Markus-Diedenhofen Innenarchitektur interpretiert ein klassisches Grandhotel für die Zukunft
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Markus-Diedenhofen Innenarchitektur interpretiert ein klassisches Grandhotel für die Zukunft

03.09.2013 | Markus-Diedenhofen Innenarchitektur
Mit Charme und Eleganz für den Steigenberger Frankfurter Hof
Wohn- & Arbeitsbereich Steigenberger Frankfurter Hof. Alle Bilderrechte ©soenne.com
Wohn- & Arbeitsbereich Steigenberger Frankfurter Hof. Alle Bilderrechte ©soenne.com
Steigenberger Frankfurter Hof - ein beliebtes 'Zimmer': die Hitchcock Suite
Steigenberger Frankfurter Hof - ein beliebtes 'Zimmer': die Hitchcock Suite
Steigenberger Frankfurter Hof - luxuriös gediegener Komfort Schlafzimmer
Steigenberger Frankfurter Hof - luxuriös gediegener Komfort Schlafzimmer
Seit mehr als 130 Jahren ist der Steigenberger Frankfurter Hof eines der renommiertesten Häuser der Stadt. Internationale und deutsche Gäste schätzen das einzigartige Flair des ehrwürdigen 5-Sterne-Hotels. Um die hohen Ansprüche weiterhin zu erfüllen, wurden hinter den denkmalgeschützten Mauern nun 71 Zimmer, 3 Suiten sowie die Präsidentensuite renoviert. Verantwortlich für das Design im Friedensflügel zeichnete das Innenarchitekturbüro Markus-Diedenhofen: "Unser Augenmerk lag auf einer hohen Wertigkeit der verwendeten Materialien und einem Design, das der Klasse eines solchen Fünf-Sterne-Hauses entspricht", erklärt Cornelia Markus-Diedenhofen. "Dabei führen wir Tradition und Moderne zu einem stimmigen und unverwechselbaren Gesamtbild zusammen, welches dem Gast in Erinnerung bleibt."

Luxus mit Stil und Eleganz umgesetzt 

Um die klassische Opulenz eines Grandhotels zeitgerecht in Szene zu setzen, hat Markus-Diedenhofen Innenarchitektur altbewährte Elemente neu aufgelegt, wie beispielsweise das typische Rankenmotiv der Teppichböden im Friedensflügel: Die abstrakte Neuinterpretation prägt das Erscheinungsbild maßgeblich. Obendrein wird das neue Design vom Spiel aus Hell und Dunkel sowie den zeitlosen Farben Creme und Braun unterstrichen. Exquisite Materialien und hochwertige Verarbeitungen runden die elegante Optik ab, etwa markantes Makassar-Holz mit hochglänzender und matter Oberfläche und traditionelle Knopfheftungen bei Ledersitzbänken sowie dem gepolsterten Betthaupt. Außergewöhnlich ist das individuelle Kunstkonzept, umgesetzt mit eigens für den Frankfurter Hof angefertigten Fotografien.

Auch wenn alle Zimmern aufgrund der Altbausituation einen anderen Grundriss haben, ist der Schlafbereich stets ein ansprechender Eyecatcher: Das helle Betthaupt bildet einen schönen Kontrast zum dunklen Makassar sowie dem facettierten, schwarzen Glasrahmen - eine indirekte Beleuchtung und angedeutete Armlehnen unterstreichen dabei den Nischencharakter. Bequem und pflegefreundlich zugleich ist das Kopfteil dank eines Gewebes aus recycelten Materialien, das sogar resistent gegen Kugelschreiberstriche ist. Dieses Hightech-Material akzentuiert als Tapete auch eine Wandfläche beim gegenüberliegenden Wohnbereich, einem Ensemble aus Recamiere und Sessel, Wandkonsole mit Tischleuchten und Original-Kunstwerk.

Ästhetik und Komfort für anspruchsvolle Gäste

Die gestalterische Linie setzt sich in den Themen-Suiten fort, jedoch stimmig ergänzt durch individuelle Accessoires und Dekorationen, die an die namensgebenden Persönlichkeiten erinnern: Johann Wolfgang von Goethe, Thomas Mann und Alfred Hitchcock - er war mehrfach Gast des Hauses. Dazu zählen Büsten, ein lederner Reisesekretär, Tintenfässchen, antiquarische Werke der beiden Literaten oder ein stilisierter Regiestuhl sowie die Nachbildung einer Filmleuchte. Der Parkettboden in den Teilbereichen aller Suiten ist dem originalen Arbeitszimmer von Thomas Mann in Zürich nachempfunden, ebenso wie der Schreibtischstuhl, in der nach ihm benannten Suite.  

Exquisiter Hotelkomfort auf 250 m²

Highlight der Renovierung ist die exklusive Präsidentensuite auf 250 m². Hier erfüllt eine intelligente Raumanordnung alle funktionalen Ansprüche sowie Sicherheitsaspekte, die neueste HighEnd-Technik vollendet die Wünsche nach luxuriösem Komfort. Der repräsentative Bereich umfasst ein großzügiges Entree, den Wohnraum mit offenem Kamin und ausgedehnter Sitzlandschaft sowie einen Besprechungstisch.

Direkt angrenzend steht der Boardroom mit eigener Küche für Dinner-Events zur Verfügung. Im privaten Bereich, dem Schlafzimmer, erfüllt Markus-Diedenhofen Innenarchitektur die exklusive Atmosphäre mittels offenem Kamin und Sitzlounge. Luxus pur  ist das Badezimmer: Auf 30 m² Grundfläche finden sich zwei sehr große Naturstein-Waschtische, ein Whirlpool mit Blick auf den in der Wand installierten Flachbildschirm, eine Sauna und eine Dampfdusche. Edelholzvertäfelungen und Glasmosaike an den Wänden sowie ein großer Deckenlüster runden die Einzigartigkeit des Wellnes-Tempels ab.

Links

Andere Presseberichte