Aus Vienna International Hotelmanagement wird Vienna House
Kostenlose Anfragen an unsere Lieferanten stellen und Preisinformationen erhalten

Aus Vienna International Hotelmanagement wird Vienna House

22.10.2015 | Vienna International Hotelmanagement AG

Wien, den 22. Oktober 2015 - Zum 01. Februar 2016 legt Österreichs größte Hotelgruppe den Schalter um und verändert seinen Markenauftritt von Grund auf. Aus Vienna International Hotelmanagement AG wird Vienna House

Zimmer im Vienna House Easy / @ Vienna International Hotelmanagement AG
Zimmer im Vienna House Easy / @ Vienna International Hotelmanagement AG

„Vor etwas über einem Jahr habe ich die VI mit dem Ziel übernommen, das Unternehmen neu zu positionieren, eine klare Markenstrategie aufzubauen und alle damit verbundenen Veränderungen direkt umzusetzen”, erklärt Rupert Simoner, CEO der VI, seinen Kurs. „Auf dem Weg haben wir uns zuerst von innen neu aufgestellt, die Mitarbeiter von Anfang an mit an Bord geholt und gemeinsam mit Martin Ykema, COO, und Johanna Weichselbaumer, CFO, ein starkes Fundament für zukünftiges Wachstum und weiteren wirtschaftlichen Erfolg gelegt.”  

Aus 38 Hotels, alle mit individuellen Außenauftritten, unterschiedlichen Systemen und Zielgruppen, sowie einer sich eher im Hintergrund haltenden Muttergesellschaft, wird sich zum Beginn des neuen Jahres ein neues Unternehmen aufstellen. Die Veränderungen betreffen die Unternehmenskultur ebenso wie die Corporate Identity, die Strukturen der einzelnen Bereiche, den Einsatz der richtigen Technologien, die Neukonzeption aller Hotelbereiche und Servicestandards, die Um- und Ausbauten sowie die Renovierungen der Hotels.

Die neuen Logos, die Bild- und Farbsprache, das neue Corporate Wording und die Entwicklung der neuen Markenarchitektur wird ab heute bis Ende Januar unter der „Coming Soon” Webseite www.viennahouse.com vorgestellt und regelmäßig erweitert.

„Wir sind kein weiterer Lifestyle Brand auf dem Markt”, nimmt Simoner gleich vorweg. „Lifestyle kommt und geht. Wir definieren unsere Positionierung aus unseren Kernwerten: Freude bereiten, Geschmackvoll, Unkompliziert und Neue Wege suchen”, und führt die Unternehmensstrategie gleich weiter aus: „Die Antwort, auf das was uns von anderen Marken unterscheidet, liegt in dem „Warum”.Wir glauben an das Schöne der Einfachheit! Was meinen wir damit? „We keep it simple”, aber mit Stil und Aufmerksamkeit. Es geht darum, ein echter Gastgeber und man selbst zu sein, keine Maske zu tragen, nicht in hunderten von Standards zu erstarren. Wir hinterfragen, was unser Gast wirklich will und handeln danach. Und schließlich bereiten wir unseren Gästen einfach Freude. Dafür stehen wir!”

Der Aufbau der Markenarchitektur

Die Dachmarke Vienna House, mit den individuellen Stadt- und Resorthotels, übernimmt die führende Rolle und vereint die Designlinie, die Konzeptlinie und die Easy-Linie unter diesem Dach. Vienna House sind individuelle, schicke und entspannte Stadt- und Resorthotels. Andel’s by Vienna House stehen für individuelles Design und angelo by Vienna House für das farbenfrohe, pulsierende Konzepthotel. Das Rebranding erfolgt zum 01. Februar 2016.

Bereits zum 01. Januar 2016 geht Vienna House Easy live. Die neue Easy-Line vereint unkomplizierte B&B-Hotels, die für lokale Gastfreundschaft und zeitgemäße Geradlinigkeit stehen. Der Name „Vienna” steht für die Herkunft des Unternehmens, die Lebensqualität und -freude, sowie für die berühmte Gastfreundschaft der Stadt. Das „House” ist der Ort, der verbindet, an dem man selbst sein darf und die Familie zusammenkommt, und wohin man als Gastgeber seine Freunde und Gäste einlädt. Dieses Gefühl des zeitgemäßen, modernen Wiens, sowie die europäischen Wurzeln und Traditionen, werden sich mit viel Feingefühl in allen Hotels wiederfinden.

Alle Veränderungen folgen konsequent der Gastsicht

Im ersten Schritt werden für alle Hotellinien Flaggschiffe definiert, die umgebaut, renoviert oder angepasst werden. Weitere Hotels werden sukzessive nachgerüstet. In den Vienna House Easy Günzburg und Landsberg beginnen die Umbauten noch in diesem Jahr, Neckarsulm, Braunschweig und weitere Hotels werden ab 2016 folgen. In allen Hotels steht das Gastgeber-Prinzip anstelle von Automatisierung und - gemäß des Leitmotivs - die klug durchdachten und stark vereinfachten Standards durch größtmöglichen Handlungsspielraum für alle Mitarbeiter.

Die wichtigsten Veränderungen der Vienna House Easy in Kürze: Neues Zimmerdesign, lokale Einflüsse im Designkonzept, moderner Selbstservice für Kissenauswahl, Meetingkonzept mit Kreativ-Bereich, Frühstückskonzept im Bäckereistil, Naschmarktkonzept für Hotels mit Restaurant. Markenunabhängig, beziehungsweise auf spezielle Hotels zugeschnitten, wird unter anderem folgendes umgesetzt: Kostenloses Highspeed-Internet, mobiler Check-in/out sowie persönliche Empfangskultur, offene Lobby, als pulsierender Mittelpunkt. Meetingbereiche werden durch neues Interieur und kreative, multifunktionale Flächen modernisiert. Neue Restaurant-, Bar- und Frühstückskonzepte orientieren sich lokal.

Das Thema Mobilität wird durch Radstationen, Elektrotankstellen und Carsharing-Stationen besetzt. Ein „Kleiner Laden” im öffentlichen Bereich ersetzt die Minibar. Die hochwertige Zimmerausstattung, eine Kids World, sowie der Einsatz neuer einfacher Technik und moderner Technologien, wie Ladestationen an allen Tischen und webbasierte Concierge-Leistungen, sind weitere der zahlreichen gastorientierten Veränderungen.

„Dieser Moment, wenn ich eine Hotellobby betrete und sie lebendig ist - wenn sich Menschen angeregt unterhalten, gemütlich etwas trinken oder sich einfach gerne dort aufhalten - dann weiß ich, ob ein Konzept aufgeht. Dass ein Hotel Zimmer hat, weiß jeder, aber den entscheidenden Unterschied machen die Bereiche, in denen sich die Menschen treffen. Die Lobby und die angrenzenden Bereiche sind die Orte, wo das Herz des Hotels schlägt”, führt Simoner weiter aus.

Neustrukturierung im Corporate Bereich

Das vergangene Jahr ist - neben dem erfolgreichen Management der bestehenden Hotels - geprägt von der Neuausrichtung der internen Strukturen, dem Einsatz der richtigen Technologien und der Mitarbeiterkommunikation. Marketing ist für das neue Corporate Design verantwortlich und setzt auf Emotionalisierung durch die neue Markenwelt. Die Kommunikation hat sich auf interne Kommunikation konzentriert, bereitet die Markenkommunikation vor und richtet den Social Media-Bereich strategisch neu aus. E-Commerce wurde neu gegründet und legt seine Schwerpunkte auf den Aufbau der neuen „mobile-first” Webseitenarchitektur, die Steigerung des Verkaufes über die eigene Website, sowie auf optimale Partnerschaften und Kooperationen.

Der Personalbereich bietet neue extensive Trainings- und Entwicklungsprogramme an, unter anderem das VIctor-Programm mit MBA-Modulen zur speziellen Förderung junger Führungskräfte. Im Qualitätsmanagement wurden neue Leitlinien entwickelt, Standards mit Sach- und Hausverstand hinterfragt und neu aufgesetzt sowie neue Bewertungsmaßstäbe definiert. Der Bereich Rooms befindet sich im Aufbau und wird gemeinsam mit dem Qualitätsmanagement neue Ideen und Strategien entwickeln und umsetzen.

Ein zentrales Einkaufssystem sowie neue richtungsweisende Budget- und Reportingtools verbessern die strategische Planung und Steuerung der gesamten Hotels im Finanzbereich. Neue Analyse- und Verkaufstools ermöglichen es dem Revenuebereich kreative Verkaufswege einzuschlagen. Zudem fördern neue Segmentierungen verbesserte Ratenstrukturen. Durch die Bündelung und Neustrukturierung von Märkten und Kunden-Accounts sowie der Erschließung neuer Märkte stellt sich der Sales-Bereich gestärkt auf. Neue globale Teams wurden in Wien, Berlin, London, Amsterdam, Moskau, Prag und Warschau gebildet.

Der Prozess hat große Auswirkungen auf die technische Infrastruktur, was zum einen die „guest facing technology” anbelangt, aber zum anderen auch mit der Umstellung von Domains, Webseite und Mailserver zu tun hat. Der Bereich Technik wurde in 2015 neu gegründet. Hier geht es vor allem um den Einsatz von globalen Instandhaltungsmaßnahmen und -strategien. Der Food & Beverage-Bereich arbeitet an neuen regionalen Restaurant- und Shop-Konzepten. Und nicht zuletzt wurde das Development in den Bereichen Innenarchitektur und Design verstärkt und setzt nun die neuentwickelten Konzepte Schritt für Schritt um.

Neben den erwähnten Veränderungen betrifft dies: Erweiterung des angelo by Vienna House Munich Leuchtenbergring mit 130 neuen Zimmern, Einkaufsmöglichkeiten und Büros; andel's by Vienna House Prague alle Zimmer und Oscar‘s Bar; andel's by Vienna House Berlin Lobby, Oscar‘s Bar, Skybar und Spa-Bereich; angelo by Vienna House Bukarest Anpassung aller Zimmer an das neue angelo-Design. Verhandlungen über den Neubau eines Kongresszentrum neben dem andel's by Vienna House Berlin sind am Laufen.

Tipps

Gespräche für weitere Hotelprojekte — sowohl unter Management als auch in Pacht — werden in Deutschland, Skandinavien, Österreich und Polen geführt. Vienna International Hotelmanagement AG fungiert vorerst noch als rechtliche Firma im Hintergrund, ebenso die Tochterunternehmen. Unter der Easy-Linie werden ab Januar die ehemaligen Arcadia Hotels sowie die Chopin Hotels der VI geführt.  

Andere Presseberichte


Kommentare

Sie können der Erste sein, der diesen Beitrag kommentiert