VIP im Hotel
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

VIP im Hotel

05.11.2010 | Hotelier.de / GQH Gesellschaft zur Qualitätssicherung im Hotel
VIP und Künstler sind im Hotel immer gern gesehene Gäste - sie spülen Geld in die Kassen, bringen Publicity und kurbeln kostenfrei das Marketing an. Aber es gibt auch mehr zu beachten. Hotelier.de und GQH (Gesellschaft zur Qualitätssicherung im Hotel) haben das Wichtigste notiert
VIP ist die englische Abkürzung für very important person = sehr wichtige Person. Diese Gäste sind für das Hotel natürlich sehr wichtig, da diese Personen wie Politiker, Schauspieler (->Künstler) oder andere hochgestellte Persönlichkeiten gute Umsätze generieren und zudem eine positive Außenwirkung für das Haus haben.

Ein gut geführtes Hotel führt eine entsprechende Liste (eventuell Ergänzung zur information rack -> Whitney System) über solche Gäste. Die Hausdame hat eine Kartei mit den Vorlieben dieser Gäste und macht ein briefing für das weitere Personal.

Ausländische VIP-Gäste bilden unter den VIP Gästen einen hohen Anteil und legen in der Regel wert darauf, anonym zu bleiben. So sollte auf keinen Fall auf den Servicewagen (->Etagen-Servierwagen) des Zimmerservice eine frei einsehbare Gästeliste liegen. Auch der Diebstahlschutz ist ein aktuelles Thema, weil es nicht selten vorkommt, dass die ausländischen Besucher hohe Bargeldbeträge dabei haben.

In der Regel reisen die reichen Besucher aus dem Ausland auch nicht alleine, sondern bringen neben ihrer Familie häufig eigenes Personal mit. Wiichtige Punkte wie das Essen werden von ausländischen Besuchern bereits vor dem Hotelaufenthalt geklärt. 

Dabei kommen die Anfragen zunehmend nicht mehr von den Gästen selbst, sondern von den deutschen Botschaften im Ausland. Da immer mehr Gäste in den Botschaften nach Empfehlungen für sichere Hotels in Deutschland fragen, hat die Firma GQH inzwischen damit begonnen, mit den Botschaften zusammen zu arbeiten und Hotelempfehlungen weiterzugeben. Dabei wird Wert darauf gelegt, dass die Hotels sich intensiv mit dem Thema Risiko-Management beschäftigen. Dazu zählen neben der Sicherheit auch der Brandschutz, die Hygiene sowie das Thema möglicher Terroranschläge.

Das beste Qualitätssiegel, das ein Hotel haben kann, ist die Zertifizierung, meint die Firma GQH. Dieses Gütesiegel habe im Ausland einen sehr hohen Stellenwert. Die obligatorischen Fragebögen mit Sicherheitsfragen, die viele Hotels bei Anfragen verteilen, zählten dagegen wenig. Zumal der GQH bei Stichproben festgestellt hat, dass diese Fragebögen häufig sowieso nicht wahrheitsgemäß ausgefüllt würden.

Quelle u.a. https://www.hotelier.de/news/2010/

Fachbegriff Hotellerie