Klischees im Urlaub: Russische HolidayCheck-Managerin über ihre Landsleute
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Klischees im Urlaub: Russische HolidayCheck-Managerin über ihre Landsleute

25.02.2011 | HolidayCheck
Im Sommer 2011 stürmen noch mehr russische Urlauber an die Türkische Riviera. Gründe dafür gibt es genug: Umbuchungen wegen der Krisen in Tunesien und Ägypten sowie das Ende der Visumpflicht für Russen in der Türkei. Goldkettchen, vollbeladene Teller, Trinkgelage und Lärm. Für deutsche Urlauber sind sie längst zum Ärgernis geworden. Auf der Liste der Top-Beschwerden stehen sie auf Platz 8. Das Reiseportal HolidayCheck.de ist der Frage nachgegangen, woher dieses Bild kommt
Hotel WOW Kremlin Palace in der Türkei / Bildquelle: HolidayCheck
Hotel WOW Kremlin Palace in der Türkei / Bildquelle: HolidayCheck
Vorurteil oder berechtigte Sorge? Angelina Nikolaenko, verantwortlich für die russischsprachige Seite www.holidaycheck.ru, kennt die gängigen Vorurteile über ihre Landsleute. Sie überprüft und erklärt die Klischees.

Russen überladen ihre Teller am Hotelbüffet? Stimmt, bestätigt die Managerin, das sei Folge der russischen Geschichte. Zu Zeiten der Sowjetunion war das Volk arm und eine besondere, exotische Küche kaum bekannt. Extrem anders ist dies nun im Urlaub wie in der Türkei. Das Essen ist abwechslungsreicher, mit All Inklusive ist bereits alles bezahlt und die Sorge um ein später leeres Büffet lässt die Teller überquellen. Der Stellenwert des Essens ist hoch.

Nikolaenko: „Russen erzählen nicht von beeindruckenden Sehenswürdigkeiten sondern vom beeindruckenden Büffet.“ Und daheim in Russland gilt immer noch, dass sich bei Essenseinladungen der Tisch durchbiegen muss. „Was Du auf dem Tisch hast, zeigt zu was Du es gebracht hast.“

Trinken Russen viel? Zu dem vielen Essen wird auch viel getrunken. Russen gehen nicht ins Restaurant, um nur zu speisen und dann sofort zu gehen. „Russen gehen ins Restaurant, um zu essen und zu trinken und dann auch immer um zu tanzen.“ Der Restaurantbesuch wird damit gerne in die Länge gezogen. „Und dabei kennen meine Landsleute kein Maß, so dass es auch laut werden kann.“

Zuviel Animationsangebote für Russen? Der Hang zum Tanzen spielt ebenso bei der Animation eine große Rolle. Deutsche beschweren sich gerne über zu viele Animationen in russischer Sprache. Die HolidayCheck-Managerin sieht dafür einen einfachen Grund. „Russen nutzen das Animations-Angebot eben mehr als alle anderen.“ Und an vorderster Stelle der Beliebtheit steht das Tanzen.

Werden Deutsche und Russen im Urlaub Freunde? Nikolaenko glaubt, dass sich das Bild von den neureichen Russen mit Goldkettchen wandeln wird. „Die gebildete Mittelschicht zieht jetzt nach“, sagt sie. Dies spiegelt sich tatsächlich in den deutschen Hotelbewertungen wider. Mehr und mehr deutsche Urlauber äußern sich positiv über ihre russischen Strandnachbarn. So sollten sich Russen und Deutsche am Urlaubsstrand ein Gläschen Wodka zur Versöhnung gönnen. In vielen Hotels funktioniert dies schon.

Das größte deutschsprachige Reiseportal HolidayCheck betreibt seine russische Website www.holidaycheck.ru seit September 2007.

Links

Andere Presseberichte