Hotelausstattung - den Betten kommt zentrale Bedeutung zu
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Hotelausstattung - den Betten kommt zentrale Bedeutung zu

30.10.2014 | Markus Müller
Viele Menschen haben die Erfahrung schon gemacht: Nach einem anstrengenden Tag auf Urlaubs- oder Arbeitsreise sinkt man abends erschöpft ins Hotelbett und wacht am nächsten Morgen mit Rückenschmerzen auf. Das trübt auch den Eindruck einer sonst noblen Unterkunft erheblich. Laut einer Umfrage von Holidaycheck aus dem Jahr 2013 sind 55% aller Hotelgäste die Betten beispielsweise zu weich
Auf jeden Fall ein gutes Bett samt angenehmer Decke im Upstalsboom Hotelresidenz & SPA Kühlungsborn / Foto © Sascha Brenning - Hotelier.de
Auf jeden Fall ein gutes Bett samt angenehmer Decke im Upstalsboom Hotelresidenz & SPA Kühlungsborn / Foto © Sascha Brenning - Hotelier.de
Betten sind ein zentraler Bestandteil der Ausstattung eines Hotelzimmers. Schließlich verbringen die Gäste hier in den meisten Fällen den Großteil der Zeit schlafend. Wer beim Bett spart, muss damit rechnen, dass viele seiner Kunden aus diesem Grund nicht wiederkommen. Dasselbe ist der Fall, wenn Bettbezug oder Matratze schmutzig sind. Ein hoher Hygienestand ist wichtig für langfristigen Erfolg.

Was macht ein gutes Hotelbett aus? Ein gutes Hotelbett erfüllt verschiedene Kriterien:

  • Wichtig ist natürlich die Optik. Ein Hotelbett sollte schon beim Ansehen Lust auf Schlafen machen. Dass es möglichst sauber und frisch aussehen sollte, versteht sich von selbst.

    Aber auch die Umgebung übt einen wesentlichen Einfluss auf die Schlafqualität aus. Sind die Lichtverhältnisse ungünstig, schläft es sich auch in einem bequemen Bett oft schlecht. Deshalb sollte in einem Hotelzimmer auf ausreichende Verdunkelungsmöglichkeiten geachtet werden. Eine gute Luftzirkulation wirkt sich ebenfalls förderlich auf den Schlaf aus.

  • Für einen gesunden Schlaf ist es wichtig, dass sich das Bett möglichst an den Körper des Gastes anpasst und diesen nicht einsinken lässt oder ungünstig nachfedert. Dafür ist eine gute Matratze von großer Bedeutung.

  • Auch ein möglichst gutes Schlafklima sollte gewährleistet sein. Dieses hängt ebenso von Matratze und Gestell ab wie von Bezügen und Bettzeug.

  • Immer beliebter werden im Hotelbereich die sogenannten "Boxspringbetten". Dabei handelt es sich um ein gefedertes Untergestell, auf dem die Matratze direkt aufliegt. Wahlweise kommen noch Topper zum Einsatz. Aber auch hier sollte auf das Modell geachtet werden. In einem Test der Stiftung Warentest wiesen einige Boxspringbetten erhebliche Mängel auf.

  • Damit eine hohe Hygiene gewährleistet ist, sollten Hotelbetten spezielle Hygienebezüge besitzen, die im besten Fall auch für Allergiker geeignet sind.

Für Hotelbetten, die diese Anforderungen erfüllen, muss nicht immer eine große Summe ausgegeben werden. An dieser Stelle sollten Hoteliers allerdings bereit sein, etwas mehr zu zahlen. Langfristig zahlt sich ein hoher Schlafkomfort auch finanziell aus.

Bettdecken in Hotels - sanfte Träume oder schlaflose Nächte?
Bettdecken werden über die Auswahl von Matratze und Gestell oft vernachlässigt. Dabei sind sie wichtiger als von vielen angenommen, denn sie sind entscheidend für das richtige Klima beim Schlafen verantwortlich. Hochwertige Modelle garantieren, dass es dem Gast im Winter nicht zu kalt und im Sommer nicht zu warm wird. Dazu transportieren sie Schweiß nach außen. Das ist nicht nur in der warmen Jahreszeit wichtig. Der Körper verliert im Schlaf grundsätzlich Flüssigkeit.

Hotelbesitzer entscheiden sich bei Bettdecken gerne für Daunendecken. Diese sind zwar teurer als Alternativen aus Synthetik-Stoffen, haben aber oft entscheidende Vorteile für den Schlafkomfort - unter anderem halten sie im Winter schön warm und sorgen für ein angenehm kuscheliges Gefühl. Sind die Decken durchgehend gesteppt, garantiert dies, dass die Füllung nicht verrutscht.

Allerdings gibt es zunehmend hochwertige Synthetik -Fasern, die die Vorzüge von Daunen ebenfalls aufweisen. Hier sollte eine sorgfältige Auswahl getroffen werden, denn die Unterschiede sind groß. Wichtig für den Gebrauch im Hotel ist, dass Bettdecken bei hohen Temperaturen (95 Grad) gewaschen werden können.

Grundsätzlich sind leichte Bettdecken vorteilhaft für einen guten Schlaf. Eine schwere Decke mag im ersten Moment wärmer aussehen, übt aber Druck auf den Körper aus und wirkt sich damit negativ aus. Mehrere Schichten sind deshalb auch im Winter nicht zu empfehlen.

Wer seinen Gästen etwas besonders Gutes tun will, lässt sich am besten im Fachhandel zum Kauf der richtigen Decke beraten. Die Auswahl an verschiedenen Modellen ist groß. Auf www.daunendecke.de wird beispielsweise eine solche umfassende Beratung zur Verfügung gestellt. Dabei werden vor allem folgende Punkte berücksichtigt:

  • Jahreszeit
  • Komfort
  • Preisklasse
  • Gästeprofil

Eine gute Bettdecke mag letztlich nicht ganz so wichtig sein, wie eine entsprechende Matratze, aber sie kann ein zusätzliches Argument für oder gegen ein Hotel darstellen.

Matratzen für Hotels - worauf kommt es an?
Die Qualität von Matratzen unterscheidet sich stark, ebenso wie die Preise. Allerdings ist eine hochwertige Matratze entscheidend dafür, dass Rückenschmerzen vermieden werden. In einem Hotel sollten auch ältere Menschen und Menschen mit Rückenproblemen einen möglichst erholsamen Schlaf finden, ebenso wie solche mit Übergewicht.

Deshalb sollte bei der Auswahl von Matratzen Wert auf die folgenden Punkte gelegt werden:
  • Sehr gefragt bei Hoteliers ist immer noch die Taschenfederkernmatratze. Sie hat unter anderem den Vorteil, dass sie eine gute Durchlüftung garantiert und Feuchtigkeit gut ableitet. Auch besitzt eine hochwertige Taschenfederkernmatratze eine hohe Punktelastizität. Sie sinkt nur dort ein, wo der Schlafende Druck auf die Matratze ausübt, und nicht großflächig.

    Das bedeutet jedoch nicht, dass Kaltschaummatratzen oder Latexmatratzen nicht ebenfalls eine gute Wahl sein können. Die Qualitätsunterschiede zwischen den einzelnen Modellen sind jedoch groß.

  • Inzwischen werden Taschenfederkernmatratzen teilweise durch Topper aus Kaltschaum oder Viscoschaum optimiert. Auf diese Art wird eine besonders hohe Punktelastizität erreicht.

  • Die Matratze sollte sich unterschiedlichen Härtegraden anpassen. Schließlich nächtigt in einem Hotelbett im Regelfall jede Nacht eine andere Person. Zugleich sollte sie ein möglichst gutes Schlafklima gewährleisten.

  • Irgendwann muss auch eine gute Matratze ausgetauscht werden. Um diesen Zeitpunkt hinauszuzögern, bieten sich hochwertige Hygienebezüge an.

Für die Qualität eines Hotelbetts ist immer die Summe der einzelnen Teile entscheidend. Nur wenn Gestell, Matratze und Bettzeug gut aufeinander abgestimmt sind, ist ein erholsamer Schlaf garantiert. Deshalb sollte nicht nur auf die Qualität der einzelnen Bestandteile, sondern auch auf das große Ganze geachtet werden.

Ein gutes Bett ist ein zentraler Bestandteil eines Hotelzimmers. Wer sicherstellen möchte, dass seine Gäste - jung und alt, klein und groß - einen guten Schlaf genießen und am nächsten Morgen erholt und ohne Schmerzen erwachen, geht bei der Auswahl von Gestell, Matratze und Bettzeug sorgfältig vor.

Das trägt entscheidend dazu bei, dass Gäste in Zukunft gerne wiederkommen. Für ein gutes Hotelbett müssen auch nicht Unsummen ausgegeben werden. Wer sich hier jedoch auf Schnäppchen von zweifelhafter Qualität verlässt, spart am falschen Ende.

Andere Presseberichte