Online Reisebüro Provisionen berechnen sich in der Schweiz auf 170 Millionen Franken
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

170 Millionen Franken an OTA-Kommissionen

18.04.2019 | Fachhochschule Westschweiz Wallis (HES-SO Valais-Wallis)

Siders (18. April 2019) - Die Online- Buchungskanäle in der Schweizer Hotellerie wachsen weiterhin. Davon profitieren die Online-Buchungsportale (OTA) wie Booking Holding und Expedia, welche im letzten Jahr 28% der Logiernächte generierten. Die durchschnittliche jährliche Kommissionszahlung der Schweizer Hotels an OTAs liegt dabei bei geschätzten 61’000 CHF pro Hotel

Bildquelle: Hotelier.de
Bildquelle: Hotelier.de

Nach dem kräftigen Wachstum der Online- Buchungsportale (OTA) im Online- Buchungsbereich im Jahr 2016 bauten die OTA ihren Marktanteil 2017 und 2018 weiter leicht aus. Im Jahr 2018 wurden 28% Prozent der Logiernächte (27,7% im Jahr 2017) über die OTAs generiert. Insgesamt werden heute gut 40% der Buchungen in Echtzeit Online abgewickelt, wobei Echtzeitbuchungen auf der eigenen Website der Hotels im letzten Jahr bei 8.5% lagen, leicht höher als 2017 (+0.3%).

Im Jahr 2017 machten die Booking Holding, Expedia und HRS zusammen 94% des Marktes für Online-Reiseplattformen aus. Das hat sich auch im Jahr 2018 nicht geändert. Allerdings konnte vor allem Expedia (+2.8%) zulegen. Booking.com (-3.6%) verliert leicht an Marktanteilen. Dies ist möglicherweise auf den starken Anstieg der amerikanischen Gäste, welche viel häufiger über Expedia als Booking buchen, zurückzuführen.

Trotz geringer Verluste bleibt die Booking Holding mit einem relativen Marktanteil von 71,3% jedoch der dominante Akteur im Online-Buchungsbereich in der Schweiz. Die Kommissionszahlungen der Schweizer Hotellerie an die OTA belaufen sich gemäss unseren Schätzungen auf 169 Mio. CHF im Jahr 2018. Das sind rund 20 Millionen CHF mehr als in den vergangenen zwei Jahren, was mit dem leicht höheren OTA Marktanteil und vor allem mit dem deutlich höheren Beherbergungsumsatz 2018 erklärt werden kann.

Das Verhältnis zu den OTAs kann immer noch als ambivalent bezeichnet werden. Über 80% der Hotels fühlen sich von Booking.com teilweise oder völlig abhängig und 60% der Hotels haben das Gefühl, dass die OTAs nicht transparent und nachvollziehbar offenlegen, wie die Rankings zustande kommen. Der Anteil an Stornierungen bei Buchungen über Online-Buchungsportale (OTA) an den Gesamtbuchungen liegt bei fast einem Fünftel (18.1%). Rund die Hälfte der befragten Betriebe geben an, mit Booking.com eher oder sehr zufrieden zu sein, während nur 24% eher oder sehr unzufrieden sind.

Diese Ergebnisse gehen aus der jährlichen Befragung zur Vertriebssituation in der Schweizer Hotellerie des Instituts für Tourismus der HES-SO Valais-Wallis hervor, die von hotelleriesuisse unterstützt wird. Die vorliegenden Ergebnisse basieren auf Antworten von 261 Hotels in der Schweiz, die zwischen Januar und Februar 2019 online befragt wurden.

Die detaillierten Ergebnisse der Studie finden Sie hier: http://etourism-monitor.ch/node/176

Tags: Online Reisebüro Provision berechnen Schweiz 

Andere Presseberichte