterne-Koch Jörg Sackmann, vom Romantik Hotel Sackmann in Baiersbronn, sagt: „Romantik heißt regional, zukunftsbewusst und nachhaltig. Die Marke Romantik bietet dafür die Grundlage und verbreitet die Botschaft effektiv.“ Jan Martens vom Romantik Hotel Hostellerie La Feuille d‘Or in Belgien ergänzt: „Das Internet ist längst in der Gastronomie angekommen und erfordert neue Ansätze und Strategien für eine erfolgreiche Positionierung. Romantik ist uns nicht nur verlässlicher Kompass im Online-Dickicht. Die Kooperation mit ihren innovativen Angeboten schafft auch ganz neue Möglichkeiten der Gästegewinnung über das Netz.“

Aber auch bei der Fachkräftegewinnung setzten namhafte Gastronomen auf die neue Restaurantkooperation. „Einer starken Marke vertrauen nicht nur Gäste, sondern auch die Mitarbeiter. Ergänzt durch attraktive Schulungs- und Weiterbildungsprogramme sowie ein gezieltes Personalmarketing, legen wir bei Romantik die Basis dafür, attraktive Arbeitgeber zu sein“, erläutert Angelika Stafler vom Romantik Hotel Stafler in Südtirol, mit einem mit zwei Sternen ausgezeichnetem Restaurant. Gastronomen informieren sich unter www.romantikrestaurants.com über das komplette Angebot der Kooperation.

Interview mit Stefan Rottner und Thomas Edelkamp

„Wachstum nicht den Ketten überlassen“

Thomas Edelkamp und Gastronom Stefan Rottner präsentieren mit „Romantik Restaurants“ die erste europaweite Gastronomiekooperation. Der Zusammenschluss, der mit 200 Mitgliedern in neun Ländern startet, soll die Unabhängigkeit hochwertiger Restaurants sichern, bessere Vermarktungschancen und Vorteile beim Einkauf sowie der Personalgewinnung bieten. Edelkamp und Rottner sagen im Interview, was hinter „Romantik Restaurants“ steckt.

Warum brauchen Gastronomen eine Vermarktungsgesellschaft?
Rottner: Die Welt dreht sich immer schneller, wird immer digitaler. Restaurateure sind in erster Linie Gastgeber mit tollen Angeboten kompetentem Service. Darauf konzentrieren sich viele Unternehmen zurecht. Wir kümmern uns jetzt um den Rest, also um die immer wichtiger werdende Vermarktung und um die richtige Zukunftstechnologie.

Bringt die Marke Romantik tatsächlich mehr Gäste?
Edelkamp: Wenn die Mitgliedschaft in einer Vermarktungsgesellschaft mehr kostet, als sie nutzt, dann hat der Laden keine Existenzberechtigung. Die Romantik Hotels & Restaurants bewegen im Jahr mehrere Millionen Gäste mit einem bedeutenden Anteil an wiederkehrenden und sehr treuen Stammkunden. Das heißt: Menschen reisen mit Romantik durch Europa und bringen Umsatz in die Betriebe. Kombinieren wir das mit den geplanten Vermarktungsaktivitäten im Internet, im Fernsehen und gedruckt, dann wissen wir schon heute, dass sich eine Mitgliedschaft in unserer Restaurantkooperation nicht nur rechnet, sondern auch wirklich lohnt.

Wenn eine Kooperation die Lösung ist, warum gibt es bislang wenig vergleichbare Ansätze?
Edelkamp: Es gibt natürlich viele regionale Initiativen und grenzüberschreitende Netzwerke bei den Köchen, aber echte Marketing-Verbünde, wie wir sie aus der Hotellerie kennen, gibt es nicht. Es ist vielleicht einfach, Gastronomen unter einem Logo zu versammeln und zu sagen: Wir spielen jetzt Vermarktung. Wenn eine Marke aber wirklich Gäste bringen soll, dann braucht es schon etwas mehr. Eine verlässliche Infrastruktur oder ordentliche Werbebudgets lassen sich aber nicht aus dem Boden stampfen. Bei Romantik sind die Strukturen und die Mittel vorhanden. Darauf bauen wir auf. Kunden kaufen Marken. Aber Marketing ist komplexer als je zuvor und Vermarktung aus der Not heraus, nur aus Vertriebssicht zu denken, ist falsch. Es braucht immer auch eine starke Marke, wenn man Kunden binden will.

Sie also setzen auf die Strahlkraft der Marke „Romantik“?
Rottner: Schauen wir auf die Umsätze in der Gastronomie, steigen diese seit Jahren dort an, wo hinter dem Unternehmen eine starke Marke steht. Das Wachstum sollten wir aber nicht alleine den Ketten in der Systemgastronomie überlassen. Die mittelständischen Betriebe haben ein riesen Potential und eine Marke, die Vertrauen schafft und einen hohen Bekanntheitsgrad hat, hilft da enorm weiter. Romantik erzielt bei allen Umfragen in beiden Bereichen immer Topwerte.

Wird dabei nur die Marke als Dach beworben oder geben Sie dem Unternehmer ebenfalls Hilfestellung?
Edelkamp: Beides ist der Fall, auf der einen Seite positionieren wir die Marke und planen mit jedem Mitglied die individuelle Vermarktung - von der Werbebroschüre, über den Internetauftritt bis hin zur Social-Media-Präsenz. Alles andere wäre töricht, denn unabgestimmt würden wir zum Beispiel Gefahr laufen, die Anzeigenpreise auf bestimmte Begriffe bei Google nach oben zu treiben. Hier sind genaue Absprachen mit den Gastronomen nötig, um auf jeder Ebene das beste Ergebnis zu erzielen.

Wie schnell wollen Sie mit Romantik-Restaurants wachsen?
Rottner: Gerade wenn es bei der Online-Vermarktung um die Sichtbarkeit im Internet geht, ist Größe natürlich ein entscheidender Faktor. Und natürlich wollen wir wachsen. Dennoch legen wir zunächst einmal Wert auf Qualität. Eine Marke ist immer dann gut, wenn die Menschen ihr vertrauen. Machen wir einen guten Job, kommen die Mitglieder von allein, und wir müssen hier nicht Ankündigungsweltmeister werden. Und zum Start gleich 200 Betriebe in ganz Europa unter einer Marke zu vereinen, ist ja schon ein recht kraftvoller Auftakt.

Die spannende Frage zum Schluss: Was kostet der Spaß, wenn ein Gastronom Romantik-Restaurateur werden will?
Edelkamp: Gastronomen, die sich den Romantik Restaurants anschließen, zahlen aktuell eine Aufnahmegebühr von einmalig 3.000 Euro*. Die Jahresgebühr für die Mitgliedschaft beläuft sich auf 1.900 Euro*. Das bedeutet: Für knapp 160 Euro* im Monat erhalten Gastronomen zukünftig ein komplettes Vermarktungspaket und werden Teil der großen Romantik-Familie.

*exkl. gesetzl. MwSt.

Andere Presseberichte


{pressebericht_name}

Romantik Restaurants - die europaweite Restaurantkooperation

„Romantik Restaurants“ geht direkt mit 200, meist familiengeführten, Betrieben in neun Ländern an den Start, die sich erfolgreich und unabhängig positionieren wollen. Die Kooperation versteht sich als Plattform für eine hochwertige, regionale Küche, ebenso wie für Restaurateure mit höchsten Auszeichnungen. „Romantik-Restaurants“ steht Gastronomen offen, die das hohe kulinarische Niveau des Verbundes unterstreichen. Als erste grenzüberschreitende reine Gastronomiekooperation garantiert der Zusammenschluss Unternehmern ein komplettes Vermarktungspaket:. Neben der Markenwebseite (www.romantikrestaurants.com) sowie einem gedruckten Restaurantführer, stehen ein Homepage-Service und ein Tischreservierungssystem zur Verfügung. Ferner profitieren Gastronomen von umfangreichen Werbe- und Vertriebsmaßnahmen der Kooperation. „Romantik Restaurants steht für die effektive Vermarktung führender Gastronomiebetriebe, für mehr Gäste, die richtigen Mitarbeiter und Vorteile beim Einkauf“, sagt Thomas Edelkamp, der Vorstandsvorsitzende von Romantik.. „Mehr Gäste in die Restaurants“. In erster Linie sei die Initiative aber ein Turbo für den Direktvertrieb in der Gastronomie, die sich auch zukünftig ihre Unabhängigkeit bewahren müsse, unterstreicht Stefan Rottner vom Romantik Hotel Gasthaus Rottner in Nürnberg und verspricht: „Wir bringen ab sofort mehr Gäste in die Restaurants. Denn Romantik begrüßt in seinen Hotels jährlich über sechs Millionen Reisende und erreicht mit zahlreichen Werbemaßnahmen, ob klassisch oder im Internet, ein millionenfaches Publikum.“. Die Romantik-Restaurants profitierten zukünftig von diesem extrem loyalen Kundenkreis, der sich seit Jahren vor allem über das Thema Genuss definiere. So würden Romantik-Gäste bereits heute mit der Marke quer durch Europa reisen. Zudem seien die Häuser Leuchttürme der Gastfreundschaft in ihrer Region und Anziehungspunkte für die Nachwuchs- und Fachkräfte von morgen. In der Personalgewinnung sieht die Kooperation eines ihrer größten Handlungsfelder.. Hohes gastronomisches Niveau. Für die Mitgliedschaft in der Kooperation hat Romantik Kriterien formuliert, die das hohe gastronomische Niveau des Zusammenschlusses unterstreichen und ausbauen sollen. Interessierte Unternehmer müssen eine bestimmte Bewertung in mehreren relevanten Gastronomieführern erreichen, um aufgenommen werden zu können. Edelkamp und Rottner wollen „Romantik Restaurants“ zu dem starken Netzwerk erfolgreicher Gastronomen in Europa ausbauen und dabei voll auf Qualität setzten:. „Romantik nimmt schon heute eine kulinarische Führungsposition in Europa ein. Mit aktuell 15 vom Guide Michelin ausgezeichneten Küchen bietet Romantik die meisten sternedekorierten Hotelrestaurants in Deutschland.“ Weitere Auszeichnungen führender Gastronomiepublikationen, darunter über 60 Hauben im Gault & Millau und Auszeichnungen wie „Koch des Jahres“, seien Belege für das hohe gastronomische Niveau der Romantik Restaurants.. Prominente Gründungsmitglieder, treue Gäste. So setzen sich auch prominente Gastronomen aus ganz Europa für die erste Gastronomiekooperation des Kontinents ein. Zwei Sterne-Koch Jörg Sackmann, vom Romantik Hotel Sackmann in Baiersbronn, sagt: „Romantik heißt regional, zukunftsbewusst und nachhaltig. Die Marke Romantik bietet dafür die Grundlage und verbreitet die Botschaft effektiv.“ Jan Martens vom Romantik Hotel Hostellerie La Feuille d‘Or in Belgien ergänzt: „Das Internet ist längst in der Gastronomie angekommen und erfordert neue Ansätze und Strategien für eine erfolgreiche Positionierung. Romantik ist uns nicht nur verlässlicher Kompass im Online-Dickicht. Die Kooperation mit ihren innovativen Angeboten schafft auch ganz neue Möglichkeiten der Gästegewinnung über das Netz.“. Aber auch bei der Fachkräftegewinnung setzten namhafte Gastronomen auf die neue Restaurantkooperation. „Einer starken Marke vertrauen nicht nur Gäste, sondern auch die Mitarbeiter. Ergänzt durch attraktive Schulungs- und Weiterbildungsprogramme sowie ein gezieltes Personalmarketing, legen wir bei Romantik die Basis dafür, attraktive Arbeitgeber zu sein“, erläutert Angelika Stafler vom Romantik Hotel Stafler in Südtirol, mit einem mit zwei Sternen ausgezeichnetem Restaurant. Gastronomen informieren sich unter www.romantikrestaurants.com über das komplette Angebot der Kooperation.. Interview mit Stefan Rottner und Thomas Edelkamp. „Wachstum nicht den Ketten überlassen“. Thomas Edelkamp und Gastronom Stefan Rottner präsentieren mit „Romantik Restaurants“ die erste europaweite Gastronomiekooperation. Der Zusammenschluss, der mit 200 Mitgliedern in neun Ländern startet, soll die Unabhängigkeit hochwertiger Restaurants sichern, bessere Vermarktungschancen und Vorteile beim Einkauf sowie der Personalgewinnung bieten. Edelkamp und Rottner sagen im Interview, was hinter „Romantik Restaurants“ steckt. Warum brauchen Gastronomen eine Vermarktungsgesellschaft?Rottner: Die Welt dreht sich immer schneller, wird immer digitaler. Restaurateure sind in erster Linie Gastgeber mit tollen Angeboten kompetentem Service. Darauf konzentrieren sich viele Unternehmen zurecht. Wir kümmern uns jetzt um den Rest, also um die immer wichtiger werdende Vermarktung und um die richtige Zukunftstechnologie. Bringt die Marke Romantik tatsächlich mehr Gäste?Edelkamp: Wenn die Mitgliedschaft in einer Vermarktungsgesellschaft mehr kostet, als sie nutzt, dann hat der Laden keine Existenzberechtigung. Die Romantik Hotels & Restaurants bewegen im Jahr mehrere Millionen Gäste mit einem bedeutenden Anteil an wiederkehrenden und sehr treuen Stammkunden. Das heißt: Menschen reisen mit Romantik durch Europa und bringen Umsatz in die Betriebe. Kombinieren wir das mit den geplanten Vermarktungsaktivitäten im Internet, im Fernsehen und gedruckt, dann wissen wir schon heute, dass sich eine Mitgliedschaft in unserer Restaurantkooperation nicht nur rechnet, sondern auch wirklich lohnt.. Wenn eine Kooperation die Lösung ist, warum gibt es bislang wenig vergleichbare Ansätze?Edelkamp: Es gibt natürlich viele regionale Initiativen und grenzüberschreitende Netzwerke bei den Köchen, aber echte Marketing-Verbünde, wie wir sie aus der Hotellerie kennen, gibt es nicht. Es ist vielleicht einfach, Gastronomen unter einem Logo zu versammeln und zu sagen: Wir spielen jetzt Vermarktung. Wenn eine Marke aber wirklich Gäste bringen soll, dann braucht es schon etwas mehr. Eine verlässliche Infrastruktur oder ordentliche Werbebudgets lassen sich aber nicht aus dem Boden stampfen. Bei Romantik sind die Strukturen und die Mittel vorhanden. Darauf bauen wir auf. Kunden kaufen Marken. Aber Marketing ist komplexer als je zuvor und Vermarktung aus der Not heraus, nur aus Vertriebssicht zu denken, ist falsch. Es braucht immer auch eine starke Marke, wenn man Kunden binden will. Sie also setzen auf die Strahlkraft der Marke „Romantik“?Rottner: Schauen wir auf die Umsätze in der Gastronomie, steigen diese seit Jahren dort an, wo hinter dem Unternehmen eine starke Marke steht. Das Wachstum sollten wir aber nicht alleine den Ketten in der Systemgastronomie überlassen. Die mittelständischen Betriebe haben ein riesen Potential und eine Marke, die Vertrauen schafft und einen hohen Bekanntheitsgrad hat, hilft da enorm weiter. Romantik erzielt bei allen Umfragen in beiden Bereichen immer Topwerte. Wird dabei nur die Marke als Dach beworben oder geben Sie dem Unternehmer ebenfalls Hilfestellung?Edelkamp: Beides ist der Fall, auf der einen Seite positionieren wir die Marke und planen mit jedem Mitglied die individuelle Vermarktung - von der Werbebroschüre, über den Internetauftritt bis hin zur Social-Media-Präsenz. Alles andere wäre töricht, denn unabgestimmt würden wir zum Beispiel Gefahr laufen, die Anzeigenpreise auf bestimmte Begriffe bei Google nach oben zu treiben. Hier sind genaue Absprachen mit den Gastronomen nötig, um auf jeder Ebene das beste Ergebnis zu erzielen. Wie schnell wollen Sie mit Romantik-Restaurants wachsen?Rottner: Gerade wenn es bei der Online-Vermarktung um die Sichtbarkeit im Internet geht, ist Größe natürlich ein entscheidender Faktor. Und natürlich wollen wir wachsen. Dennoch legen wir zunächst einmal Wert auf Qualität. Eine Marke ist immer dann gut, wenn die Menschen ihr vertrauen. Machen wir einen guten Job, kommen die Mitglieder von allein, und wir müssen hier nicht Ankündigungsweltmeister werden. Und zum Start gleich 200 Betriebe in ganz Europa unter einer Marke zu vereinen, ist ja schon ein recht kraftvoller Auftakt. Die spannende Frage zum Schluss: Was kostet der Spaß, wenn ein Gastronom Romantik-Restaurateur werden will?Edelkamp: Gastronomen, die sich den Romantik Restaurants anschließen, zahlen aktuell eine Aufnahmegebühr von einmalig 3.000 Euro*. Die Jahresgebühr für die Mitgliedschaft beläuft sich auf 1.900 Euro*. Das bedeutet: Für knapp 160 Euro* im Monat erhalten Gastronomen zukünftig ein komplettes Vermarktungspaket und werden Teil der großen Romantik-Familie.. *exkl. gesetzl. MwSt.
hotelier.de
Kommentare

Sie können der Erste sein, der diesen Beitrag kommentiert

Kommentar schreiben