Internet Distribution System (IDS) Hotellerie
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Internet Distribution System (IDS) Hotellerie

16.11.2010 | Wolfgang Ahrens Hotelier.de

Als Internet Distribution System IDS bezeichnet die Hotellerie die Plattformen von Online-Reisevermittlern (z.B. HRS, Expedia) - Artikelaktualisierung am 05.12.2016

Internet Distribution System der Hotellerie Unterschied IDS/GDS?

Manchmal wird auch das Buchungssystem der eigenen Website als IDS bezeichnet, obwohl sich diese Bezeichnung im Markt nicht durchgesetzt hat. Im Gegensatz zum Global Distribution System (GDS) können bei einem IDS die Zimmer vom Gast direkt im Internet gebucht werden. Während über ein GDS immer eine große Anzahl von stationären Reiseagenturen (->Reisebüro) erreicht wird, bezieht sich ein IDS in der Regel nur auf einen einzigen Online-Reisevermittler, der für Endkunden über seine Website erreichbar ist.

Um die Verwirrung zu erhöhen, können GDS jedoch IDS mit Hotels versorgen (z.B. Sabre/ Travelocity, Worldspan/Expedia) oder IDS können GDS gehören (z.B. Amadeus/OPODO, Sabre/Travelocity). Der Hotelier trägt die Verantwortung für die über die IDS angebotenen Preise und bereitgestellten Verfügbarkeiten (siehe hierzu Sperrdaten). Daraus ergibt sich die Pflicht, diese Raten und Zimmerkontingente stets im Blick zu behalten und regelmäßig anzupassen. Die Pflege kann manuell durchgeführt werden durch direktes Einloggen in das Verwaltungssystem des jeweiligen IDS oder zeitsparend für alle genutzten IDS gleichzeitig mit einem Channel-Management-System.

Tipps

Dieser Bericht entstand in Zusammenarbeit mit eRevMax / Rate Tiger

Links

Andere Presseberichte


Kommentare

Sie können der Erste sein, der diesen Beitrag kommentiert