Generator Hostel Hamburg: Eröffnung am 06. Januar 2012
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Generator Hostel Hamburg: Eröffnung am 06. Januar 2012

16.12.2011 | POPULAR PR GmbH
Neues Hostel empfängt Gäste in einem Haus voller Geschichte, dem historischen Klockmann-Haus
Twin Room - Ein Zimmer aus dem Hostel in London / Bildquelle: Generator Hostels
Twin Room - Ein Zimmer aus dem Hostel in London / Bildquelle: Generator Hostels
Vor 100 Jahren logierten hier die Gäste des noblen Savoy Hotels. Vor 85 Jahren entstand hier Hamburgs erstes Hochhaus. Vor 50 Jahren nahmen die Beatles hier ihre ersten Songs auf. Und ab dem 6. Januar 2012 finden preisbewusste Reisende hier ihre neue, erste Adresse im Herzen der Hansestadt. Das Generator Hostel Hamburg öffnet an diesem Tag seine Pforten im historischen Klockmann-Haus am Steintorplatz.

Für die Hostel-Kette Generator Hostels ist es nach ihrem Haus in Berlin das zweite in Deutschland und das fünfte in Europa. Komfortabel, sicher und günstig – zudem zentral gelegen, gleich am Hamburger Hauptbahnhof im Szene-Viertel St. Georg – ist das neue Hostel für junge Reisende der ideale Ausgangspunkt zur Erkundung der Elbmetropole. Und es ist bei aller Modernität ein Haus voller Geschichte und Geschichten.

Anfang des 20. Jahrhunderts wurde an seinem Standort das Savoy Hotel erbaut, das 1926 um etliche Etagen aufgestockt wurde und seither als Hamburgs erstes Hochhaus gilt. Damals kam der rote Backsteinbau auch zu seinem Namen: Das Traditionsunternehmen Klockmann, das u.a. Lederkoffer und andere Reiseutensilien herstellte, machte es zu seinem Firmensitz. Unter den Mietern des Klockmann-Hauses war auch das Hamburger Akustik Tonstudio.

Hier, im 4. Stock, spielten am 15. Oktober 1960 die Beatles ihre ersten Songs unter diesem Namen und mit ihrem neuen Schlagzeuger Ringo Starr ein. „Unsere Gäste betreten im Generator Hostel Hamburg also musikgeschichtlichen Boden“, sagt Managing Director Eric van Dijk. „Und damit sie sich rundum wohlfühlen, haben wir 30 Millionen Euro in das denkmalgeschützte Gebäude und den Neubau investiert.“

Am 6. Januar wird ein neues Kapitel in der Geschichte des Hauses aufgeschlagen. Die ersten Gäste des Generator Hostel Hamburg dürfen sich von Januar bis Februar 2012 auf besonders günstige Angebote freuen: So wird die Übernachtung im Mehrbettzimmer für vier bis acht Personen schon für 10 Euro und im Doppelzimmer schon für 15 Euro pro Person zu haben sein. Nach der Eröffnungsphase wird die Übernachtung im Schlafsaal nur ab 15 Euro und im Doppelzimmer 27,50 Euro pro Person kosten.

Mit 700 Betten ist das Haus das zweitgrößte Hostel Hamburgs und bietet seinen jungen Gästen allen Komfort, den sie von Generator Hostels gewohnt sind. Dazu gehören unter anderem kostenloses Wi-Fi in allen Aufenthaltsräumen, ein abwechslungsreiches Frühstücksbuffet, ein Coffee Shop, eine Bar, eine Außenterrasse und natürlich helle, modern eingerichtete Zimmer mit Dusche und WC. Bei deren Ausstattung wurde sehr auf Details geachtet, die den Jugendlichen von heute besonders wichtig sind.

So verfügen alle Etagenbetten über individuell einstellbare, energiesparende LED-Leselichter sowie über eigene Steckdosen und USB-Ladestellen. Große Schließfächer unter den Betten sorgen für Sicherheit, Regale für genügend Platz und Raumteiler auch in den Schlafsälen für eine gewisse Privatheit. Und selbstverständlich sind die Betten mit bequemen Matratzen für einen gesunden Schlaf ausgestattet.

Ein besonderer Pluspunkt des Hostels ist seine verkehrsgünstige Lage direkt am Hauptbahnhof. Von diesem Knotenpunkt des Hamburger Verkehrsverbunds (HVV) aus sind alle Stadteile und Sehenswürdigkeiten der Hansestadt problemlos per U- und S-Bahn erreichbar.

Viele markante Punkte liegen nur wenige Gehminuten entfernt, etwa die Binnen- und die Außenalster, die Deichtorhallen, die Einkaufsmeile Mönckebergstraße oder die Speicherstadt. Dazu kommen die Verlockungen des Viertels St. Georg, vor allem der Langen Reihe, die sich mit ihren Shops, Bars und Restaurants in den letzten Jahren zu einer angesagten Flaniermeile gemausert hat.

„Wir freuen uns, dass wir einen Beitrag zu dieser positiven Entwicklung leisten können“, sagt Eric Van Dijk. „Wir sind sicher, dass die Eröffnung unseres Hostels St. Georg ein gutes Stück voranbringt.“ Generator Hostels arbeitet bei der Entwicklung des Stadtviertels, speziell der Gegend um den Hauptbahnhof eng mit den örtlichen Behörden zusammen. Bereits jetzt sind mit dem Hostel 40 neue Arbeitsplätze entstanden. Demnächst kommen zwei neue Lehrstellen hinzu.

Ob Backpacker, Einzel- oder Gruppenreisende, junge Familien  oder Schulklassen auf großer Fahrt – ihnen allen bietet das neue Generator Hostel im alten Klockmann-Haus eine besonders günstige Bleibe. In Hamburg, wo - nach den Worten des Schriftstellers Kurt Tucholsky - „jede vernünftige Reiseroute aufzuhören hat, weil es die schönste Stadt Deutschlands ist.“

Über Generator Hostels
Generator Hostels gehört zu den führenden Anbietern von Budget-Unterkünften weltweit. In Europa stellt Generator Hostels in seinen Häusern in den Zentren von Berlin, Dublin, Kopenhagen und London rund 3.500 Betten zur Verfügung und heißt jährlich 1,2 Millionen Gäste aus aller Welt willkommen. Am 6. Januar 2012 wird das neueste Generator Hostel in Hamburg eröffnet.

Die Generator Hostels bieten ihren Gästen alles unter einem Dach: Jedes Haus verfügt über eine Bar und über eine Reiseinformationsstelle. Dort kann man Städtetouren direkt buchen und erhält wertvolle Tipps zur Stadt und zur Region. Dazu kommen erstklassige Frauen-Schlafsäle ebenso wie Zimmer mit eigenem Bad, Bettwäsche und ein kostenloser W-LAN-Internetzugang.

Generator Hostels ist auf Twitter präsent unter http://twitter.com/GeneratorHostels und auf Facebook unter http://www.facebook.com/GENERATORhostels.


Weitere Online-Informationen zu dem Unternehmen finden sich unter www.generatorhostels.com und speziell zum Generator Hostel Hamburg unter www.generatorhostels.com/de/hamburg.

Links

Andere Presseberichte


Kommentare

Sie können der Erste sein, der diesen Beitrag kommentiert