NH Hoteles hat in 2010 EBITDA mehr als verdoppelt
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

NH Hoteles hat in 2010 EBITDA mehr als verdoppelt

25.03.2011 | Primus Communications GmbH
Im Geschäftsjahr 2010 konnte NH Hoteles (Madrid) seine Einnahmen gegenüber dem Vorjahr um 9,6 Prozent auf 1’334,8 Millionen Euro steigern. Dies wurde hauptsächlich durch die Erholung der Hotelaktivitäten im zweiten Halbjahr 2010 erreicht. Der EBITDA weist ein Plus von 111 Prozent auf und erreicht 147,8 Millionen Euro im Vergleich zu 70,1 Millionen Euro im Jahr 2009. Starke Zuwächse verzeichnen auch die durchschnittliche Belegung und der Umsatz pro verfügbares Zimmer. Österreich und die Schweiz zeichnen sich durch eine besonders schnelle Erholung der Märkte aus, während sich die anderen Länder im Geschäftsbereich Zentral- und Osteuropa eher moderat erholen. Im letzten Quartal 2010 wurden ausserdem Beteiligungen in Höhe von 86 Millionen Euro veräussert. Zusammen mit früher getätigten Transaktionen sowie der kürzlichen Ankündigung, im ersten Quartal 2011 33 Prozent der Anteile desHotel Lotti in Paris zu verkaufen, belaufen sich die Veräusserungen insgesamt auf eine Summe von 240 Millionen Euro
Zürich/Berlin, 24. März 2011 – Im Geschäftsjahr 2010 generierte NH Hoteles (Madrid) Erlöse in Höhe von 1’334,8 Millionen Euro und konnte damit ein Plus von 9,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr erzielen. Der EBITDA, der die operative Entwicklung der internationalen Hotelgruppe zeigt, spiegelt die Markterholung sowie eine beträchtliche Steigerung der Produktivität wider: 2010 ist er mit 147,8 Millionen Euro mehr als doppelt so hoch wie 2009 (70,1 Millionen Euro).

Die Erlöse aus Hotelaktivitäten konnten im vergangenen Jahr um 8,6 Prozent gesteigert werden, was auf eine gestiegene Belegung in allen Geschäftsbereichen von NH Hoteles zurückzuführen ist. Das Plus von 11,3 Prozent in der durchschnittlichen Belegung hat zu einem Plus von 10,3 Prozent im RevPar (Umsatz pro verfügbares Zimmer) geführt. Darüber hinaus ist im letzten Quartal 2010 ein deutlicher Anstieg des durchschnittlichen Zimmerpreises zu verzeichnen, der den RevPar ebenfalls positiv beeinflusst hat.

Das deutliche Plus der Hotelaktivitäten von 8,6 Prozent wird von einem leichten Kostenanstieg von nur 4,9 Prozent begleitet. Das niedrige Plus bei den Kosten ist auf die 2010 umgesetzten Kosteneinsparungen zurückzuführen. Zu den Kostensenkungsmassnahmen der Hotelgruppe zählen beispielsweise die Zentralisierung der Reservierungsbüros auf eine einzige europäische Reservierungszentrale, der Standortwechsel der Verwaltungsbüros in allen Geschäftsbereichen, die Umsetzung des

Planes zu Veräusserungen von Beteiligungen, die Verstärkung der Direktmarketing-Kanäle wie beispielsweise die Unternehmenswebsite, die Zentralisierung der unternehmensweiten Einkaufsabteilung auf singuläre Managementplattformen mit den Lieferanten und Energieeinsparungen, die aus der Umsetzung von Initiativen aus dem Umweltplan von NH Hoteles resultieren. Besonders hervorzuheben ist, dass die internationale Hotelgruppe 2010 ihre Verbindlichkeiten um 118,3 Millionen Euro auf 1’000,4 Millionen Euro reduzieren konnte.

Strategische Partnerschaften
NH Hoteles ist mit den Eigentümern des Hotel Costes in Paris ein Geschäftsbündnis eingegangen, das sich auf das im Besitz von NH Hoteles befindliche Hotel Lotti in Paris bezieht.

Im Rahmen dieses Bündnisses werden auf der einen Seite in diesem Jahr 33 Prozent des Hotel Lotti für 35 Millionen Euro verkauft. Dieser Verkauf bedeutet einen Kapitalgewinn in Höhe von vier Millionen Euro für NH Hoteles. Auf der anderen Seite sollen mit dieser Allianz Synergien gebündelt werden, die beide Hotels aufgrund ihrer räumlichen Nähe in Paris haben.

Darüber hinaus haben sich beide Partner darüber verständigt, das Bündnis zukünftig weiter zu entwickeln, was auch den Verkauf des gesamten Hotel Lotti an die Eigentümer des Hotel Costes im Geschäftsjahr 2011 bedeuten könnte.

Anlagenverwaltung
Nach der Beteiligungsveräusserung von 33 Prozent am Hotel Lotti in Paris im ersten Quartal 2011 beläuft sich die Gesamtsumme aller verkauften Aktivposten auf 240 Millionen Euro. Das bedeutet, dass 80 Prozent des Wirtschaftlichkeits- und Kostensenkungsprogramms, das NH Hoteles 2009 verabschiedet hat, erfüllt sind. Die Hotelgruppe sieht sich verpflichtet, diesen Plan noch im ersten Quartal 2011 vollständig zu erfüllen.

Zusätzlich zum Beteiligungsverkauf am Hotel Lotti hat NH Hoteles weitere Aktivposten in Mexiko und Grossbritannien veräussert. Diese wurden im ersten Halbjahr 2010 durchgeführt und belaufen sich auf 117 Millionen Euro. Ausserdem wurden im letzten Quartal 2010 für 15 Millionen Euro ein Hotel in der Schweiz verkauft sowie zwei Hotels in Italien für 36 bzw. 22 Millionen Euro. Aus dem Nicht-Hotelbereich wurden Beteiligungen für 13 Millionen Euro veräussert. Zudem hat NH Hoteles im vergangenen Jahr die Verträge für 13 Hotels, die als nicht-profitabel oder nicht-strategisch eingeschätzt wurden, storniert.

Hotelaktivitäten in den verschiedenen Geschäftsbereichen
In Spanien und Portugal hat sich die durchschnittliche Belegung im Vergleich zum ersten Halbjahr 2010 weiter verbessert. Ausserdem hat sich hier auch der durchschnittliche Zimmerpreis weiter stabilisiert. Aufgrund einer verstärkten Nachfrage aus allen Wirtschaftsbereichen sowie einer grösseren Anzahl von Veranstaltungen und Konferenzen stellt sich die Erholung der NH-Hotels in Barcelona und Valencia besonders positiv dar. Auf der anderen Seite wurde Madrid von ungünstiger liegenden Feiertagen im Vergleich zu 2009 negativ beeinflusst.

In Italien hat die Steigerung der durchschnittlichen Belegung zu einer Erholung und Stabilisierung der durchschnittlichen Zimmerpreise geführt. Besonders hervorzuheben sind dabei die Hotels in Rom, die ihren durchschnittlichen Zimmerpreis um drei Prozent steigern konnten. B-Destinationen waren jedoch auch 2010 noch von der Unsicherheit der Märkte betroffen. Ihre Erholung schreitet langsamer voran.

Der Geschäftsbereich Benelux, Grossbritannien, Frankreich und Afrika hat sich insbesondere in der zweiten Jahreshälfte 2010 besser entwickelt. Das vierte Quartal hat die
positiven Trends, die in den ersten Quartalen sichtbar waren, weiter bestätigt. Deutlich zugelegt haben die Märkte der Grossstädte: So konnten die NH-Hotels in Amsterdam das Jahr mit einem Plus von 15,5 Prozent im RevPar abschliessen.

In Deutschland schliesst NH Hoteles das Jahr 2010 mit einer sehr positiven Entwicklung ab. Die grössere Nachfrage in Deutschland spiegelt sich in einem Plus von zehn Prozent beim durchschnittlichen Zimmerpreis wider, der damit bei 71,23 Euro lag. Die durchschnittliche Belegung konnte um acht Prozent auf 60,48 Prozent gesteigert werden. Der Erlös in miteinander vergleichbaren Hotels ohne Berücksichtigung von Hotelneueröffnungen bzw. Hotelabgängen konnte 2010 um 15,1 Prozent auf 243,73 Millionen Euro gesteigert werden. Insbesondere die Segmente «Corporate» und «Leisure» haben sich positiv entwickelt. Aufgrund des im Vergleich zu 2009 günstigeren Messekalenders hat sich beispielsweise der RevPar in den NH-Hotels in München aussergewöhnlich gut entwickelt.

Der Trend, der sich bereits im dritten Quartal für den Geschäftsbereich Zentral- und Osteuropa abzeichnete, konnte weiter konsolidiert werden. So konnten sowohl der durchschnittliche Zimmerpreis als auch die durchschnittliche Belegung um mehr als fünf Prozent gesteigert werden. Die deutlichen Verbesserungen sind auf zwei Faktoren zurückzuführen: Auf der einen Seite hat sich das Segment «Corporate» im November 2010 deutlich verbessert. Auf der anderen Seite legte das Wochenend- und Feriengeschäft im Dezember 2010 deutlich zu. Österreich und die Schweiz zeichnen sich durch eine besonders schnelle Erholung der Märkte aus, während sich die anderen Länder dieses Geschäftsbereiches eher moderat erholen.

In Latein- und Südamerika hat insbesondere die positive Entwicklung der durchschnittlichen Belegung in Argentinien zu einem deutlichen Plus der durchschnittlichen Zimmerpreise in der Region geführt. Mexiko verzeichnet das beste Quartal des gesamten Jahres 2010. Hier konnte 2010 die Belegung um 12,5 Prozent gesteigert werden. Darüber hinaus verbesserten sich auch die durchschnittlichen Zimmerpreise und der RevPar weist ein Plus von 20 Prozent aus. Im letzten Quartal des Jahres hat sich darüber hinaus insbesondere das MICE-Segment positiv entwickelt.

Immobilienaktivitäten
Die Erlöse im Geschäftsbereich Immobilien erreichten 2010 12,8 Millionen Euro im Vergleich
zu 22,5 Millionen Euro im Vorjahr. Der Umsatzrückgang basiert darauf, dass 2010 weniger Wohnungen und Häuser durch notarielle Beglaubigung an die neuen Eigentümer übergeben wurden. Die zum 31. Dezember 2010 noch nicht in der Bilanz berücksichtigten Umsätze des Immobiliengebiets Sotogrande belaufen sich derzeit auf 7,2 Millionen Euro.

Umweltengagement: Energieverbrauch und Emissionen
Für NH Hoteles hat sein Umweltengagement eine strategisch wichtige Bedeutung. Das Unternehmen richtet sein Hauptaugenmerk auf einen ökologischen und nachhaltigen Ansatz im gesamten Geschäftskreislauf – von der Planung über das Design bis hin zur Umsetzung im täglichen Hotelbetrieb.

2008 hat die internationale Hotelgruppe ihre Strategie zur Nachhaltigkeit und Energieeffizienz 2008 bis 2012 vorgestellt. Der Umweltplan sieht vor, die CO2-Emissionen, die Müllerzeugung sowie den Wasser- und Energieverbrauch innerhalb des Unternehmens bis 2012 um 20 Prozent zu reduzieren. Die Umsetzung dieses ambitionierten Umweltplanes bedeutet auch, dass NH Hoteles damit vier Jahre vor der Erfüllung der EU-Ziele (20-20-20 Plan) liegt.

Das Gesamtergebnis des Anstiegs von Energie- und Wasserverbrauch liegt weit unter dem Wachstum der durchschnittlichen Belegung. CO2-Emissionen und die Abfallproduktion konnten um sechs bzw. 11 Prozent reduziert werden. Der Quotient pro Gast und Nacht zeigt einen Rückgang sowohl im Energieverbrauch als auch bei den Emissionen, was der Umsetzung der Energiesparinitiativen in 2010 zu verdanken ist.

Hotelneueröffnungen
NH Hoteles hat 2010 insgesamt 15 neue Hotels in Deutschland, Argentinien, Spanien, Italien, Mexiko, in der Tschechischen Republik und Venezuela eröffnet. Besonders hervorzuheben sind dabei die Eröffnung des dritten NH-Hotels in Florenz sowie die Einbeziehung des Resorthotels NH Capo dei Greci in Taormina, das die zuvor getätigten Vertragsstornierungen von NH Hoteles in dieser italienischen Stadt ersetzt.

Darüber hinaus hat die internationale Hotelgruppe den tschechischen Markt mit zwei Hotels betreten – in Olomouc (Olmütz) mit 137 Zimmern und in Prag mit 134 Zimmern. Besonders hervorzuheben sind auch die Eröffnung eines neuen Hotels in Mexico City sowie die Eröffnung des luxuriösen Hotelresorts Donnafugata auf Sizilien. Im letzten Quartal 2010 wurden insgesamt sieben Hotels eröffnet. Darunter auch das zweite Hotel der Marke «nhow» mit 304 Zimmern in Berlin sowie zwei 5-Sterne-Hotels – eines mit 85 Zimmern in Madrid und eines mit 32 Zimmern in Venezuela. Ausserdem eröffnete NH Hoteles sein erstes Hotel in Gerona (mit 115 Zimmern).

Uber NH Hoteles im Online Lexikon von Hotelier.de lesen

Links

Andere Presseberichte