Markus-Diedenhofen Innenarchitektur gibt dem ersten Pullman Hotel in München ein schönes Gesicht
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Markus-Diedenhofen Innenarchitektur gibt dem ersten Pullman Hotel in München ein schönes Gesicht

21.10.2013 | Markus-Diedenhofen Innenarchitektur
Urbanität für Stil und Luxus
Das neue Entree im Pullman Munich überzeugt durch Großzügigkeit und Individualität; alle Bilder: © www.soenne.de.
Das neue Entree im Pullman Munich überzeugt durch Großzügigkeit und Individualität; alle Bilder: © www.soenne.de.
Grau- und Braunnuancen in Kombination mit eleganten Beerentönen und floralen Mustern unterstreichen die Exklusivität des Hauses
Grau- und Braunnuancen in Kombination mit eleganten Beerentönen und floralen Mustern unterstreichen die Exklusivität des Hauses
Indirekt beleuchtet ist die Motivwand mit dem Konterfei des bekannten Architekten und bayerischen Regierungsbaumeister Theodor Dombart ein absoluter Eyecatcher in der neu gestalteten Bar.
Indirekt beleuchtet ist die Motivwand mit dem Konterfei des bekannten Architekten und bayerischen Regierungsbaumeister Theodor Dombart ein absoluter Eyecatcher in der neu gestalteten Bar.
Markus-Diedenhofen Innenarchitektur hat das Restaurant hell und freundlich gestaltet, da vorwiegend Frühstücksgäste die Räumlichkeiten nutzen.
Markus-Diedenhofen Innenarchitektur hat das Restaurant hell und freundlich gestaltet, da vorwiegend Frühstücksgäste die Räumlichkeiten nutzen.
Nahe dem Englischen Garten im belebten Stadtteil Schwabing liegt das erste Pullman Hotel Münchens. Da Accor mit dieser Marke sein Luxus-Segment in Europa stärker fokussieren will, erhielt das Haus eine neue Gestaltung: Dezenter Luxus und ein stylisch-elegantes Ambiente sind der Rahmen für die Ausstattung dieses modernen Business und Lifestyle Hotels. Insgesamt investierte die EVENT Hotelgruppe, Franchisenehmer der Marke, 20 Millionen Euro in die Modernisierung des Hauses, das vorher unter anderem Namen firmierte. Dabei lag der Schwerpunkt – neben dem Ausbau der Kapazitäten – auf einer ansprechenden Optik sowie maximalem Komfort für die Gäste. Verantwortlich für die Innenarchitektur zeichnete das Büro Markus-Diedenhofen aus Reutlingen.

Bei laufendem Betrieb wurde das Hotel über ein Jahr hinweg umgebaut, im April dieses Jahres waren die Arbeiten dann abgeschlossen. Jetzt stehen anstatt 261 insgesamt 331 Räume zur Verfügung, davon 244 Superior Zimmer und 63 Executive Zimmer mit jeweils 26 bis 35 m². Noch mehr Platz haben die Gäste in den 10 Junior Suiten und den 14 Superior Suiten, die eine Grundfläche zwischen 38 und 62 m² haben.

Und auch die öffentlichen Bereiche glänzen im neuen Look: Hotelhalle, Restaurant und Bar sowie Tagungs- und Wellnessbereich bieten mehr Platz und Eleganz. Obendrein können die Gäste im begrünten Innenhof mit Biergarten-Terrasse und Garten-Lounge entspannen. Inspirieren ließ sich Markus-Diedenhofen Innenarchitektur von der Stadt München selbst –  von ihren Parkanlagen und imposanten Villen sowie von der beeindruckenden Architektur und natürlich der traditionellen Kultur. 

Weniger ist mehr
Eine Besonderheit aller Zimmer und Suiten – vor allem für den Münchner Hotelmarkt – sind die Balkone bzw. Loggien über die sie alle verfügen. So wundert es nicht, dass die Umgebung von außen nach innen getragen wurde: Das Thema „Parkanlagen“ haben die Planer optisch übersetzt in natürlich elegante Braun- und Graunuancen mit Akzenten in satten Beerentönen und in Kombination mit floralen Mustern.

Dabei unterstreichen die reduzierten Farben die Eleganz und Klasse des Hauses. Obendrein setzen sie Details in Szene: geradlinige Deckenprofile, das großflächige Blattmuster des Teppichbodens, elegant geschwungene Möbel wie Recamiere und Sekretär oder auch das aufwändig gestaltete Betthaupt aus floral besticktem Kunstleder. Die harmonische Atmosphäre wird ergänzt  durch Kontraste heller Oberflächen und dunkler Möbel in Nussbaumoptik sowie von Materialien unterschiedlicher haptischer Qualitäten.

Um die Anzahl der Zimmer zu erweitern wurden aus den bestehenden 2-Raum-Einheiten Doppelzimmer. Dazu musste auch die komplette Haustechnik erneuert und dem überarbeiteten Layout angepasst werden. So verfügen nun alle Räume über die notwendige Technik – dezent in das schöne Erscheinungsbild integriert: Beispielsweise verschwindet der Flachbildschirm hinter künstlerisch gestalteten Glaspaneelen. Ebenso warten die Badezimmer mit neuestem Komfort und exklusivem Design auf. Dort überzeugt neben der Waschsäule und dem großflächigen Spiegel mit integriertem Licht vor allem die freizügige Walk-In Dusche mit Regenbrause. Als optisches Highlight hat Markus-Diedenhofen Innenarchitektur ein Wandmosaik im stilisierten Blumendessin umgesetzt.

Servus München
Als idealer Ausgangspunkt für einen City-Trip heißt das Pullman Munich neben Geschäftsreisenden auch Wochenend-Touristen und Kulturreisende willkommen. Besonders einladend hat Markus-Diedenhofen daher den Eingangsbereich – die Visitenkarte des Hauses – mit neuer Vorfahrt, Lobby, Rezeption und Lounge gestaltet.

Dabei überzeugt vor allem die neue Großzügigkeit: Dank einem Anbau stehen etwa 60 m² mehr zur Verfügung und die neue Optik ist ansprechend und exquisit. Wie auch auf den Zimmern dominieren hier silbergraue und braune Farbtöne, wobei dunkle Nuancen im Spiel mit hellen Flächen die Eleganz des Hotels untermalen. Bei den Mustern der Textilien spielen die Planer gekonnt mit Kontrasten: Floral und traditionelle Karos.

Markus-Diedenhofen Innenarchitektur setzt auf viel Individualität: So wurde beispielsweise im Entree eine schwarze Lackspanndecke installiert, welche die großen Glasperlen-Lüster inszeniert. Links vom Eingang befindet sich die Rezeption. Ein kubusförmiger Tresen aus schwarzem, hinterleuchtetem Glasgranulat, an die sich eine kleine Bar anschließt, um die Gäste in der Lobby zu versorgen. Auf der gegenüberliegenden Seite der Halle beginnt der gemütliche Lounge-Bereich.

Neben zwei modern interpretierten Ohrensesseln am offenen Kamin gehören ein einladendes Sofa sowie weitere bequeme Sitzmöbel dazu. Einzelne Teppiche und Leuchten garantieren hierbei ein hohes Maß an Wohnlichkeit. Direkt angeschlossen und auf einer erhöhten Ebene befindet sich die sogenannte Connectivity Lounge. Dort gibt es kleine Sitzgruppen, die variabel gestellt werden können, sowie zwei frei zugängliche Computer mit Internetanschluss.

„theos“ Bar und Restaurant
Da das Pullman Munich in der Schwabinger Theodor-Dombart-Straße liegt, benannt nach dem bekannten Architekten und bayerischen Regierungsbaumeister, widmete ihm das Hotel seinen Gastronomiebereich. Markus-Diedenhofen Innenarchitektur hat die durchgängige Gestaltungslinie entsprechend adaptiert und umgesetzt: Absoluter Eyecatcher der „theos“ Bar ist die Motivwand mit dem Konterfei Theodor Dombarts. Als Teil des Beleuchtungskonzepts wird diese zudem durch indirektes Licht akzentuiert. Dunkle Holzoberflächen, lederne Bezüge und Highlights in kräftigem Aubergine sowie frischem Grün prägen das gemütliche Ambiente.

Im Restaurant hat sich Markus-Diedenhofen auf das Hauptpublikum – den Frühstücksgast – konzentriert. Die gesamte Gestaltung ist sehr freundlich und belebend. Leitfaden für die einzigartige Optik ist die Festivitäten-Kultur in Bayern: Neben Bildmotiven aus Festzelten gehören dazu karierte Stoffe und massive, helle Ahornholztische. Aufgewertet wird all das durch den Einsatz von Beerentönen und dunkelgrauen  Elementen, wie die magentafarbenen Kunstpaneele oder die Sitzbänke in Anthrazit. 

Ein schöner Platz in München
Einzigartig sind auch die vier Tagungsräume gestaltet – jeder einzelne ist nach einem anderen Münchner Platz benannt. So ziert beispielsweise ein Bilderpanorama mit bayerischen Prinzen und Königen den Saal „Königsplatz“. Wobei hier der erste Blickfang die komplett hinterleuchtete Lichtdecke ist: Sie erhöht den Raum und gibt die Sicht frei auf ein natürliches Blätterdach – in einem Raum ohne Fenster. Zusätzlich sind die Wände mit rückseitig illuminierten Vorhängen verkleidet, so dass ein angenehm schöner Eindruck von Tageslicht entsteht.

Auch im Wellness-Bereich im Untergeschoß meisterte Markus-Diedenhofen die Herausforderung, eine angenehme Atmosphäre ohne natürliches Licht zu schaffen. So wurden die insgesamt 400 m² nahezu komplett in warmen Cremetönen gestaltet, akzentuiert durch ein frisches Apfelgrün. Das Garden Spa ist angeregt von der ausgeprägten Parklandschaft Münchens, vor allem vom berühmten Englischen Garten, der nur wenige Gehminuten entfernt ist. Ausgestattet mit zwei Behandlungsräumen, Sauna und Saunarium sowie Dampfbad und Fitnessraum rundet diese Wohlfühloase den Aufenthalt im Pullman Munich ab.

Weitere Informationen zum Innenarchitekturbüro Markus-Diedenhofen erhalten Sie unter www.markus-diedenhofen.de, zur Event Hotelgruppe auf  www.eventhotels.com und zum Hotel Pullman Munich auf www.pullman-hotel-muenchen.de.

Links

Andere Presseberichte