Derag Livinghotels versetzt Wände in in München, Nürnberg, Frankfurt und Wien
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Derag Livinghotels versetzt Wände in in München, Nürnberg, Frankfurt und Wien

05.09.2015 | Köhnlechner Marketing & Medien

Die Gäste der Derag Livinghotels dürfen sich freuen. Erwartet sie nach dem Einchecken der Häuser in München, Nürnberg, Frankfurt und Wien* fortan doch ein neues "Zuhause auf Zeit"

Warme Töne dominieren das neue Interieur / Bildquelle: Derag Livinghotels
Warme Töne dominieren das neue Interieur / Bildquelle: Derag Livinghotels

Gemäß dem Anspruch des Unternehmens "Unsere Gäste übernachten nicht, sie wohnen bei uns" wurde im Frühjahr diesen Jahres im Renovierungszyklus von je einer Etage mit der Neugestaltung der Derag Livinghotels begonnen. Konkret umgesetzt heißt dies, dass derzeit sämtliche Einzelzimmer neu gestaltet und finalisiert werden, ab Mitte 2016 das Redesign der Kategorien Doppelzimmer und Sondertypen anstehen, um dann im direkten Anschluß auch die öffentlichen Bereiche wie Lobby, Fitnessareal und Kulinarik einem Refit zu unterziehen.

"Trotz hoher Belegung dieser vier Häuser war es für uns an der Zeit für eine zukunftsgerichtete Veränderung", so Tim Bendix Düysen, CMO (Chief Marketing Officer) "mit unseren neugestalteten Apartments möchten wir einerseits den Anforderungen der sich stetig wandelnden und sich immer schneller entwickelnden Arbeitswelt begegnen und andererseits unseren Gästen den Raum bieten, den sie benötigen um bei uns ihr Business sowie ihre Arbeit reibungslos weiterführen zu können und um gleichzeitig loszulassen, anzukommen und sich wohl zu fühlen."

Vor diesem Hintergrund sind die Apartments stringent mit dunklem Parkettboden ausgestattet und in zeitgemäß-zeitlosen Grau-Weiß-Braun Tönen gehalten, die gleichermaßen Frau und Mann ansprechen und für situatives Wohlbefinden sorgen. Durch modulare Wohn- und Interieur-Elemente, ist der Raum ganz zwanglos geteilt in die Bereiche Schlafen, Arbeiten, Erholen und Essen, so dass jeder Gast die Möglichkeit hat, in seinem Apartment noch ein Stück weit nach seinem eigenen Gusto das ein oder andere Teil zu verrücken oder anders zu stellen bzw. arrangieren.

Absolutes Herzstück der neuen Future-Rooms bilden die 1,40 Meter breiten und 2 Meter langen Betten in unmittelbarer Nähe zu den bodenhohen Fenstern und Balkonen, die ab sofort in allen Einzelzimmern statt der üblichen 90 cm Modelle stattfinden und auch durch die hochbequemen Qualitätsmatratzen einer deutschen Manufaktur für ein gesteigertes Maß an Schlafkomfort sorgen dürften.

Besonderes Augenmerk kommt in den neugestalteten Räumlichkeiten auch dem Arbeitsbereich mit vielfältigen, technischen Gadgets wie großzügigem Flatscreen, USB Hub, ausreichend Steckdosen, individuell verstellbarer Arbeits- und Leselampe und ergonomischer Arbeitsplatte zu, die bewusst mit Blick auf die Fensterfront platziert wurde, "so dass das Auge auch immer wieder einen visuellen Ruhepol findet, und zwar nicht an der Wand", so Tim Düysen.

Um die Wege kurz, stimmig und effizient zu halten, wurde der Ess- und Livingbereich mit hochwertigen Ledermöbeln in dunklem Grau in unmittelbare Nähe zur komplett überarbeiteten und neu ausgestatteten Küchenzeile platziert. Apropos neu: in neuem Gewand präsentieren sich auch die Bäder - nicht nur im Bereich der Ausstattung, die sehr modern, pur und clean in Weiß mit Holz anmutet, sondern auch was die Größe betrifft.

Um ihren Gästen ein höheres Maß an Bewegungsfreiheit und Komfort im Badezimmer zu bieten, hat Derag Livinghotels hierfür in einem Großteil der Häuser sprichwörtlich Wände versetzt, eine Maßnahme, die bei den ersten Gästen der Häuser, wie übrigens die gesamte Um- und Neugestaltung für allerhöchstes Lob sorgte. "Das ist für uns der beste Beweis und das schönste Kompliment, dass wir die Wünsche und Bedürfnisse unserer Gäste und auch die Entwicklung des Marktes kennen und umzusetzen wissen", schließt Tim Düysen.

Und damit finalement auch das Draußen zum schönen Drinnen passt, wurden ebenfalls die Balkone, die zu den Apartments gehören, im Zuge der Umgestaltung, einem charmanten Makeover mit neuem Mobiliar und bequemen Sitzgarnituren unterzogen.

Links

Andere Presseberichte