Hotelmarkt Frankfurt und Berlin unter den Top Five der wachstumsstärksten Märkte in Europa
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Hotelmarkt Frankfurt und Berlin unter den Top Five der wachstumsstärksten Märkte in Europa

15.01.2013 | www.pwc.de

PwC-Studie "European cities hotel forecast 2013": Wachstum in der Hotellerie verlangsamt sich - Berliner Hotels mit überdurchschnittlicher Auslastung - Gäste buchen zunehmend digital

Frankfurt, 14. Januar 2013. Frankfurt am Main und Berlin zählen zu den Hoffnungsträgern im europäischen Hotelmarkt, der sich im Jahr 2013 insgesamt wohl mit geringeren Wachstumsraten als im Vorjahr wird begnügen müssen.

An der Spitze der Wachstums-Hitliste für 2013 steht St. Petersburg mit einem robusten Zuwachs der Erlöse pro verfügbarem Zimmer (Revenues per available room, RevPAR) von 7,3 Prozent, gefolgt von Moskau (+5,2 Prozent) und Paris (+5,0 Prozent). Frankfurt am Main (+3,5 Prozent) und Berlin (+3,2 Prozent) folgen auf den Plätzen vier und fünf. Das zeigt der "European cities hotel forecast 2013", für den die Experten der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC Marktdaten und Parameter von 19 wichtigen Hotel-Standorten in Europa verglichen haben.

"Die Hoteliers in Berlin profitieren von der Attraktivität der deutschen Hauptstadt für Touristen; sie konnten in den vergangenen Jahren die Auslastung ihrer Zimmer — und im Jahr 2012 auch die Zimmerpreise — steigern, obwohl nach wie vor weitere neue Hotels  auf den Markt kommen. Der Hotelmarkt Frankfurt wird auch in Zukunft durch das Segment der Geschäftsreisenden dominiert werden; dies führt zu einem erzielbaren Netto-Zimmerpreis, der ein gutes Stück über dem Berliner Preisniveau liegt und sich dem europäischen Durchschnitt von rund 131 Euro annähert", kommentiert Dirk Hennig, Partner und Experte für den Hotelmarkt bei PwC.

Im Jahr 2013 können die Berliner Hotels den PwC-Prognosen zufolge im Durchschnitt eine Zimmerauslastung von 73,5 Prozent erwarten. Hoteliers in der deutschen Hauptstadt stünden damit besser da als der europäische Durchschnitt, der bei 69,8 Prozent liegen wird. Im Vergleich der 19 europäischen Städte am stärksten belegt sind die Hotels in Paris mit einer durchschnittlichen Zimmerauslastung von 79,1 Prozent, Edinburgh mit einer Auslastung von 77,2 Prozent und London, wo die Hotels im ersten Jahr nach Olympia zu 77,1 Prozent ausgelastet sein werden — nach 80,2 Prozent im Olympia-Jahr 2012. Frankfurt am Main wird mit einem Zuwachs der Auslastung um rund einen Prozentpunkt auf 69,5 Prozent zum europäischen Durchschnitt aufschließen.

"Insgesamt weht den Hoteliers in Europa der Wind durch die anhaltende Krise schärfer ins Gesicht. Die Zeiten, in denen die Hotelbranche zweistellige Zuwachsraten der RevPAR verzeichnen konnte, scheinen erst einmal in die Ferne gerückt. Hoteliers müssen es vielmehr schaffen, bestehende Kunden an sich zu binden, in den Preisvergleichen von Online-Portalen zu bestehen und zusätzliche Gäste aus den Emerging Markets für sich zu gewinnen", so Dirk Hennig.

Tipps

Über PwC
PwC bietet branchenspezifische Dienstleistungen in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung und Unternehmensberatung. Dort schaffen wir für unsere Mandanten den Mehrwert, den sie erwarten. Mehr als 180.000 Mitarbeiter in 158 Ländern entwickeln in unserem internationalen Netzwerk mit ihren Ideen, ihrer Erfahrung und ihrer Expertise neue Perspektiven und praxisnahe Lösungen. In Deutschland erzielt PwC an 28 Standorten mit 9.300 Mitarbeitern eine Gesamtleistung von rund 1,49 Milliarden Euro.

PricewaterhouseCoopers
Aktiengesellschaft
Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
Friedrich-Ebert-Anlage 35-37
60327 Frankfurt am Main
Telefonzentrale: +49 69 9585-0
Fax: +49 69 9585-1000

Die PricewaterhouseCoopers Aktiengesellschaft Wirtschaftprüfungsgesellschaft ist eine in Deutschland von der Wirtschaftsprüferkammer zugelassene und im Berufsregister unter der laufenden Nummer 150 9 337 eingetragene Wirtschaftsprüfungsgesellschaft.

Vorsitzender des Aufsichtsrats: WP StB Dr. Norbert Vogelpoth

Vorstand:
WP StB Prof. Dr. Norbert Winkeljohann · WP StB Dr. Peter Bartels · WP StB CPA Markus Burghardt · StB Prof. Dr. Dieter Endres · WP StB Prof. Dr. Georg Kämpfer · WP StB Harald Kayser ·WP RA StB Dr. Jan Konerding · WP StB Andreas Menke · StB Marius Möller · WP StB Martin Scholich

Sitz: Frankfurt am Main · Amtsgericht Frankfurt am Main HRB 44845
Umsatzsteueridentifikations-Nr.: DE194821795

Aufsichtsbehörde:
letztverantwortlich: Abschlussprüferaufsichtskommission (APAK), Rauchstraße 26, 10787 Berlin, Deutschland; Wirtschaftsprüferkammer (WPK), Körperschaft des öffentlichen Rechts, Rauchstraße 26, 10787 Berlin, Deutschland

Berufsrechtliche Regelungen:
Wirtschaftsprüferordnung (WPO)
Berufssatzung für Wirtschaftsprüfer/vereidigte Buchprüfer    (BS WP/vBP)
Satzung für Qualitätskontrolle

Weitere Informationen sowie die Studie "European cities forecast 2013"erhalten Sie unter: 
www.pwc.de/hotels-2013

Links

Andere Presseberichte


Kommentare

Sie können der Erste sein, der diesen Beitrag kommentiert