Grotto Lauro Arcegno - Insel der Zeitlosigkeit
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Grotto Lauro Arcegno - Insel der Zeitlosigkeit

30.05.2012 | Klocke Verlag
Grotto Lauro: In engen Kehren zieht sich die Straße von Losone ins Bergdörfchen Arcegno Doch nicht das Dorf mit seinem pittoresken Kirchturm ist das Ziel der meisten Reisenden, sondern das Grotto Lauro, das seit über drei Jahrzehnten zu Tessiner Spezialitäten und behaglichen Aufenthalten im wildromantischen Garten oder in den rustikalen Gasträumen lädt.

Die weitgereisten Gäste kommen jedoch nicht nur wegen der zauberhaften Atmosphäre hierher. Es ist vor allem die herzliche und kommunikative Gastlichkeit, die von Ruth und Aldo Sigel schon seit 33 Jahren gepflegt wird, die sie anzieht.

In all den Jahren sind viele der Gäste längst zu Freunden geworden und so manche Familie zieht es schon in der zweiten Generation in das Grotto, das mit seiner alten Balkendecke und den Steinwänden irgendwie außerhalb der Zeit zu liegen scheint.

Die bewusst klein gehaltene Speisekarte stellt die traditionellen Spezialitäten der Region in den Mittelpunkt und offeriert Kulinarien, die man heute nur noch selten bekommt: zum Beispiel ausgesuchte Tessiner Wurst- und Käsespezialitäten oder Braten, die in großen Stücken jeden Tag frisch im Ofen zubereitet werden.

Eine geschmorte Kalbsschulter aus dem Ofen, Kaninchen oder Osso buco, die dem Gast im Ganzen am Tisch präsentiert werden, sind heute selbst im Tessin echte Gastro- Raritäten. Doch bei aller Besinnung auf die Küchentraditionen kommt bei Aldo Sigel die Kreativität nie zu kurz. Und die Einfälle des Hausherrn, die die flotten Damen direkt am Tisch empfehlen, gehören zu den Rennern.

Sie stehen gleichrangig neben den Lauro-Klassikern wie dem wohl besten Vitello Tonnato der Region oder den hausgemachten Ravioli, die mit dem gefüllt sind, was die Saison an Leckereien zu bieten hat. Doch egal ob man Ravioli mit Pfifferlingen (oder ein wunderbar zartes Kalbsgulasch oder am besten beides) bestellt: Man sollte sich unbedingt noch etwas Platz für ein Dessert lassen. Das könnte die schon fast legendäre Kastanientorte sein oder auch Mascarpone mit Waldbeeren.

Wer sich nicht entscheiden kann, der freut sich über die Verführung „Lauro“ mit verschiedenen süßen Kostproben. Beim Espresso danach ist endlich Zeit, die neuen Exponate des Hausherrn in Augenschein zu nehmen (Aldo Sigel ist nicht nur Koch, sondern auch bildender Künstler mit eigener Galerie).


Inhaber:
Ruth und Aldo Sigel
Via Ceu
CH-6618 Arcegno

Telefon: 00 41 / 91 / 7 91 42 96
Telefax: 00 41 / 91 / 79 17 80 51 58
E-Mail: mailto:info@grotto-lauro.ch
Internet: www.grotto-lauro.ch

Öffnungszeiten Küche Grotto Lauro: 11.00 – 15.00 Uhr, 18.00 – 21.30 Uhr
Ruhetag: Montag Betriebsferien: Januar und Februar
Kreditkarten: Mastercard, Visa, EC-Karte

Links

Andere Presseberichte