PM HOTREC - EU-Institutionen begrüßen "Bottom-up-Initiativen" von HOTREC
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

PM HOTREC - EU-Institutionen begrüßen "Bottom-up-Initiativen" von HOTREC

28.09.2010 | Hotelverband Deutschland (IHA)
(Brüssel, 28. September 2010) Die EU-Institutionen stehen derzeit bei einer Reihe von Themenfeldern vor entscheidenden Weichenstellungen. Für das europäische Hotel- und Gaststättengewerbe liegt dabei der Schlüssel zum Erfolg in von der Branche selbst konzipierten und unterstützten Initiativen nach dem "Bottom-up-Ansatz". Hierfür sind einige HOTREC-Initiativen der letzten Jahren beispielgebend
Hotels, Restaurants & Cafés in Europe
Hotels, Restaurants & Cafés in Europe
Hotelklassifizierung
Im Jahr 2004 beschloss HOTREC, eine Übersicht der unterschiedlichen nationalen Hotelklassifizierungssysteme in Europa zu erarbeiten und sie zunehmend anzugleichen. Dieser Harmonisierungsprozess erreichte mit der Gründung der Hotelstars Union (www.hotelstars.eu) durch einige HOTREC-Mitgliedsländer in 2010 einen ersten Meilenstein. Die Hotelstars Union hat ein gemeinsames Sterne-Klassifizierungssystem in bereits sieben Ländern (Deutschland, Niederlande, Österreich, Schweden, Schweiz, Tschechische Republik und Ungarn) ins Leben gerufen. HOTREC geht davon aus, dass in den nächsten Jahren weitere Länder beitreten werden, so dass Reisende in Europa zukünftig noch besser einschätzen können, was genau sie von mit Sternen klassifizierten Hotels erwarten können.

Der für Verbraucherschutz zuständige EU-Kommissar John Dalli hält die Gründung der Hotelstars Union ausdrücklich für eine "wichtige Initiative". In einer kürzlich veröffentlichten Antwort an das Europäische Parlament sagte er: "Die Kommission unterstützt solch freiwilligen Initiativen der Industrie, die zu einer gemeinsamen Klassifizierung in ganz Europa führen können".

Qualitätsmanagement
Im Jahr 2007 startete HOTREC eine Initiative, um existierende Qualitätsmanagementsysteme auf europäischer Ebene vergleichbarer zu machen. Das "European Hospitality Quality (EHQ)" System dient seitdem als europäisches Referenzmodell für nationale und regionale Qualitätssysteme, die sich die Sicherung und Verbesserung der Servicequalität im Hotel- und Gaststättengewerbe zum Ziel gesetzt haben. Das EHQ-System soll die zahlreichen existierenden Systeme auf nationaler oder regionaler Ebene nicht ersetzen. Vielmehr bietet es ein Evaluationssystem und Bedeutungserläuterungen. Aktuell sind in den drei gegenwärtig bereits teilnehmenden Ländern (Schweiz, Ungarn und Deutschland) mehr als 4500 Einrichtungen zertifiziert und zur Werbung mit dem EHQ-Logo berechtigt.

Brandschutz
Im Jahr 2010 veröffentlichte HOTREC mit der so genannten "MBS Technologie" ein neues Hilfsmittel zur Erhöhung des Brandschutzes in europäischen Hotels. Dieses freiwillige Instrumentarium wird Hotels aller Größenordnungen in Europa unterstützen, unabhängig von bereits existierender Gesetzgebung ein hohes Level im Brandschutz zu erreichen. Nationale Verbände des Hotel- und Gaststättengewerbes aus acht europäischen Ländern haben bereits angekündigt, die MBS Methodologie umzusetzen, so dass HOTREC von einer Verbreitung auch in anderen Ländern in den nächsten Jahren ausgeht.

Diese Initiativen werden von den EU-Institutionen anerkannt und HOTREC darin bestärkt, die erfolgreiche Arbeit in diesen Bereichen weiterzuführen. Sie sind bemerkenswerte Beispiele erfolgreicher "Bottom-up-Ansätze" zu komplexen politischen Themen auf EU-Ebene.


Hotelverband Deutschland (IHA)
Am Weidendamm 1A
10117 Berlin

Fon 030/59 00 99 69-0
Fax 030/59 00 99 69-9
presse@hotellerie.de">presse@hotellerie.de