Ziegenfrischkäse-Crème Brûlée mit Williamsbirne und Rosmarin
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Ziegenfrischkäse-Crème Brûlée mit Williamsbirne und Rosmarin

17.09.2015 | Medienbüro Mendack

Rezeptidee von Debic

Ziegenfrischkäse Crème Brûlée mit Williamsbirne und Rosmarin / Bildquelle:FrieslandCampina Foodservice / Debic
Ziegenfrischkäse Crème Brûlée mit Williamsbirne und Rosmarin / Bildquelle:FrieslandCampina Foodservice / Debic

Köln, im September 2015: Mit der Premium-Dessertbasis Debic Crème Brûlée bereiten Chefköche einen echten Klassiker schnell, unkompliziert und kalkulationssicher zu. Durch die vier Schritte Erhitzen, Aromatisieren, Erkalten lassen und Servieren überzeugt die Debic Crème Brûlée gelingsicher mit feiner Vanillenote und sahnigem Geschmack - ganz wie hausgemacht.

In Kombination mit herzhaftem Ziegenfrischkäse, aromatischen Williamsbirnen und Rosmarin lässt sich im Handumdrehen ein herzhaft-süßer Foodpairing-Genuss zaubern. Dieses Dessertrezept lässt sich auch als "Gruß aus der Küche" einsetzen und auch für größere Veranstaltungen vorbereiten. Der Wareneinsatz für dieses Dessert liegt pro Portion á ca. 100 g inklusive Dekoration und individueller Aromatisierung bei etwa 0,90 Euro.

Das Rezept: Ziegenfrischkäse-Crème-Brûlée mit Williamsbirne und Rosmarin

Für die Zubereitung von 20 Portionen 800 g halbierte Williamsbirnen in 150 ml Weißwein, 200 ml Wasser, 40 g feinem Zucker, einer Zimtstange und Sternanis 2 Minuten lang pochieren. 1 l Debic Crème Brûlée zusammen mit 3-4 Zweigen Rosmarin unter ständigem Rühren erhitzen. Anschließend Rosmarinzweige entfernen und 250 g Ziegenfrischkäse in die heiße Crème einrühren. Die Crème auf die mit Birnen-Carpaccio ausgelegten Dessertteller geben und 30 Minuten kalt stellen. Danach mit braunem Zucker bestreuen, flambieren und mit Rosmarinzweigen garniert servieren. Die Zubereitungszeit beträgt ca. 40 Minuten.

Direktlink zum Rezept: www.debic.com

 

Tags: Rezepte Gastronomie, Käse, Haute Cuisine, Convenience

Links

Andere Presseberichte


Kommentare

Sie können der Erste sein, der diesen Beitrag kommentiert