Insekten essen in Dresden, Leipzig oder Erfurt
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Insekten essen in Dresden, Leipzig oder Erfurt

16.01.2019 | meeco Communication Services GmbH

Mexikanisches Restaurant ESPITAS startet heute die Insektenwochen in Dresden, Chemnitz, Zwickau, Leipzig, Erfurt und Halle

Espitas -Street-Food-Koch Andy Große (32) bereitet die Insektengerichte vor. / Bildquelle: meeco Communication Services
Espitas -Street-Food-Koch Andy Große (32) bereitet die Insektengerichte vor. / Bildquelle: meeco Communication Services

Am Spieß gebacken, in Butter geschwenkt, mit würzigem Rucola garniert oder cremig-süß mit Vanilleeis und Naturjoghurt – die mexikanische Restaurantkette ESPITAS serviert vier Wochen lang wieder außergewöhnliche und vielseitige Insektengerichte. Ab 16. Januar können Mutige und Genießer zu den „Días de los Insectos“ in allen Restaurants Heuschrecken und Mehlwürmer probieren.

Mexikanisches Essen so authentisch wie möglich auf den Tisch zu bringen, hat sich ESPITAS seit 1999 auf die Fahnen geschrieben. Einmal im Jahr landen so auch kleine Heuschrecken (Chapulines) und die Larven des großen Schwarzkäfers (Zophobas) auf dem Teller. Was hierzulande für den einen oder anderen eine kleine Mutprobe ist, gehört in Mexiko zur Esskultur. In vielen Regionen stehen die kleinen Krabbeltierchen seit jeher auf den Speiseplänen.

Auch auf Wochenmärkten sind sie in gebratener Form und gesalzen als „Street Food“ sehr beliebt. Für die „Días de los Insectos“ werden die Insekten in süßen und herzhaften Variationen frisch zubereitet. Probieren kann man beispielsweise am Spieß gebackene Heuschrecken mit Maiscremesuppe, Mehlwürmer mit Rucola und Sour-Cream-Dip oder auch Vanilleeis ummantelt mit Mehlwürmern. Die Tierchen werden dabei im Ganzen gegessen, bei den Heuschrecken müssen lediglich die Flügel und Sprungbeine entfernt werden.

In Öl gebraten kommen sie dann als knuspriger und zugleich proteinreicher sowie fettarmer Snack auf den Tisch. Ein wenig Mut erfordert der erste Bissen sicher. Da die Krabbeltierchen aber kaum Eigengeschmack haben ist die Verkostung reine Kopfsache. Probieren kann man Chapulines und Zophobas ab dem 16. Januar 2019 in den ESPITAS-Restaurants in Leipzig, Chemnitz, Dresden, Erfurt, Halle und Zwickau. Die Gerichte kosten 4,90 Euro bis 7,90 Euro.

Tipps:

Andere Presseberichte