Upstalsboom Hotels Umsatz mit plus im 1. Halbjahr
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Upstalsboom Hotels Umsatz mit plus im 1. Halbjahr

13.08.2012 | K+ Agentur für Kommunikation GbR
Upstalsboom Hotel + Freizeit GmbH & Co. KG: Erste Halbzeit liegt über Vorjahresniveau + Link ins Geschäftsergebnis/Kennzahlen/Umsatz 2009, 2010, 2011 + Link in die wichtigsten Hotelketten national & international mit allen Daten
Upstalsboom-Gruppe (Emden) verzeichnet in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres ein spürbares Umsatz- und Buchungsplus / Verweildauer der Gäste im Ferienwohnungsbereich steigt entgegen bundesweitem Trend / Hoher Stammgästeanteil / Online-Buchungen nehmen stark zu / Hotels mit steigender Auslastung

Emden – Die Upstalsboom Hotel + Freizeit GmbH & Co. KG zeigt sich mit dem Geschäftsverlauf im ersten Halbjahr 2012 „sehr zufrieden“. Die Buchungszahlen und die Auslastungsquoten der Hotels und der Ferienwohnungen lägen spürbar über dem Niveau des Vorjahreszeitraums, teilte die Unternehmensgruppe mit Sitz in Emden heute mit. Die Ostseestandorte hätten etwas stärker zum Wachstum beigetragen als die Upstalsboom-Häuser an der Nordsee. Die laufende Sommersaison sei darüber hinaus zwar verhalten angelaufen, habe aber im Juli deutlich an Tempo aufgenommen. „Deshalb sind wir auch für das Gesamtjahr zuversichtlich, den positiven Trend weiter verfestigen zu können und damit eine Unternehmensentwicklung auf hohem Niveau zu sichern“, sagte Upstalsboom-Geschäftsführer Bodo Janssen.

Der Ferien- und Urlaubsanbieter an den deutschen Küsten sowie in den Städten Emden und Berlin rechnet für 2012 mit einem Plus bei den Übernachtungszahlen von etwa 5 Prozent auf insgesamt rund 340.000. Der Gesamtumsatz werde mit einer ähnlichen Zuwachsrate über dem Niveau von 2011 (36,5 Millionen Euro netto) liegen. Dies erfordere jedoch ein „wenig Wetterglück“. Zudem sei eine „hohe Konzentration“ auf das Herbst- und Wintergeschäft erforderlich. Insbesondere zielgruppengerechte Angebote in den Hotels spielten in diesem Zusammenhang eine entscheidende Rolle, betonte Janssen: „In diesem Segment sind wir mit unseren qualitativ hochwertigen Häusern aber gut aufgestellt.“ Gleichzeitig liege ein weiterer Schwerpunkt auf dem Ausbau des Tagungssegments in den Hotels.

Insgesamt sei das Ferien- und Urlaubs-, aber auch das Tagungsgeschäft von einer zunehmenden „Buchungs-Spontanität“ geprägt. Gleichzeitig stiegen die Qualitätsansprüche der Gäste kontinuierlich. Upstalsboom habe sich darauf bereits frühzeitig mit dem Aufbau eines entsprechend hochwertigen Angebots, kontinuierlich hohen Investitionen, einer umfassenden Zertifizierung und Klassifizierung der neun Hotels, aber auch der mehr als 500 Ferienwohnungen erfolgreich eingestellt. Dadurch habe der Urlaubsanbieter einen überdurchschnittlich starken Stammgästeanteil gewinnen können.

Dies sei ein mitentscheidender Grund, dass die Verweildauer vor allem der Ferienwohnungsgäste bei Upstalsboom gegen den bundesweiten Trend um einen halben Tag auf 8,4 gestiegen sei und bereits eine zufriedenstellende Buchungsrate für 2013 vorliege. Gleichzeitig zahle sich der Aufbau des modernen Online-Buchungssystem zunehmend aus. „Die Online-Buchungen allein im Bereich der Ferienwohnungen hatten bereits im Mai die Zahl des gesamten Jahres 2011 erreicht“, erklärte Silke Doden, Vertriebsmanagerin Ferienwohnungen.

Die Auslastung der neun Hotels an den deutschen Küsten sowie in Berlin und Emden habe sich ebenfalls „sehr erfreulich entwickelt“. Diese liege leicht über dem Wert des Vorjahres von 62,5 Prozent, sagte Carmen Rieskamp, Upstalsboom-Vertriebsleiterin Hotels. Das Umsatzplus der ersten sechs Monate im Vergleich zum Vorjahr betrage rund 12 Prozent. Dies sei umso erstaunlicher, da dieser Zuwachs erreicht worden sei, obwohl sich Upstalsboom zum Jahresanfang vom „Hotel Feuerschiff“ auf Langeoog getrennt habe. Vor allem die im April 2011 eröffnete Upstalsboom Hotelresidenz & SPA Kühlungsborn, aber auch das Upstalsboom Hotel Ostseestrand auf Usedom seien „sehr gefragte Adressen“. An der Nordsee liege vor allem das Upstalsboom Hotel Am Strand in Schillig in der Gunst der Gäste weit vorne. Als erfreulich bezeichnete Rieskamp zudem die Entwicklung in Berlin. Trotz eines harten Wettbewerbs bewege sich das Upstalsboom Hotel Friedrichshain „auf einem sehr guten Niveau“.

Tipp

Links

Andere Presseberichte


Kommentare

Sie können der Erste sein, der diesen Beitrag kommentiert