Das Weißwein ABC
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Das Weißwein ABC

05.06.2010 | Hotelier.de

Vom Bacchus über Chardonnay und Riesling bis hin zum Weißburgunder (Pinot blanc) stellen wir alle wichtigen Weißweinsorten vor und geben Tipps zum Genuß

Der Weißwein ist ein Wein aus hellen Weinbeeren und ein heller bis gelblich changierender Wein. Die Herstellungsart ist eine andere als beim Rosé - und Rotwein. Die Maische wird angesetzt ohne Stiele und Haut der Beeren.

Die wichtigsten Weißweine:
Bacchus ist eine eine Kreuzung von Silvaner x Riesling und Müller-Thurgau. Der Wein wurde 1972 in die Sortenliste aufgenommen.

Der Chardonnay ist eine Kreuzung zwischen Pinot und Heunisch. Der Chardonnay ist mit der Burgunderfamilie verwandt.

Der Elbing ist eine ertragreiche weiße Rebsorte mit grünlichen Beeren und wohl die älteste Weinsorte Europas.

Die Rebsorte Gutedel ist eine der ältesten bekannten Trauben und war schon den alten Ägyptern bekannt. Er ist die meistangebaute Rebsorte der Schweiz und im Markgräflerland. Der Gutedel ist von weinig Aroma gekennzeichnet und einem einfachen Charakter, der eine anregende Säure hat.
Süffiger Wein, passt am besten zur leichten Küche und als Tafelwein oder Zechwein.

Der Grauburgunder, der französisch auch Pinot Gris, italienisch Pinot Grigio oder Ruländer genannt wird, ist  wohl eine Mutation des Blauen Spätburgunders. Anbaugebiet: Baden, Rheinhessen. Der Grauburgunder hat eine angenehme Säure, das  Bouquet assoziiert verschiedene nussige Aromen. Wir empfehlen: Der Wein passt gut Fisch und Spargel.

Die Rebsorte Kerner ist eine Kreuzung aus Trollinger und Riesling als weiße Rebsorte. Anbaugebiet: Pfalz, Rheinhessen. Als Spätlese bringt die Traube kräftige Weine mit angenehmer Säure hervor. Wir empfehlen: Der Wein passt gut Fisch und Spargel.

Der Müller-Thurgau ist eine Kreuzung von Riesling und (höchstwahrscheinlich) Madeleine royale. Anbaugebiet: Dieser Wein ist in allen deutschen Weinanbaugebieten anzutreffen. Aus Marketing — und rechtlichen Gründen wird der Wein auch Rivaner genannt und steht in der Rebsortenstatistik hinter dem Riesling auf Platz 2. Wir empfehlen: Der Wein passt gut zu leichten Gerichten wie Spargel und ist ein exzellenter Zechwein.

Der Riesling gilt als eine der wichtigsten Rebsorten überhaupt. Anbaugebiet: Der Riesling ist die meistangebaute Rebsorte in Deutschland und ist in allen Anbaugebieten zu finden. Der Wein kann trocken und bis süß ausgebaut werden. Der Riesling liefert Weine aller Provenienz.
Wir empfehlen: Der Wein passt gut zu scharfen wie leichten Speisen, zu Fisch und gekochten Fleisch wie zum Beispiel Tafelspitz.

Die Scheurebe ist eine eine Kreuzung zwischen Riesling und Silvaner. Anbaugebiet: Franken, Pfalz, Rheinhessen. Der Wein hat ein Bouquet ähnlich dem Riesling. Wir empfehlen: Der Wein passt gut Braten und Geflügel und zu scharfen Speisen. 

Der Silvaner ist wahrscheinlich im 17. Jahrhundert aus dem Donauraum nach Deutschland gekommen. Anbaugebiet: Franken, Pfalz, Rheinhessen. Die Weine des Silvaners sind füllig bis voluminös. Das Bouquet ist dezent bis erdig. Wir empfehlen: Der Wein passt gut zu Braten, aber auch Fisch.

Der Weißburgunder ist eine Mutation aus der Burgunderfamilie. Seine erste Form, der Blauburgunder, mutierte zunächst als Grauburgunder. Der Weißburgunder ist schließlich eine Mutation des Grauburgunders. Anbaugebiet: Baden, Pfalz, Rheinhessen. Der Weißburgunder hat eine erfrischende Säure und ein fruchtiges Bouquet. Wir empfehlen: Der Wein passt gut zu leichten Essen wie Fisch.

Links

Andere Presseberichte


Kommentare

Sie können der Erste sein, der diesen Beitrag kommentiert