Gästehaus Klaus Erfort in Saarbrüchen - Die Wahrheit liegt auf dem Teller
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Gästehaus Klaus Erfort in Saarbrüchen - Die Wahrheit liegt auf dem Teller

07.04.2014 | Klocke Verlag
Gästehaus Erfort Saarbrücken: Leidenschaft ist sein Antrieb, Kochen seine Berufung. Perfektion und Kreativität sind die Markenzeichen von Klaus Erfort, einem der erfolgreichsten Köche des Landes
Sommerlicher Gemüseacker mit Olivenkrokant; Bildquellen Klocke Verlag
Sommerlicher Gemüseacker mit Olivenkrokant; Bildquellen Klocke Verlag
Blick in den Traumgarten der weißen Stadtvilla
Blick in den Traumgarten der weißen Stadtvilla
Drei-Sterne-Koch Klaus Erfort ist bei allem Erfolg bescheiden geblieben
Drei-Sterne-Koch Klaus Erfort ist bei allem Erfolg bescheiden geblieben
Nur wenigen in der kulinarischen Szene gelingt es, gleich mit drei Michelin-Sternen geehrt zu werden. Gault Millau wählte den Saarländer zum „Koch des Jahres 2008“ und gesteht ihm 19 von 20 Punkten zu. Das Monatsmagazin „Euro“ zeichnete Klaus Erfort im vergangenen Jahr als besten Koch Deutschlands aus. Trotzdem ist der sympathische Erfolgsmensch angenehm bescheiden geblieben.

„Ich konzentriere mich auf das, was ich am besten kann. Und das ist kochen“, sagt er und sinniert über die Authentizität von Produkten. Die ist ihm äußerst wichtig. „Wer weiß heute noch, wie eine Möhre schmeckt?“, seufzt Erfort. „Ich erinnere mich an die im Garten meines Großvaters, die wir gleich, nachdem sie aus dem Boden gezogen waren, knabberten. Das ist heute schwer zu finden.“ Aber der Spitzenkoch kennt natürlich die besten Erzeuger, um die „echten“ Aromen wiederzubeleben.

Viele seiner Lieferanten kommen aus dem nahen Frankreich und bringen ihm das Beste, was sie zu bieten haben. Daraus kreiert der Meister in seiner supermodernen Hightech-Glasküche Gaumen-Highlights wie eine Milchlammkeule aus dem Pyrénées mit Petersilienwurzelpüree und Karotten, die er mit Kreuzkümmel aromatisiert. Einen kulinarischen Hochgenuss versprechen auch die bretonischen St. Jakobsmuscheln mit glasierten Frühlingsmorcheln oder zweierlei Süppchen von der Wachtel mit kleinen Ravioli. Bei Klaus Erfort liegt die Wahrheit eben auf dem Teller: „Dem Gast soll es schmecken und ihm soll ein Restaurantbesuch bei uns Spaß machen. Das Ganze muss ein Gesamterlebnis sein.“

Wer es liebt, savoir-vivre mit Messer und Gabel zelebriert zu bekommen, der ist im „GästeHaus Klaus Erfort“ richtig. 2003 wagte der Spitzenkoch gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin Andrea Schleyer (sie ist selbst Köchin und Pâtissière) den Schritt in die Selbständigkeit. Das moderne, eher puristische Ambiente in der 1895 erbauten Stadtvilla von Saarberg bietet den passenden Rahmen für diese außergewöhnliche Gourmandise. Über 500 Positionen machen die Weinkarte des Gourmettempels zu einer beinahe abendfüllenden Lektüre.

Für die Auswahl der edlen Gewächse zeichnet der erfahrene Sommelier Jerôme Pourchère verantwortlich. Das Refugium liegt idyllisch in einem traumhaften Park. Blickfang ist das historische Teehaus, das sich besonders für kleine Gesellschaften eignet.

Verwandte Begriffe im Lexikon

Weitere Informationen:
Gastgeber: Klaus Erfort
Mainzer Straße 95
66121 Saarbrücken

Telefon: 06 81 / 9 58 26 82
Telefax: 06 81 / 9 58 26 84
E-Mail: kontakt@gaestehaus-erfort.de">kontakt@gaestehaus-erfort.de
Internet: www.gaestehaus-erfort.de

Öffnungszeiten Küche: Di. – Fr. ab 12.00 Uhr und ab 19.00 Uhr, Sa. ab 19.00 Uhr
Ruhetage: Sonntag und Montag
Kreditkarten: Mastercard, Visa; EC-Karte

Links

Andere Presseberichte