Barrierefreie Hotels Deutschland: Renovierung vom Naturhotel Tannerhof ein gutes Beispiel
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Barrierefreie Hotels Deutschland: Renovierung vom Naturhotel Tannerhof ein gutes Beispiel

29.10.2012 | Pressebüro Gebhardt-Seele

Barrierefreier Tourismus ist für Menschen mit einem Handicap oft ein unerfüllter Wunsch - der Naturhotel Tannerhof zeigt, dass es auch anders geht. Die Auftraggeber ließen das Hotel im schönen Bayrischzell u.a. mit schwellenlosen Türdurchgängen und Aufzügen ausrüsten. Den Tannerhof gibt es bereits in der vierten Generation. Das Haus ist ein hundertprozentiges Bio-Hotel: Vom Essen über die Kosmetik bis zum Wellness-Angebot. Jetzt ist auch hier barrierefreie Hotellerie möglich

Naturhotel Tannerhof vor dem Umbau...., Bildquelle alle Bilder Naturhotel Tannerhof
Naturhotel Tannerhof vor dem Umbau...., Bildquelle alle Bilder Naturhotel Tannerhof
und nach em Umbau
und nach em Umbau
Um die Alte Tann und das Badehaus miteinander zu verbinden, wurde die Orangerie erbaut. Dazu wurde ein Anbau an die Alte Tann geschaffen, der sich mit der Orangerie auf einer Ebene befindet. Quelle: Tannerhof GmbH & Co. KG
Um die Alte Tann und das Badehaus miteinander zu verbinden, wurde die Orangerie erbaut. Dazu wurde ein Anbau an die Alte Tann geschaffen, der sich mit der Orangerie auf einer Ebene befindet. Quelle: Tannerhof GmbH & Co. KG
Naturhotel Tannerhof Hotelzimmer mit genialem Ausblick auf den Wendelstein
Naturhotel Tannerhof Hotelzimmer mit genialem Ausblick auf den Wendelstein

Bei der umfassenden Renovierung des Naturhotels Tannerhof am Fuße des Wendelsteins mussten die Anforderungen der DIN 18040 eingehalten werden. In diesem Rahmen wurden beispielsweise einzelne Gebäude oder Gebäudeteile auf einer Ebene miteinander verbunden und teilweise mit Aufzügen ausgestattet.

Um jedem Hotelgast - ob mit oder ohne Behinderung - einen uneingeschränkten Zugang nach draußen zu ermöglichen, ließ das Hotel bei 45 Terrassen- und Balkontüren schwellenlose Durchgänge einbauen, dank derer sogar die sonst übliche Zwei-Zentimeter-Schwelle entfällt. Möglich ist dies mit der patentierten Magnetdoppeldichtung der Alumat Frey GmbH, einem Nullschwellen-System.   

Da im Naturhotel Tannerhof das Zusammenspiel von Innen- und Außenraum eine große Rolle spielt, war es den Bauherren und Planern bei der umfangreichen Sanierung besonders wichtig, die Durchgänge der neuen beziehungsweise umgebauten Terrassen- und Balkontüren barrierefrei zu gestalten.

Gerade die große Terrasse mit Blick auf den Wendelstein und der umlaufende Laubenbalkon der Alten Tann, sollten für alle Gäste - mit und ohne Behinderung - bequem zu erreichen sein. Deshalb wurden die Türen nicht nur schwellenlos gestaltet, sondern zusätzlich gemäß den neuen DIN-Vorgaben verbreitert.    

Insgesamt 70 Meter schwellenlose Durchgänge wurden im Tannerhof geschaffen. Doch um das Hotel auch in anderen Bereichen barrierefrei zu gestalten, war weit mehr erforderlich. Das Haupthaus, die so genannte Alte Tann, sollte mit dem etwas tiefer gelegenen Badehaus verbunden werden. Dazu wurde im hinteren Teil der Alten Tann ein Anbau errichtet, von dem aus nun eine Orangerie als Verbindungsbau zum Badehaus führt. Anbau und Orangerie wurden dabei auf eine Ebene gebracht.

Da die Alte Tann - ein im 18. Jahrhundert erbautes Bauernhaus - unter Denkmalschutz steht, mussten die Sanierungsmaßnahmen streng nach den Vorgaben des Denkmalschutzgesetzes erfolgen. Aus diesem Grund entschied man sich, die Geschosshöhen der Alten Tann als Grundlage für die Planung und Ausführung des Anbaus sowie der Orangerie zu übernehmen. Im Anbau der Alten Tann wurde mit den schwellenlosen Ausgängen sowie Personenaufzügen ebenfalls für Barrierefreiheit gesorgt.

Barrierefreiheit bis ins Detail geplant
Um das Konzept der ebenen Wege realisieren zu können, entschieden sich die Planer für ein bisher einzigartiges System, das bei allen Türdurchgängen eine Nullschwelle ermöglicht. Grundlage dieses Systems der Firma Alumat ist eine Magnetdoppeldichtung. Diese besteht aus zwei frei liegenden Permanentmagneten, die im Alu-Bodenprofil eingebracht werden, sowie entsprechenden Gegenstücken, die an der Unterseite der Tür zu installieren sind. Beim Schließen der Tür werden die Bodenmagnete nach oben gezogen und schließen somit den Spalt dicht ab. Dementsprechend werden beim Öffnen der Tür die Magnete wieder getrennt und fallen in ihre Ausgangsposition zurück.

Damit erfüllt das Alumat-System die neuesten Anforderungen nach DIN 18040, die besagt, dass untere Türanschläge und -schwellen nicht zulässig sind. Sind sie jedoch unabdingbar, dürfen sie nicht höher als zwei Zentimeter sein. Dennoch wollten Bauherren und Planer beim Projekt Tannerhof von den Zwei-Zentimeter-Schwellen keinen Gebrauch machen. Stattdessen entschied man sich für die schwellenlose Alternative, um technisch auf dem neuesten Stand zu sein.     

Auch in Bezug auf die Witterung stellt das System einen zuverlässigen Schutz dar. Um zu verhindern, dass Feuchtigkeit nach innen gelangt, werden die Laufschienen mittels einer thermisch getrennten Magnetdoppeldichtung und eines integrierten Wasserablaufs nach außen entwässert. "Die verstellbare Silikon-Schleifdichtung im Wetterschenkel sorgt dafür, dass Schmutzablagerungen nicht die Magnetfunktion beeinträchtigen", erklärt Claudia Frey, Geschäftsleitung von Alumat. "Grober Schmutz wird beim Schließen der Tür nach außen abgestreift."

Zudem hält eine Dichtung aus EPDM-Material unter der Innenseite der Tür Zugluft ab. Durch diese Technik sind die schwellenlosen Systeme europaweit die einzigen, die sowohl die Normen für höchste Beanspruchung von Schlagregen bis 100 Meter Geschosshöhe als auch diejenigen im Bereich der Luftdurchlässigkeit erfüllen. Dabei sind die Magnetdichtungen für alle Türarten, etwa Holz, Kunststoff und Aluminium geeignet. Wie das Projekt Tannerhof zeigt, kann das System auch im Rahmen von Sanierungen nachträglich eingebaut werden. "Zu beachten ist hierbei lediglich, dass genügend Raum für den Wasserablauf geschaffen wird", erklärt Thomas Disl vom Schreinerbetrieb Josef Vogl, der für den Einbau des Systems und der Türen zuständig war.

Tipps


Verwandte Begriff im Lexikon

Tipps


Adresse Tannerhof GmbH & Co KG
Tannerhofstraße 32
D-83735 Bayrischzell

Telefonnummer Tannerhof
+49 (0)8023-810

Fax +49 (0)8023-81125
Email info@tannerhof.de
http://natur-hotel-tannerhof.de

Hintergrund Hotel
Das Naturhotel Tannerhof in Bayrischzell besteht bereits in der vierten Generation. Der Tannerhof ist ein hundertprozentiges Bio-Hotel: Vom Essen über die Kosmetik bis zum Wellness-Angebot. Unter ärztlicher Begleitung bietet das Hotel verschiedene Fasten- und Wellness-Arrangements an, die zum Teil einen Gesundheits- und Fitnesscheck umfassen. Außerdem kann ein Aktiv-Urlaub mit einem Personal Trainer gebucht werden. 

Hintergrund Baufirmen und Handwerker
Der Schreinerbetrieb Josef Vogl wurde 1904 als Bau- und Möbelschreinerei gegründet und ist seither in Familienbesitz. 1992 wurde die betriebseigene Verglasung eingeführt, 2001 folgte die Eröffnung der eigenen Holz-Aluminium-Fensterproduktion. Durch den Kauf einer neuen computergesteuerten Fensterfertigungsstraße und eines elektronischen Beschlags-Centers im Jahr 2008 konnte die Produktionskapazität auf inzwischen 7.000 Fenster jährlich gesteigert werden.

Die 1980 gegründete ALUMAT Frey GmbH hat sich auf die Herstellung von barrierefreien Magnetdoppeldichtungen spezialisiert. Am einzigen Standort in Kaufbeuren sind etwa zehn Mitarbeiter beschäftigt. Die Kunden kommen aus ganz Deutschland, zunehmend werden die Systeme auch ins Ausland exportiert. Während der Messe Deubau 2011 in Essen wurde dem Unternehmen der Innovationspreis "Architektur und Bauwesen" verliehen.

Links

Andere Presseberichte