18 Prozent mehr Belegung: Alpenhof Murnau zieht nach einem Jahr unter neuer Regie Erfolgsbilanz
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

18 Prozent mehr Belegung: Alpenhof Murnau zieht nach einem Jahr unter neuer Regie Erfolgsbilanz

30.06.2010 | Kunz & Partner
Hotel hier buchen - Hoteldirektor Andreas Kartschoke hat den Turnaround geschafft. Grünes Licht für Investitionen im zweistelligen Millionenbereich
Foto: Alpenhof Murnau / Eingangsbereich
Foto: Alpenhof Murnau / Eingangsbereich
Die Zahlen sprechen für sich: 18 Prozent mehr Übernachtungsgäste, 35 Prozent mehr Gewinn. In nur zwölf Monaten hat Andreas Kartschoke, der das 5-Sterne-Hotel Alpenhof Murnau im Juni 2009 als Hoteldirektor übernahm, den Turnaround geschafft. Jetzt sind Investitionen im zweistelligen Millionenbereich geplant. Bis 2013 sollen die umfangreichen An- und Umbaumaßnahmen abgeschlossen sein und der Alpenhof Murnau in neuem Glanz erstrahlen.

Als Andreas Kartschoke in den Alpenhof Murnau kam, hatte der konsequente Ausbau der Verkaufs- und Marketingabteilung oberste Priorität für ihn. "Während andere über Rückgänge klagen, haben wir uns im vergangenen Jahr auf eine durchschnittliche Belegungsrate von 60 Prozent verbessert - und die Tendenz ist steigend", so Kartschoke. Deutliche Zuwächse wurden dabei nicht nur im Individualgeschäft, sondern vor allem auch im Tagungsgeschäft erzielt.

Eine besonders budgetschonende Variante bietet der Alpenhof Murnau seit Januar übrigens mit dem benachbarten Haus Moosberg, das von einer eigenen Betreibergesellschaft geführt wird: Hier können Gäste ab 53 Euro pro Person mit Frühstück übernachten und gleichzeitig die Infrastruktur des 5-Sterne-Hotels mit modernen Tagungsräumen und Relaxangeboten im Yavanna Wellness & Spa nutzen. "Angesichts der derzeitigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen ist das eine willkommene Alternative für viele Firmen", weiß Kartschoke.

Zweite Zutat des Alpenhof-Erfolgsrezepts ist das moderne Kostenmanagement, das der Hoteldirektor mit viel Fingerspitzengefühl etablierte. "Wir haben deutliche Einsparungen vorgenommen und effizientere Arbeitsabläufe eingeführt - und sind dabei nicht von unserem hohen Anspruch an Service und Qualität abgerückt", beschreibt Kartschoke den gelungenen Spagat, der deutlich zur Gewinnoptimierung beitrug. Dritte Säule im Turnaround-Konzept war die Öffnung des Alpenhof Murnau ins Umland - durch Angebote wie Sonntagsbrunch und Tapasnacht sowie kulturelle Veranstaltungen, die inzwischen nicht nur bei Übernachtungsgästen, sondern auch bei Einheimischen hoch im Kurs stehen.

"Wenn wir so weiter machen, platzen wir bald aus allen Nähten", scherzt Kartschoke und fügt voller Ernst hinzu, dass der Ausbau der Gastronomie jetzt oberste Priorität habe. Schon im nächsten Jahr beginnen die umfangreichen Baumaßnahmen im Alpenhof Murnau, die bereits 2013 abgeschlossen sein sollen. Hofmann's Restaurant und Wintergarten werden von derzeit 100 auf knapp 200 Sitzplätze erweitert, das Gourmetrestaurant Reiterzimmer empfängt seine Gäste künftig in einem neuen Gebäudetrakt mit eigenem Zugang von außen und mit abgeschlossener Küche, in der Sternekoch Thilo Bischoff seine kulinarischen Köstlichkeiten für die Feinschmecker kreiert.

Zudem wird die Hotel-Rezeption zum stilvollen Gäste-Empfang, die Hotelhalle zur charmanten Lounge und die Bar zum noblen Treffpunkt. Bei all diesen Veränderungen soll der alpenländische Charme des 5-Sterne-Hauses, das 1967 errichtet wurde, erhalten bleiben. "Aber alles wird ein wenig heller, frischer, jünger", kündigt Kartschoke an, dessen erklärtes Ziel es ist, den Erfolgskurs konsequent fortzusetzen und dafür auch die geeigneten Voraussetzungen zu schaffen.

Besonders stolz ist er nicht zuletzt auf seine hochkarätige Küchencrew. Neben Sternekoch und Küchendirektor Thilo Bischoff sind auch Frank Aust als Küchenchef des Hofmann's Restaurant und Junior Sous-Chef Carsten Stutika geprüfte Küchenmeister, während Benni Treiber als Chef Saucier im Reiterzimmer kurz vor diesem höchsten Abschluss steht, den man in der Zunft überhaupt erreichen kann. "Damit versammeln wir eine geballte Kompetenz, nach der man anderswo lange suchen muss", sagt er. Welcher der insgesamt 1000 Weine, die im Keller lagern, perfekt zur gewählten Speise passt, verrät Chefsommelier Guarino Tugnoli. Seine Weinkarte gehört laut Feinschmecker deutschlandweit übrigens zu den 50 besten.

Eine der wichtigsten personellen Veränderungen im Zuge der Neustrukturierung ist eine Frau an Kartschokes Seite: Adriana Marchetti, die den Turnarounder von Anfang an maßgeblich beim Ausbau der Verkaufs- und Marketingabteilung unterstützte, wird zum 1. Juli stellvertretende Hoteldirektorin. "Wir ergänzen uns prächtig - und wir werden noch viel gemeinsam bewegen", kündigt das Duo an.

Über den Alpenhof:
Der Alpenhof Murnau ist ein 5-Sterne-Hotel mit 71 Zimmern und Suiten, das zur exklusiven Vereinigung der Small Luxury Hotels of the World gehört. Unter Gourmets ist das niveauvolle Haus aufgrund der Sterneküche von Thilo Bischoff bekannt. Die von Chefsommelier Guarino Tugnoli kreierte Weinkarte wurde vom Feinschmecker unter die 50 besten Weinkarten Deutschlands gewählt.

Das niveauvolle Haus liegt malerisch am Rande des Murnauer Mooses. Ins Zentrum des Staffelseestädtchens Murnau sind es nur wenige Gehminuten, ebenso zum Schlossmuseum und dem Münter-Haus, in dem der russische Expressionist Wassily Kandinsky mit seiner Lebensgefährtin Anfang des 20. Jahrhunderts wohnte. Gäste finden im hoteleigenen 1000 m² großen Yavanna Wellness & Spa Entspannung und Ruhe.

Neben dem Kelo-Saunadorf lässt auch die anschließende Abkühlung in der Duschkota finnisches Flair aufkommen. Außerdem stehen ein Hallenbad mit integriertem Whirlpool, Farblicht-Sauna, 3-Kräuter-Spa, Amethyst Dampfbad, Solarium, Infrarot-Kabine sowie ein Fitnessraum zur Verfügung.



Weitere Infos:
Alpenhof Murnau
Ramsachstraße 8
82418 Murnau
Tel. +49 (0) 88 41/491-0