Stadthotels in Deutschland im Plus
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Stadthotels in Deutschland im Plus

29.04.2011 | RSPS Agentur für Kommunikation GmbH
Tagungsgeschäft wächst weiter – Angst vor globalen Krisen bleibt
Bad Honnef. Wie eine Umfrage unter den 150 Mitgliedern der Hoteldirektorenvereinigung Deutschland e.V. (HDV) mit Sitz in Bad Honnef zur aktuellen Geschäftsentwicklung ergeben hat, rechnen 47 Prozent der Stadthotels mit bis zu 10 Prozent Wachstum im laufenden Geschäftsjahr. Ebenfalls 47 Prozent erwarten eine Stabilisierung des Marktes.

Die durchschnittlich prognostizierte Plusrate liegt für 2011 bei 2,6 Prozent. Nur 6 Prozent rechnen mit weiteren Einbrüchen. Die in der HDV zusammen geschlossenen 150 Mitglieder repräsentieren rund 350 Hotels mit mehr als 40.000 Zimmern und einem geschätzten Jahresumsatz von mehr als zwei Milliarden Euro.
 
Auch das Tagungsgeschäft entwickelt sich weiter positiv. 41 Prozent der Stadthotels rechnen für 2011 mit Zuwächsen von bis zu 15 Prozent. Mit 2,8 Prozent liegt das durchschnittlich geschätzte Wachstum in diesem Bereich sogar leicht über der prognostizierten Gesamtentwicklung.

„Mittelständische Firmen und Großkonzerne buchen seit geraumer Zeit und nachhaltig wieder Tagungen, Events und Kongresse“, erklärt Alexander Aisenbrey, Vorsitzender der HDV und Hoteldirektor am Öschberghof in Donaueschingen.  Trotzdem erwarten 18 Prozent der Hoteliers fürs laufende Jahr Rückgänge in diesem Geschäftsfeld.
 
Vor dem Hintergrund der Nuklearkatastrophe in Japan sorgen sich die Hoteliers vor allem um die wirtschaftliche Entwicklung. 53 Prozent fürchten eine weitere globale Krise. 23,5 Prozent der Befragten glauben, dass eine kommunale Kulturabgabe, die so genannte Bettensteuer, Einbrüche mit sich bringen würde.
 
Hintergrundinformationen zur HDV


Weitere Informationen:
Hoteldirektorenvereinigung Deutschland e.V.
Am Saynschen Hof 27
D-53604 Bad Honnef

Telefon 02224 / 980910
Telefax 02224 / 980911
info@hdvnet.de">info@hdvnet.de

Links

Andere Presseberichte


Kommentare

Sie können der Erste sein, der diesen Beitrag kommentiert