The Peninsula Paris: Erstes Hotel in Europa eröffnet am 1. August 2014
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

The Peninsula Paris: Erstes Hotel in Europa eröffnet am 1. August 2014

03.07.2014 | Pressebüro The Peninsula Hotels
Juli 2014 - Countdown für The Peninsula Paris! Mit der Eröffnung ihres zehnten Hotels halten The Peninsula Hotels am 1. August Einzug in Europa
Bildquelle: The Peninsula Hotels
Bildquelle: The Peninsula Hotels
Im Herzen des 16. Arrondissements gelegen, in unmittelbarer Nähe zum Arc de Triomphe und der Champs Elysées, entfaltet sich das Peninsula Paris in einem denkmalgeschützten Beaux-Arts-Gebäude, das ursprünglich 1908 als eines der Pariser Grands Hotels eröffnete.

Einige der besten französischen Kunsthandwerker und Design-Experten arbeiteten akribisch an der vierjährigen intensiven Restaurierung. So entstand ein Palast, der das Beste aus seiner Vergangenheit mit dem Design eines modernen Hotels verbindet – reich an Glamour und Pariser Stil.

Das Gebäude und die Innenbereiche
Um das gesamte Gebäude wieder herzustellen und aufzuwerten, waren großangelegte technische und bauliche Arbeiten an der Substanz des Gebäudes nötig. Gleichzeitig wurden drei Untergeschosse ausgehoben sowie alle Bereiche mit neuesten technischen Einrichtungen versehen.

Nach umfangreichen Recherchen konnten zerstörte und verloren geglaubte architektonische Elemente in den öffentlichen Bereichen und den Zimmern wiederhergestellt werden. Marmor, Stuck, Mosaike und Wandfließen, Schnitzereien und Steinmetzarbeiten, vergoldete Elemente und Malereien wurden von bekannten französischen Familienunternehmen mit größter Sorgfalt restauriert.

Allein 20 Steinmetze arbeiteten daran, die 10.000 Quadratmeter große Fassade des Hotels mit ihren kunstvoll gemeißelten Blumen, Bögen und Schleifen wieder instand zu setzen. Knapp 500 originale Holzvertäfelungen wurden von den Wänden entfernt, abgeschliffen, restauriert und schließlich wieder an Ort und Stelle angebracht. Gipsputz und Stuck wurden in mehr als 100 Zimmern, im Restaurant LiLi, in der Lobby und Bar Kléber sowie im Salon Adam restauriert. Nachforschungen waren notwendig, um die Originalfarben zu bestimmen.

Sämtliche öffentliche Bereiche erstrahlen nun in ihrer ursprünglichen Farbgebung. Für die Blattgoldarbeiten in der Lobby wurden mehr als 40.000 Blattgoldfolien – jede acht Quadratzentimeter groß – per Hand aufgetragen. Die Restaurierung der historischen Deckengemälde in der Lounge Kléber nahm neun Monate in Anspruch. Seit Generationen bestehende Familienunternehmen, die bereits historische Gebäude wie den Louvre oder das Versailler Schloss renovierten, wurden mit den Arbeiten betraut.

Die ornamentale Kunst
Für die Ausstattung des Hotels beauftragte das Peninsula-Designteam Frankreichs führende Spezialisten. Die Seiden- und Brokatstoffe in den Top-Suiten stammen von Prelle. Die für Peninsula maßgefertigte Seide ist handgewebt und vereint Luxus mit Peninsulas strikten Sicherheitsstandards wie etwa feuerfesten Elementen.

Seide spielt auch bei den riesigen blauen Quasten im Restaurant LiLi eine Rolle. Sie wurden von Passementiers Declercq eigens für Peninsula gefertigt. Die jeweils 1,60 Meter langen Troddeln wurden in 600 Arbeitsstunden hergestellt und beinhalten 15 Kilogramm Seide.

Ein weiteres alteingesessenes Familienunternehmen ist die Kunstschmiede Remy Garnier. Sie restaurierte die historischen Beaux-Arts-Elemente und ersetzte beschädigte Teile – darunter große Glasrahmen, Tür- und Schrankgriffe sowie Schlüssellöcher und Türhalterungen.

TOP-Tipps mit allen Kennzahlen der Hotellerie von Hotelier.de

Ein Palast des 21. Jahrhunderts
Obwohl das The Peninsula Paris viele historische Ausstattungsmerkmale aufweist, ist es dennoch ein Haus der Moderne mit zeitgenössischen Elementen. Ein wichtiger Teil der Modernisierung des denkmalgeschützten Gebäudes war die Aushebung von drei Untergeschossen, in denen heute eine Reihe anspruchsvoller Einrichtungen untergebracht ist – wie etwa das Peninsula Spa, der 20 Meter lange Swimming Pool, das Fitnessstudio sowie die Tiefgarage mit 57 Stellplätzen.

Das sechsstöckige Gebäude beherbergt 200 luxuriöse Zimmer. Darunter sind 34 Suiten, von denen fünf über einen privaten Dachgarten mit spektakulären Ausblicken über Paris verfügen. Das Design der Zimmer ist von Paris und seiner Tradition als Stadt der Haute Couture beeinflusst. Neben Schlaf-, Wohnbereich und Bad bietet jedes Gästezimmer einen Ankleideraum mit begehbarem Kleiderschrank, elektronischem Safe, einer Gepäckablage für zwei Koffer, Internet-Radio sowie eine elektronische Wetterstation.

Zu den weiteren Annehmlichkeiten zählen die Peninsula-eigene Valet Box für den Wäscherei- und Schuhputz-Service sowie ein Nageltrockner. Die Zimmer des Peninsula gelten als die personalisiertesten weltweit. Sie sind mit der ultimativen Peninsula-Technologie ausgestattet, die sämtliche Hotel-Services per Tablet verfügbar macht. Die interaktiven digitalen Tablets können in einer von elf Sprachen voreingestellt werden und erlauben mit nur einem Knopfdruck den Zugriff auf sämtliche Dienstleistungen.

Auch die Kunstsammlung bringt zeitgemäßes Flair in das historische Haus. Der handgefertigte Lasvit-Lüster mit 800 "Dancing Leaves" aus Kristall –  eine moderne Hommage an die Platanen, die die Avenue Kléber säumen – und weitere Kunstwerke, wie etwa zwei Installationen der international gefeierten Künstler Ben Jakober und Xavier Corberó schaffen eine luxuriöse Atmosphäre.

Blickfang und Weltneuheit zugleich ist der Schriftzug am Eingang zum kantonesischen Restaurant LiLi – das riesige Fiberglas-Werk ist ein Portrait auf Nylongewebe und Tüll, das fiberoptisch durchwirkt ist und so einen noch nie dagewesenen leuchtenden, fließenden Eindruck hinterlässt.

Zudem führt Peninsula seine langjährige Zusammenarbeit mit Bernadaud auch für das Pariser Haus fort. Die französische Porzellanmanufaktur hat eigens für Peninsula das Geschirr für das Restaurant L’Oiseau Blanc hergestellt. Die feinen Porzellanteller ziert ein Flugzeug, dessen Design aus der Feder von Catherine Bergen stammt. Sie hatte 1994 bereits das Geschirr für das Gaddi's im The Peninsula Hong Kong entworfen.

Im Eröffnungsmonat bietet das Peninsula Paris mit dem Avant Première- und dem Début-Spezial die Möglichkeit, das neueste Haus der Luxushotelgruppe zu vergünstigten Zimmerraten kennen zu lernen. Ein Superior Room ist mit dem Avant-Première-Spezial für 695 Euro statt 1.095 Euro pro Nacht buchbar. In derselben Zimmerkategorie beinhaltet die Début-Rate von 750 Euro neben der Übernachtung auch das Frühstück für zwei Personen. Die Preise gelten vom 1. bis 31. August inklusive Steuern und Gebühren.

Zimmerreservierungen über die gebührenfreien Telefonnummern des Peninsula Global Customer Servicecenters: 00 800 181 4466 (Deutschland), 00 800 56 1662 (Schweiz) oder Tel. Nr: 00852 – 2926 2888, E-Mail: reservationgcsc@peninsula.com">reservationgcsc@peninsula.com

Links

Andere Presseberichte