Bellevue Rheinhotel Boppard: Eine Ära geht zu Ende
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Bellevue Rheinhotel Boppard: Eine Ära geht zu Ende

22.10.2015 | Bellevue Rheinhotel

Bellevue Rheinhotel tritt nach 31 Jahren aus Best Western Kooperation aus

Boppard Oktober 2015. Zum 01.01.2016 beendet das Bellevue Rheinhotel in Boppard vorerst die seit 31 Jahren bestehende und sehr erfolgreiche Kooperation mit Best Western. 1984 trat das Familienunternehmen als einer der ersten Betriebe in Deutschland der Best Western Kooperation bei. Zum damaligen Zeitpunkt wurde die Zusammenarbeit unter der Führung der dritten Generation angestrebt.

Während der gesamten Zeit als Teil der Kooperation ist sich die Familie dabei treu geblieben und war beziehungsweise ist bestrebt, den einzigartigen Charakter des Jugendstilhauses am Mittelrhein zu bewahren. Maßgeblichen Ausschlag für die Entscheidung des Austritts gaben die neuen Vorschriften und Auflagen von Best Western International mit Gültigkeit zum Jahr 2016.

Durch das jüngst verhandelte Affiliation Agreement zwischen Best Western International Inc. und der kürzlich gegründeten Best Western Central Europe GmbH, kommen neue Auflagen auf die Betreiber der Best Western Häuser in Deutschland zu. Familie Gawel stand einigen Punkten in der Arbeit von Best Western zwar kritisch, aber immer kooperativ gegenüber. Oftmals wurden Entscheidungen in der Vergangenheit zum Wohle der Gemeinschaft mitgetragen, obwohl diese nicht immer für den eigenen Betrieb von Vorteil waren. Das Credo der Familie lautete stets, solange der Eigencharakter des Hauses und die gefühlte Unabhängigkeit gewahrt werden kann, sind und bleiben sie Teil der Erfolgsgeschichte Best Western.

„Leider ist das vorgegebene Korsett aus Amerika zu eng geworden und so trennen wir uns mit einem lachenden und einem weinenden Auge von der Kooperation, so Marek Gawel, fünfte Generation des Familienbetriebs”. Ein zukünftiges Engagement als Teil einer BW Premier Collection wird aktuell evaluiert. Den Mithoteliers der Kooperation sowie der Servicezentrale wünscht die Familie weiterhin viel Erfolg und dankt für die sehr gute Zusammenarbeit.

Für die Zukunft strebt Familie Gawel die weitere Stärkung der Eigenmarke Bellevue Rheinhotel an. Als positive Beispiele können viele individuell geführte Betriebe angeführt werden, die sehr erfolgreich auf ihren jeweiligen Märkten agieren — auch ohne Kooperationsanschluss.

Die Qualität und Vielfalt der angebotenen Dienstleistungen bleibt vollständig erhalten und wird auch weiterhin kontinuierlich ausgebaut. Das gilt natürlich ebenfalls für die an das Hotel angeschlossenen gastronomischen Betriebe. Das Restaurant „Le Bristol” behält seine regionale Ausrichtung und im Gourmetrestaurant „Le Chopin” wird nach wie vor der Leidenschaft für Haute Cuisine nachgegangen.

Links

Andere Presseberichte


Kommentare

Sie können der Erste sein, der diesen Beitrag kommentiert