Première Classe von Louvre Hotels Group eingeführt
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Première Classe von Louvre Hotels Group eingeführt

30.09.2015 | Industrie-Contact AG

Die Louvre Hotels Group, zweitgrößter Betreiber von Hotelketten in Europa, erweitert ihre Präsenz in Deutschland durch die Eröffnung von neun Première Classe-Hotels. Dafür hat die Gruppe neun bestehende Hotels übernommen und umgestaltet. Im Rahmen seiner Expansionsstrategie plant die Gruppe, insgesamt 50 neue Hotels in Deutschland in den nächsten drei Jahren zu eröffnen

Zimmerbeispiel / Bildquelle: Première Classe
Zimmerbeispiel / Bildquelle: Première Classe

Die Louvre Hotels Group hat mit Foncière des Murs, einem Immobilien-Investmentunternehmen, zusammengearbeitet, um neun Motel One-Hotels zu übernehmen. Sie befinden sich in Berlin, München, Frankfurt, Schweinfurt, Hannover, Kassel, Köln, Düsseldorf sowie Ratingen und verfügen zusammen über 739 Zimmer. Ein neues Première Classe-Hotel wird zurzeit außerdem am Frankfurter Flughafen gebaut, ein weiteres befindet sich in der Entwicklung in Dresden. Beide Projekte basieren auf dem Thionville-Pilotprojekt in Frankreich, dass die besten Eigenschaften in Design, Komfort und Modernität vereint.
 
Die Umbenennung der Hotels nach Vorbild ihrer Budget-Marke Première Classe eignet sich sehr gut für den deutschen Markt, da es nur wenig vergleichbare Mitbewerber gibt. Première Classe und Motel One teilen das Konzept, Komfort mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis zu verbinden. Produkt, Raumgröße, Zielgruppen und Preise stimmen überein. Der Fokus beim Markenwechsel liegt somit auf Gestaltung und Markenidentität der Première Classe. Die Hotels werden ihre großzügige Rezeption und die einladende Willkommens-Lounge-Bar wie bei Motel One behalten, aber eine Aufwertung hinsichtlich der Qualität erfahren.
 
”Eine Harris Interactive-Umfrage hat gezeigt, dass die Deutschen sehr empfänglich für unsere Marke und das Angebot sind. 83 Prozent schätzen unseren Grundsatz 'Das Wesentliche für einen guten Aufenthalt' ('The essential for a good stay’). Geschäftsreisende haben zudem auf ein Hotel gewartet, in dem sie ein modernes, funktionales und komfortables Schlafzimmer, ein gutes Frühstück mit lokalen Spezialitäten, ein Restaurant und Catering zu jeder Zeit sowie einen kostenlosen qualitativ hochwertigen WLAN-Zugang vorfinden”, erläutert Pierre-Frédéric Roulot, CEO der Louvre Hotels Group.
 
Bisher war die Louvre Hotels Group durch ihre Premium-Marken Golden Tulip und Tulip Inn mit insgesamt neun Hotels in Deutschland präsent. ”Mit der Integration der neun Hotels verdoppeln wir unseren Auftritt in Deutschland. In unserer Entwicklungsstrategie ist dies ein entscheidender Schritt, auf deren weiterem Weg wir rund 50 Première Classe-Hotels innerhalb der nächsten drei Jahre eröffnen wollen ”, so Pierre-Frédéric Roulot.
 
Deutschland ist einer der Schlüsselmärkte in Europa und für die Louvre Hotels Group ein bedeutender potenzieller Wachstumsmarkt. Er entspricht jährlich etwa 380 Millionen Übernachtungen in allen Unterkunftsarten. Deutschland, der zweitgrößte europäische Markt für Hotels, bietet noch gute Wachstumschancen für Hotelketten: Rund acht Prozent Marktdurchdringung gegenüber 32 Prozent in Frankreich und 48 Prozent in Großbritannien. Die Budget- (+13,2 Prozent) und Economy-Segmente (+11,9 Prozent) waren von 2008 bis 2013 von allen Bereichen in der Hotellerie die am schnellsten wachsenden.

Links

Andere Presseberichte


Kommentare

Sie können der Erste sein, der diesen Beitrag kommentiert