Serviced Apartments - Teilnehmer beleuchten kritisch den Wachstumsmarkt für Serviced Apartments
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Serviced Apartments - Teilnehmer beleuchten kritisch den Wachstumsmarkt für Serviced Apartments

28.11.2011 | Wilde & Partner Public Relations
Mitreden statt nur Zuhören: In einer offenen Diskussion beleuchteten Teilnehmer erneut kritisch den Markt für Serviced Apartments und brachten neue sowie alte Fragen auf die Agenda
Serviced Apartment Camp in Berlin, Bildquelle Wilde & Partner Public Relations
Serviced Apartment Camp in Berlin, Bildquelle Wilde & Partner Public Relations
Serviced Apartment Camp in Berlin
Serviced Apartment Camp in Berlin
MÜNCHEN (w&p) 25. November 2011 - Es wurde wieder kräftig diskutiert, konferiert und gefachsimpelt: Beim zweiten Serviced Apartment Camp in Berlin untersuchten vom 17. bis zum 18. November 2011 fast 60 Anbieter, Mittler, Travel Manager, Investoren und Hotel-Fachjournalisten den Wachstumsmarkt der „Serviced Apartments“.

Wie im letzten Jahr bestimmten dabei die Teilnehmer die zu diskutierenden Inhalte selbst und brachten sich aktiv in die einzelnen Workshops ein. Neben dem Thema „Einheitliche Definition und Kategorisierung des Produkts“ standen auf der Agenda „Klare Positionierung und breite Kommunikation“, „Wirtschaftlichkeit des Segments“, „Buchungsverhalten bei Serviced Apartments“, „Gründung eines neuen spezifischen Verbands“ sowie „Aktuelle Entwicklungen von Google“.

Zu dem offenen Wissensaustausch luden The Living Hotels – die erste Sales-, Marketing- und Distributions-Kooperation speziell für Serviced Apartments – sowie Wilde & Partner - eine der führenden Kommunikationsagenturen in der Tourismusbranche - ein. „Wenn sich Märkte schnell verändern, ist es Schlacht entscheidend, am Ball zu bleiben. Ein reger Wissensaustausch in Netzwerken ist essentiell“, so Agnieszka Schulze, Senior PR-Consultant bei Wilde & Partner.

Prof. Dr. Max Michael Schlereth, Geschäftsführer von The Living Hotels und seit über zehn Jahren in der Branche tätig, ergänzt: „Serviced Apartments bieten Geschäfts- wie auch Privatreisenden gegenüber klassischen Hotelzimmern zahlreiche Vorteile – mehr Platz und Privatsphäre, Services nach Wunsch und bis zu 30 Prozent günstigere Raten.

Selbst in Krisenjahren hat sich daher das Segment als stabiler Wachstumsmarkt erwiesen. Die geschätzte Nachfrage entspricht rund 335.000 Apartments, das Angebot liegt aber lediglich bei circa 27.000 Apartments. Da ist also noch viel nicht ausgeschöpftes Potenzial. Gute Gründe, um sich mit diesem Markt intensiver zu beschäftigen.“

Nicht Abgrenzung zur Hotellerie, sondern klare Positionierung  
Boardinghouses, Apartmenthotels, Wohnen auf Zeit, Serviced Apartments – das sind nur einige Begriffe, die dem Markt zugesprochen werden. Eine einheitliche Definition und Standards bezüglich der Ausstattung und dem Service sind aufgrund der starken Fragmentierung des deutschsprachigen Marktes nach wie vor nicht vorhanden. Dies ist aber, so waren sich die Teilnehmer des Apartment Camps einig, für eine klare Positionierung und Erklärung des Produkts von entscheidender Bedeutung. Ohne dieses kann das große Potenzial nicht ausgeschöpft werden.

Vergleichbar mit der Entwicklung der Budget-Hotellerie forderten die Teilnehmer die führenden Marken auf – vor allem Derag Livinghotels als größter Apartment-Anbieter im deutschsprachigen Raum und The Living Hotels als erste Sales, Marketing- und Distributionskooperation für Serviced Apartments – sich für eine breite und intensive Kommunikation des Produktes einzusetzen.

Großes Potenzial und attraktive Rentabilität - mit dem richtigen Mix und einer starken Vermarktung
Einzelne Apartment-Anbieter beklagten, dass sie alleine mit dem Langzeitsegment und Apartments keine akzeptable Auslastung erreichen konnten. Erst durch den Mix mit klassischen Hotelzimmern für Kurzzeitaufenthalte konnten sie rentabel wirtschaften. Dies führte aufgrund des großen noch nicht ausgeschöpften Potenzials und dem konstanten überdurchschnittlichen Marktwachstum bei den Teilnehmern zu Unverständnis sowie zahlreichen Fragen.

Offensichtlich gibt es bei der Vermarktung und dem Verkauf von Serviced Apartments noch großen Nachholbedarf. Eine einheitliche Definition und Kategorisierung des Produkts sowie eine intensive Kommunikation könnten hier die Lösung sein. Neben der Vermarktung sind aber die Preisgestaltung und der richtige Mix zwischen Apartments und Hotelzimmern entscheidend für die Rentabilität, denn der Betrieb von klassischen Hotelzimmern ist deutlich teurer als der von Apartments.

„Ob nun durch The Living Hotels oder einen neuen Verband für Serviced Apartments initiiert, wir müssen noch viel tun“, ist sich Prof. Dr. Max Michael Schlereth sicher. „Alle müssen am gleichen Strang ziehen und dem Produkt der Serviced Apartments ein klares Profil verschaffen. Auf Wunsch aller Teilnehmer, aber auch aufgrund meiner eigenen Überzeugung, werden wir nicht nur in einem Jahr wieder zu einem Apartment Camp einladen, sondern kontinuierlich einen Austausch innerhalb der Branche forcieren. Davon können wir nur alle profitieren.“

Das 2. Serviced Apartment Camp wurde von zahlreichen renommierten Unternehmen der Hospitality unterstützt: Trust International, Nexus, h2c Consulting, Derag Livinghotel Königin Luise in Berlin, immagine, Sihot, hit Consult, Figge+Schuster und Hotel-Hosting. Weitere Informationen auf www.living-hotels.de/apartmentcamp.

Nicole Scholz
Director of Operations & Business Development
The Living Hotels
Tel. +49 (0)89 – 69 93 790 - 0
nicole.scholz@living-hotels.com">nicole.scholz@living-hotels.com

Über The Living Hotels
The Living Hotels ist die erste Sales-, Marketing- und Distributions­kooperation spe­ziell für den Longstay-Bereich. Unter der gemeinsamen Marke erhalten Apartment-Anbieter eine umfangreiche Expertise rund um das lukrative Marktsegment und eine zentrale Plattform für einen regen Wissensaustausch. Mitglieder von The Living Hotels profitieren von aktiver Sales und Marketing Unter­stützung und erhalten Zugang zu internationalen Märkten.

Was bei herkömmlichen Hotelzimmern seit langem Realität ist, hat The Living Hotels erstmalig auch für die Vermarktung von Serviced Apartments etabliert: eine breite und weltweite Vertriebslösung in Echtzeit über das Internet und damit alle wichtigen Online-Reisebüros wie booking.com, Expedia.de oder hotel.de, über die Globalen Reservierungssys­teme GDS mit Anschluss an über 500.000 Reisebüros weltweit und über ein internationales Call Center

Links

Andere Presseberichte


Kommentare

Sie können der Erste sein, der diesen Beitrag kommentiert