Radisson Blu Schwarzer Bock Hotel, Wiesbaden geht weiter mit der Zeit
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Radisson Blu Schwarzer Bock Hotel, Wiesbaden geht weiter mit der Zeit

19.04.2013 | SOCIETY RELATIONS
Kakaofarbene Holztöne, silbrige Stoffe und trendiges Mobiliar. Schnörkelloses, unaufdringliches und edles Design. Sechs Millionen Euro investiert das Radisson Blu Schwarzer Bock Hotel, Wiesbaden in die Renovierung. Stockwerk um Stockwerk wird ab 19. April bis Ende Dezember 2013 komplett überholt. Das traditionsreiche Fünf-Sterne-Hotel im Herzen der Landeshauptstadt entwickelt seinen Charme weiter im Stil der Zeit
Bildquelle: Radisson Blu Schwarzer Bock Hotel, Wiesbaden
Bildquelle: Radisson Blu Schwarzer Bock Hotel, Wiesbaden
Zweifarbige Wand- und Deckenanstriche, hochwertige textile Bodenbeläge und Vorhänge sowie ein komplett neues Zimmer-Interior sollen dafür sorgen, dass Business- wie Urlaubsgäste ab dem ersten Augenblick den Aufenthalt genießen. Innerhalb der nächsten Monate werden die 142 Zimmer und Suiten sowie die Hotelflure komplett neu gestaltet und eingerichtet.

Angefangen bei hochwertigen Boxspring-Betten mit 21 Zentimetern Matratzenhöhe, TV-Sideboards mit Minibar und Schreibtische mit Oberflächen aus amerikanischer Walnuss über Kaffeetische mit Sesseln aus Italien bis hin zu Stehlampen mit integriertem Deckenfluter. Auch die historischen Naturstein- und Parkettböden in den Treppenhäusern werden aufgearbeitet. "Der Umbau erfolgt bei laufendem Betrieb", erläutert General Manager Wolfgang Wagner. "Umfangreiche Erneuerungen der Haustechnik, der Klimaanlagen und des Feuerschutzes begleiten die optischen Veränderungen."

Als Martin Luther drei Jahre alt und Amerika noch nicht entdeckt war, eröffnete an der Stelle des heutigen Radisson Blu Hotels 1486 das Badhaus ‚Schwarzer Bock'. Das Wort Wellness wurde über die Jahrhunderte intensiv gelebt, obwohl es noch längst niemand kannte. Gästezimmer kamen hinzu, ein Ballsaal.

Historische Wandvertäfelungen aus dem 16. Jahrhundert zieren bis heute die beeindruckenden Veranstaltungsräume. Geld, Geist und Gesellschaft zog es hierher zur Kur. Goethe wie Dostojewski schätzten bereits das 30 Grad heiße Quellwasser, welches nun die Spa-Landschaft mit Schwimmbad speist.

Tipp für Hoteliers


2010 wurde das wunderschöne Badhaus originalgetreu restauriert. Wolfgang Wagner: "Unser Haus war stets Treffpunkt der Größen aus Wirtschaft, Politik und Kultur. Nach dem Umbau steht es auch in Zukunft für ein traditionsreiches Wohlfühlerlebnis kombiniert mit modernstem Komfort."

Links

Andere Presseberichte


Kommentare

Sie können der Erste sein, der diesen Beitrag kommentiert