Restaurant Alter Hof - Ludwig der Bayer vom Affen entführt
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Restaurant Alter Hof - Ludwig der Bayer vom Affen entführt

11.12.2014 | münchner marketing manufaktur gmbh
Kaiserlich darf sich ein jeder fühlen, der im Restaurant Alter Hof im Herzen von München einkehrt...
Das Interior vom Restaurant Alter Hof / Bildquelle: münchner marketing manufaktur gmbh
Das Interior vom Restaurant Alter Hof / Bildquelle: münchner marketing manufaktur gmbh
Wo einst Kaiser residierten, können Gäste sich heute in einzigartigem Ambiente fränkische Schmankerl schmecken lassen und aus einer Vielzahl von fränkischen Weinen wählen. Vom Marienplatz gelangt man über die Burgstraße, vorbei an den Fassaden prachtvoller Bürgerhäuser, durch einen Torbogen in den Innenhof des Alten Hofs und zum Eingang des gleichnamigen Restaurants. Hier befindet sich auch der sagenumwobene Affenturm, dessen Geschichte bei vielen Stadtführungen in verschiedenen kleinen Abwandlungen erzählt wird.


Der Alte Hof zählt zu den bedeutenden Sehenswürdigkeiten Münchens. 1255 erklärte Ludwig der Bayer ihn zur Kaiserresidenz und damit zum ersten festen Kaisersitz in Deutschland. Doch fast wäre es nie so weit gekommen, schenkt man einer Sage Glauben, die sich seit über 700 Jahren hartnäckig hält. Nach dieser besaß der Vater Ludwig des Bayern ein Äffchen, das eines Nachts den kleinen Prinzen Ludwig aus seiner Wiege stibitzt haben soll.

Das gesamte Hofpersonal wurde mobilisiert, um das Äffchen zu jagen, das sich wiederum in Panik versetzt über einen hölzernen Erker bis auf die Turmspitze flüchtete. In den Armen noch immer das Baby. Durch viel gutes Zureden beruhigte sich das Äffchen schließlich wieder und legte den kleinen Ludwig unversehrt zurück in seine Wiege. So kam der gotische Holzerker am Burgstock mit seinem mintgrünen Spitzdach zu seinem Namen Affenturm und der Alte Hof konnte unter Ludwig dem Bayern zur ersten festen Kaiserresidenz in Deutschland werden.

Eine Besichtigung des geschichtsträchtigen Gebäudes lässt sich hervorragend mit einem Besuch im Restaurant Alter Hof verbinden. Auch hier in den gemütlichen Innenräumen weht ein Hauch vergangener Zeiten. Das historische Flair wird gekonnt mit modernen Stilelementen kombiniert. Auf diese Weis entsteht ein einzigartiges Ambiente.

In dieser Kombination aus Geschichte und elegantem Großstadtflair genießen die Gäste fränkische Speisen und eine Vielzahl der besten fränkischen Weine. Hofsaal, Burgsaal, Winzerkeller und Einsäulensaal bieten je nach Wunsch die passende Umgebung für ein Dinner zu zweit, ein Essen mit der Familie und Freunden, aber auch für einen Lunch mit Geschäftspartnern oder für größere und kleinere Feierlichkeiten.

Die 40 Quadratmeter große Weinbar lässt das Herz eines jeden Weinliebhabers höher schlagen. Maximal 60 Gäste können hier fränkischen Wein genießen und den Abend in lockerer Atmosphäre ausklingen lassen. In den Restauranträumen wurde die bis ins 12. Jahrhundert zurückreichende Geschichte des Gebäudes zu neuem Leben erweckt.

Durch Grabungsfunde ist belegt, dass sich bereits damals genau an dieser Stelle eine Burganlage befand. Heute können die Gäste in dieser historischen Umgebung fränkische Gastfreundschaft genießen. Die Köche interpretieren typisch fränkische Schmankerl neu und unkonventionell – auch hier also eine Kombination aus Tradition und Moderne mit dem gewissen Etwas.

Bis ins 15. Jahrhundert blieb der Hof die Herrscherresidenz der Wittelsbacher. Als 1385 die neue Münchner Residenz errichtet wurde, verlor der Alte Hof an Bedeutung und wurde Sitz für Finanzbehörden. Mittlerweile wurden die beiden denkmalpflegerisch besonders wertvollen Bauten des Alten Hofs – der Burgstock und der Zwingerstock – durch den Freistaat Bayern saniert.

Seit einigen Jahren ist im Burgstock die Ausstellung „Münchner Kaiserburg“ untergebracht. Hier können Besucher vor oder nach einem Besuch im Restaurant weitere geschichtliche Details über den Alten Hof und die Stadtgeschichte erfahren.

Andere Presseberichte