Mövenpick Restaurants feiern 70 Jahre Brunch & Co.
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Mövenpick Restaurants feiern 70 Jahre Brunch & Co.

22.02.2018 | primo PR

Sieben Favoriten für 70 Jahre Mövenpick Restaurants – Eine Hommage an das kulinarische Erbe der Marke

Meeresfrüchte Casimir / Bildquelle: Mövenpick Hotels & Resorts
Meeresfrüchte Casimir / Bildquelle: Mövenpick Hotels & Resorts

Mövenpick Hotels & Resorts kurbelt das Jahr 2018 mit gastronomischen Visionen an – Grund ist der 70igste Geburtstag der Mövenpick Gruppe: Sieben Dekaden im Dienste der kulinarischen Spitzenleistungen und innovativen Ideen. Für den runden Geburtstag hat Thomas Hollenstein, Food & Beverage Director Europe bei Mövenpick Hotels & Resorts, mit seinem Team sieben spezielle Gerichte entwickelt, bei denen alt auf neu trifft, und bekannte Klassiker sowie beliebte Rezepte für den modernen Gaumen mit internationalen Gastronomietrends gepaart werden.

‘70 years of culinary excellence’  in Mövenpick Restaurants

Die aktuelle Speisekarte ‘70 years of culinary excellence’ wird vom 10. März bis 20. April 2018 in allen Mövenpick Hotelrestaurants verfügbar sein: Sieben Gerichte, die dem Gründer des Unternehmens Ueli Prager Tribut zollen. Als er 1948 die Marke Mövenpick entwickelte, revolutionierte er die europäische Restaurant-Szene und ebnete den Weg für eine neuen Stil moderner Gastlichkeit.

Genau wie Prager ursprünglich eine schlichte Küche mit Pfiff bevorzugte – wie beispielsweise das auf Curry basierende Riz Casimir – so haben die Mövenpick-Köche 70 Jahre später ein inspirierendes Menü aus überraschenden Kreationen entwickelt. Dazu gehören zum Beispiel Jakobsmuscheln mit Tomaten & Avocado Tartar – eine Neuerfindung des beliebten Mövenpick-Rindfleischtartars, geschmackvoll beeinflusst von der mediterranen Küche;

‚salade belle fermière‘ – eine spritzige Interpretation des Salade François, bekannt aus dem amerikanischen Musicalfilm “Easter Parade” mit Judy Garland und Fred Astaire von 1948; ‚mille feuille saumon & caviar d’olive‘ – hier überrascht goldener Olivenkaviar, eine Neuheit aus der Molekularküche mit genialem Überraschungseffekt: Die durchscheinenden Perlen mit ihrer hauchzarten Aussenmembran knacken leicht am Gaumen und verströmen sogleich einen intensiven Duft und Geschmack von Olivenöl, was den knusprigen Blätterteig und den aromatischen Rauchlachs perfekt ergänzt.

Nicht nur die Vegetarier werden von Pilze mit Gemüse ‚Zürich Style‘ begeistert sein – eine vegetarische Variante des Züricher Kalbsgeschnetzelten, zusammengestellt aus aromatischem Wurzelgemüse und rauchigen Shitake-Pilzen; ebenfalls ohne Fleisch ist das Meeresfrüchte Casimir – eine Mischung aus gedünsteten Meeresfrüchten, Fisch und Salicornia (See-Spargel), sowie Zitrusfrucht-Filets.

Durch die Verwendung von Wildreis, der deutlich mehr Eiweiss und Vitamine enthält als weisser Reis, sowie Blütenpollen, ein Superfood, ist diese Version des Riz Casimir nicht nur eine Augenweide sondern ein besonders gesunder Gaumenschmaus! Das Besondere am Rindfleischburger Café de Paris ist das nahezu fettfreie Hackfleisch, welches zart und besonders geschmackvoll ist. Die hauchdünnen Pommes Alumettes mit etwas Parmesan dagegen sind eine Sünde wert!

Zum Dessert wird der klassische Schweizer Karottenkuchen mit Mövenpick Eis und Mövenpick Espresso ergänzt. Der Karottenwaffel wird mit dem fruchtigen Mango-Kompott ein Geschmackskick beschert; das würzige Aroma passt perfekt zur erdigen Note der Karotte und die crunchigen, karamellisierten Mandeln mit einem Hauch von Fleur de Sel setzen der Leckerei die Krone auf.

Diese Rezepte stehen in direktem Zusammenhang mit der ursprünglichen Idee von Ueli Prager für ein neues Restaurantkonzept: Als Prager einst am Ufer des Zürichsees mit einem Freund unterwegs war und über den Namen der Restaurantkette nachdachte, sah er eine Möwe, die durch einen Sturzflug geschickt ihr Futter fing und weiterflog. Diese elegante Bewegung brachte ihn auf die Idee - der Name ‘Mövenpick’ (die Möwe, die pickt) entstand für ein europaweit einmaliges Restaurantkonzept: Eine “Essbar mit Premiumcharakter” an der man ungezwungen, wie eine Möwe im Flug, etwas picken und dann weiterziehen kann.

Erstes Mövenpick Restaurant eröffnete 1948

Das erste Restaurant, der Claridenhof, eröffnete in Zürich im Juli 1948. Prager offerierte hier à la carte einfache Gerichte, die selbst zusammengestellt werden konnten – eine frische, neue Alternative zu konventionellen gesetzten Menüs und die Erste der vielen Mövenpick Innovationen. Im Jahr 1973, 25 Jahre später, vermarktete Prager den guten Markennamen durch Eröffnung der ersten beiden Hotels, das Unternehmen Mövenpick Hotels & Resorts war geboren.

Noch heute haben seine Werte großen Einfluss auf alle Aspekte der Mövenpick Gruppe, dazu gehören auch Mövenpick Gastronomie, Mövenpick Wein und Mövenpick Fine Foods. „Die Geschichte von Mövenpick ist gegründet auf der Hingabe am Gast, perfektem Service, authentischer kulinarischer Spitzenleistung verbunden mit viel Innovation.

In 2018 feiern wir diese Werte und unser reiches Erbe in der Weise, die wir am besten können – wir bieten unseren Gästen weltweit ein inspirierendes gastronomisches Erlebnis,“ freut sich Olivier Chavy. „Die Food Promotion ist eine Hommage an Ueli Prager, der seiner Zeit voraus war, als er unser Unternehmen gründete. Wir werden auch weiterhin sein Erbe ehren und an experimenteller Küche und neuen Konzepten arbeiten - ganz in seinem Sinne, gewöhnliche Dinge ganz außergewöhnlich zu tun.“

Mövenpick Restaurant Standorte in Deutschland und der Schweiz

Natürlich gibt es die 

der Kette in Deutschland.

Links

Andere Presseberichte