Restaurant und „Jägerstübchen” des Romantik-Hotels Jagdhaus Waldidyll in Hartenstein renoviert
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Restaurant und „Jägerstübchen” des Romantik-Hotels Jagdhaus Waldidyll in Hartenstein renoviert

05.10.2015 | medienkontor.net

Ganz im Stil eines altenglischen Herrenhauses: Jagdhaus Waldidyll erstrahlt in Jägergrün und Karminrot - Restaurant und „Jägerstübchen” des Romantik-Hotels in Hartenstein wurden jetzt renoviert

Das Romantik Hotel Jagdhaus Waldidyll liegt idyllisch an einem Seerosenteich inmitten des Fichtenwaldes des Erzgebirges. Bildquelle: Romantik-Hotel Jagdhaus Waldidyll, Bildquelle Medienkontor
Das Romantik Hotel Jagdhaus Waldidyll liegt idyllisch an einem Seerosenteich inmitten des Fichtenwaldes des Erzgebirges. Bildquelle: Romantik-Hotel Jagdhaus Waldidyll, Bildquelle Medienkontor
Das Restaurant „Der Feengarten” erstrahlt nun in noblem Karminrot. Bildquelle: Romantik-Hotel Jagdhaus Waldidyll
Das Restaurant „Der Feengarten” erstrahlt nun in noblem Karminrot. Bildquelle: Romantik-Hotel Jagdhaus Waldidyll
Das Restaurant „Der Feengarten” erstrahlt nun in noblem Karminrot. Bildquelle: Romantik-Hotel Jagdhaus Waldidyll.
Das Restaurant „Der Feengarten” erstrahlt nun in noblem Karminrot. Bildquelle: Romantik-Hotel Jagdhaus Waldidyll.

Mitten im Wald des Erzgebirges erwartet den Besucher ein bezaubernder Anblick, der seinesgleichen sucht: Wie im Märchen liegt das Romantik Hotel  Jagdhaus Waldidyll idyllisch an einem mit Seerosen bewachsenen See inmitten des Fichtenwaldes und erinnert an ein altehrwürdiges Herrenhaus. Passend zum Stil des Hauses wu rden nun das Restaurant „Der Feengarten” und das dazugehörige „Jägerstübchen” renoviert und in den Farben Karminrot und Jägergrün gemalert.

Geschichte des Romantik Hotel Jagdhaus Waldidyll

Einst verschenkte der Fürst von Schönburg zu Hartenstein einen Teil seines großen Jagdreviers zum Bau eines Erholungsheimes für die Bergarbeiter der Region. Das Ergebnis war ein herrschaftliches Jagdhaus, das mit seinem Schieferdach, der Steinfassade und der dunklen Holzverkleidung im Inneren fast englisch wirkt.

Wer es einmal gesehen hat, kann es nicht mehr vergessen. So ging es auch Hertha Sellmair aus Landshut 1991: Für sie war das damalige „Hotel Waldidyll” Liebe auf den ersten Blick. Im Jahr 1994 schloss sie den Kaufvertrag, zog kurz darauf nach Sachsen und ließ das Gebäude anschließend von Grund auf stilgerecht sanieren und zum Vier-Sterne-Hotel umbauen. 1997 schließlich feierte das Haus als „Romantik Hotel Jagdhaus Waldidyll” Eröffnung. Mittlerweile führt Hertha Sellmair das Jagdhaus Waldidyll gemeinsam mit ihrer Tochter Andrea Kahl.

Das Jagdhaus Waldidyll und wie die Renvierung betrieben wurde

„Seit der Sanierung in den 90er Jahren haben wir natürlich immer mal wieder Teile des Hauses instand gesetzt oder die Inneneinrichtung neu gestaltet, da in einem solchen Anwesen die Arbeit ja praktisch nie aufhört. Es gibt immer etwas zu tun, wenn alles in einem tadellosen und gepflegten Zustand bleiben soll”, so Frau Sellmair. Diesmal wollten die beiden Hotelinhaberinnen nicht nur renovieren, sondern auch frischen Wind in das hoteleigene Restaurant „Der Feengarten” und das „Jägerstübchen” bringen.

„Wir haben uns mutig für die typischen Farben altenglischer Herrenhäuser und Schlösser entschieden. Da man vom ‚Feengarten’ aus einen romantischen Ausblick auf den Seerosenteich hat, haben wir hier ein kräftiges, nobles Karminrot gewählt”, erläutert Andrea Kahl. Passend zum „Jägerstübchen” mit Blick auf gepflegten englischen Rasen und den Fichtenwald fiel die Wahl auf ein sattes „Jägergrün”. Die letzten Malerarbeiten wurden vor wenigen Tage n abgeschlossen. „Natürlich blieb die historische Holzvertäfelung dabei erhalten, diese wurde parallel frisch aufpoliert, und auch die im historisch passenden Stühle wurden zuvor komplett erneuert und fügen sich nun perfekt ins Gesamtbild”, so Andrea Kahl abschließend.

Über das Hotel: Das Romantik Hotel Jagdhaus Waldidyll ...

...liegt idyllisch an einem Seerosenteich inmitten des Fichtenwaldes im Erzgebirge. Mit seinem Schieferdach, der Steinfassade und der dunklen Holzverkleidung im Inneren erinnert es an ein altenglisches Herrenhaus. 1991 entdeckte Hertha Sellmair, die bereits ein Romantik-Hotel in Landshut in Bayern erfolgreich führt, diesen im Wald verborgenen Schatz. Sie kaufte das Gebäude 1994, ließ es grundlegend sanieren, zum 4-Sterne-Hotel umbauen und eröffnete es 1997 als Romantik Hotel Jagdhaus Waldidyll.

Mittlerweile führt Hertha Sellmair das Jagdhaus Waldidyll erfolgreich zusammen mit ihrer Tochter Andrea Kahl. In den vergangenen Jahren erhielt das Romantik Hotel zahlreiche Auszeichnungen und Preise, unter anderem den Romantik-Quality Award, den SAVOIR-Vivre-Kulturpreis, den Best Quality Award vom österreichischen Connex Touristik-Unternehmen und mehrfach den ersten Platz als „Beliebtestes Hotel” in Sachsen in der 4-Sterne-Kategorie vom Mitsubishi Hotelführer. Das hoteleigene Restaurant „Der Feengarten” unter der Leitung von Küchenchef Steffen Schubotz ist unter anderem im Restaurantführer Gault-Millau mit 14 Punkten gelistet und darf sich im Guide Michelin mit zwei Bestecken schmücken.

Tipps

Andere Presseberichte